vergrößernverkleinern
FBL-GER-CUP-DORTMUND-WOLFSBURG
Manuel Gräfe pfeift das zweite Halbfinale in München © Getty Images

Im DFB-Pokal-Halbfinale treffen die Gladbacher auf Eintracht Frankfurt und der FC Bayern auf Borussia Dortmund. Alles zum DFB-Pokal im Volkswagen Pokalblog.

Aktualisieren

Ab Dienstag steigen die Halbfinals im DFB-Pokal: Borussia Mönchengladbach empfängt Eintracht Frankfurt.

Der Pokalkracher steigt dann am Mittwoch in der Allianz Arena, wenn der FC Bayern München auf Erzrivale Borussia Dortmund trifft.

Alle wichtigen Infos im Volkswagen Pokalblog.

+++ Gräfe pfeift Halbfinale in München +++

Schiedsrichter Manuel Gräfe ist vom DFB für das zweite Pokal-Halbfinale zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund angesetzt worden. Seine Assistenten an der Linie sind Markus Sinn und Guido Kleve, vierter Offizieller ist Guido Winkmann.

Das Duell zwischen den Münchnern und der Borussia pfeift Gräfe zum fünften Mal (bisher jeweils zwei Siege).

+++ Nuri Sahin mit Teilriss des Außenbandes +++ 

Dass Nuri Sahin am Mittwoch im DFB-Poakla-Halbfinale gegen die Bayern nicht dabei sein kann, war schon am Samstagabend nach dem Spiel gegen Gladbach klar.

Nun teilte der BVB die Diagnose des Mittelfeldspielers mit: Teilriss des Außenbandes.

Nach dieser Diagnose besteht die Möglichkeit, dass Sahin nicht so lange ausfällt, wie zunächst befürchtet.

Es bestehe die Hoffnung im Liga-Endspurt wieder auf ihn zurückgreifen zu können, heißt es auf der Homepage des BVB.

Sahin war am vergangenen Samstag schon in der 22. Minute ausgewechselt worden. Zuvor war er vom Gladbacher Tobias Strobl gefoult worden, der sich hierfür bereits beim BVB-Spieler entschuldigte. 

+++ Angeschlagene Bayern beschwören das "Mia san mia" +++

Karl-Heinz Rummenigge gibt sich "zuversichtlich" und beschwört das "Mia san mia", doch in Wahrheit blickt Bayern München sorgenvoll in Richtung DFB-Pokalfinale. Nach dem bitteren Aus in der Champions League gegen Real Madrid ist der Klassiker gegen Borussia Dortmund am Mittwoch für den angeschlagenen Rekordmeister zum vorweggenommenen Double-Endspiel geworden.

"Jeder weiß, dass wir in jedem Wettbewerb bis zum Ende dabei sein wollen. Das heißt: Am Mittwoch gewinnen und ins Finale einziehen!", sagte Kapitän Philipp Lahm am Montag. Denn eins ist klar: "Ob es eine gute oder sehr gute Saison wird, hängt vom Pokal ab." 

Video

Eine Spielzeit, die der Branchenführer "nur" mit der Meisterschaft abschließen würde, könnte nicht ohne Weiteres als Erfolg verkauft werden. Trainer Carlo Ancelotti und sein Edelkader müssten sich noch stärker hinterfragen lassen, als dies derzeit ohnehin schon der Fall ist.

Video

"Zusammen zum Double: Jetzt erst recht, Bayern!", gab sich der Klub im jüngsten Vereinsmagazin selbst die Richtung vor. In der Bundesliga sind die Münchner mit weiter acht Punkten Vorsprung auf RB Leipzig bei noch vier Spielen auf Kurs, im Pokal soll, ja muss nun über den BVB die Reise nach Berlin gebucht werden. "Wer da keine Motivation hat, hat den Beruf verfehlt", sagte Lahm.

Rummenigge glaubt, "dass unsere Mannschaft den Willen, auch die Kraft und Stärke aufbringen wird, sich die Reise nach Berlin zu sichern". Das 4:1 am 8. April in der Liga gegen damals allerdings arg dezimierte Dortmunder macht Mut, Lahm aber sieht "ganz andere Voraussetzungen. Wir müssen 100 Prozent abrufen, um den Gegner zu schlagen. Dortmund ist vor allem in der Offensive sehr, sehr talentiert und deswegen sehr gefährlich."
 

+++ Die Statistik spricht für die Fohlen +++

Die Ausgangslage spricht für Borussia Mönchengladbach, die Statistik sowieso, doch der Trend ist aufseiten von Eintracht Frankfurt: Wenn die beiden Traditionsklubs am Dienstag ihren Traum vom Einzug ins Pokalfinale verwirklichen wollen, winkt ein Fight um jeden Zentimeter. 

Beide Teams hoffen auf das Ende einer langen Durststrecke: Gladbach wartet seit 22 Jahren auf einen Titel, die Eintracht sogar schon seit 29 Jahren. Mit der Reise nach Berlin wäre ein neuer Briefkopf zum Greifen nah - auch wenn der Gegner im Endspiel Bayern München oder Borussia Dortmund heißen wird. "Ich lebe den Traum, etwas Blechernes in der Hand zu halten, einen Titel zu gewinnen", sagt Gladbachs Sportdirektor Max Eberl.

Für die Borussia spricht der Heimvorteil, aber auch die Statistik: Dreimal duellierten sich beide Klubs im Pokal, immer setzte sich Gladbach durch. Zuletzt allerdings kassierte die Hecking-Elf in der Liga zwei Niederlagen in Folge, am Wochenende zogen die Hessen in der Tabelle vorbei.

"In Gladbach können wir frei aufspielen, ohne irgendeinen Druck. Wir können eigentlich nur gewinnen", sagt Sportvorstand Fredi Bobic. In der Liga endeten beide Vergleiche 0:0 - zumindest Spannung scheint garantiert.

+++ Nach Drama: Vidal gegen BVB dabei +++

Arturo Vidal wird trotz des Familiendramas im Halbfinale des DFB-Pokals auflaufen.

Der Chilene flog nicht in seine Heimat, sondern blieb in München. Der Mittelfeldspieler des FC Bayern trainierte vor dem Kracher gegen Borussia Dortmund normal mit der Mannschaft. Zuvor hatte es der Rekordmeister Vidal offenbar freigestellt, ob er nach Chile reisen will.

Medienberichten zu Folge wurde Ignacio Eduardo Neira Guerra, Freund von Vidals Schwester Ambar, am Samstag in einem Randbezirk der chilenischen Hauptstadt Santiago erschossen.

Arturo Vidal wird trotz des Familiendramas im Halbfinale des DFB-Pokals auflaufen.

Der Chilene flog nicht in seine Heimat, sondern blieb in München. Der Mittelfeldspieler des FC Bayern trainierte vor dem Kracher gegen Borussia Dortmund (Mittwoch, 20.45 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) normal mit der Mannschaft. Zuvor hatte es der Rekordmeister Vidal offenbar freigestellt, ob er nach Chile reisen will.

Medienberichten zu Folge wurde Ignacio Eduardo Neira Guerra, Freund von Vidals Schwester Ambar, am Samstag in einem Randbezirk der chilenischen Hauptstadt Santiago erschossen.

+++ DFB-Pokal "Walk of Fame": Wer wird Rundenheld? +++

Auch nach dem Halbfinale werden von einer Experten-Jury wieder vier Kandidaten für die den DFB-Pokal "Walk of Fame" nominiert, die zur Abstimmung für den Rundenhelden stehen.

Im Achtelfinale gewann der HSV-Spieler Gideon Jung die Wahl. Der Torhüter der Sportfreunde Lotte Benedikt Fernandez wurde in dieser Saison schon zwei Mal zum Rundenhelden gewählt (2. Runde und Viertelfinale).

Wer macht im Halbfinale das Rennen?

Es dürfen zwei enge Partien erwartet werden und im Falle eines Elfmeterschießens haben Torhüter traditionell gute Chancen, zum Pokalhelden zu avancieren. 

Eine ausführliche Vorschau auf das anstehende Halbfinale bietet die Sendung "Volkswagen Pokalfieber" am Montag um 19.00 Uhr. Dabei liefert SPORT1 alle wichtigen News, Stimmen und Hintergründe zu den anstehenden beiden Partien.

+++ Gladbach gehen die Offensivkräfte aus +++ 

Gladbach-Trainer Dieter Hecking muss am Dienstag auch auf Josip Drmic verzichten. Der Schweizer Nationalspieler fällt nach Angaben der Borussia wegen einer Knieverletzung aus.

"Es gibt bei Josip eingehende Untersuchungen. Da müssen wir abwarten", sagte Hecking auf der Pressekonferenz. Der 24 Jahre alte Drmic hatte bereits die vergangene Saison wegen eines Knorpelschadens im Knie vorzeitig beenden müssen.

Weiterhin nicht dabei sind zudem Spielmacher Raffael (Innenbanddehnung im Knie) sowie Stürmer Thorgan Hazard (Knieprobleme). In der Offensive sind somit Kapitän Lars Stindl und Andre Hahn quasi gesetzt.

Hecking muss derzeit auch auf Christoph Kramer (Innenbandteilriss im Knie), Tony Jantschke (Muskelverletzung), Mamadou Doucouré (Muskelverletzung im Oberschenkel), Fabian Johnson (Muskelfaserriss) und Marvin Schulz (Adduktorenverletzung) verzichten.

+++ Die PK mit Dieter Hecking und Max Eberl ist aus +++

Zum Abschluss kommt nochmal Dieter Hecking zu Wort: "Die Gefahr ist, dass wir als Favorit angesehen werden. Dabei steht die Eintracht in der Tabelle vor uns."

Es gibt keine weiteren Fragen. Das war ess von der Pressekonferenz der Gladbacher vor dem Pokal-Halbfinale.

+++ Was bedeutet Eberl das Pokalfinale? +++

"Die Frage, was ein Pokalfinale bedeuten würde, wurde mir so oft gestellt – 2001, 2004, 2012, 2015. Deshalb gibt es diesmal keine Antwort."

+++ Max Eberl appelliert an die Fans +++

Max Eberl: "Ich wünsche mir, dass wir das Stadion zum Beben bekommen. Wir brauchen unsere Fans in diesem Spiel. Wir brauchen den zwölften Spieler von den Rängen."

+++ Über den Pokal nach Europa +++

"Durch den DFB-Pokal haben wir es selber in der Hand, in der nächsten Saison international zu spielen."

+++ Hecking über den Heimvorteil +++

"Wir wünschen uns, dass wir den Heimvorteil nutzen können."

+++ Pfiffe gegen Mo Dahoud +++

"Man sollte das nicht zu hoch hängen. Hatte aber auch mit der allgemeinen Leistung zu tun. Ich verstehe es nicht, dass die eigenen Fans einen Spieler, der wechselt, auspfeifen."

+++ Hecking über Lars Stindl +++

"Es kommt morgen auf den 18'er-Kader an. Lars ist natürlich ein wichtiger Spieler, aber morgen müssen wir es gemeinsam lösen. Das Gefühl, den Pokal in den Händen zu halten, kann man nicht beschreiben. Das müssen die Spieler selbst erleben."

+++ "Es gibt keinen Favoriten" +++

"Ich hoffe, dass ein Lernprozess eingesetzt hat. Und wir uns gegen Frankfurt cleverer anstellen. Wir haben in den zurückliegenden Spielen zu viele individuelle Fehler gemacht. Im Pokal ist immer alles möglich. Wir wollen den Heimvorteil nutzen. Einen Favoriten gibt es nicht. Solche Spiele werden im Kopf entschieden. Man wird dann morgen sehen, ob es reicht."

+++ Abwarten bei Drmic +++

"Es gibt bei Josip eingehende Untersuchungen. Da müssen wir abwarten."

+++ Hecking über Verletzungsmisere +++

"Jeder will ins Finale. Deswegen sind die Ausfälle für die Spieler besonders bitter. Deswegen hoffen wir, dass es die anderen richten werden."

+++ Pokal-PK mit Dieter Hecking +++

In Kürze stellt sich Gladbach-Trainer Dieter Hecking den Fragen der Journalisten. Geplant war die PK eigentlich für 14.00 Uhr. Allerdings lässt sich Dieter Hecking Zeit: Der Beginn der PK verzögert sich.

+++ Lehmann erwartet Bayern im Pokal "mit Wut im Bauch" +++

Der frühere Nationaltorwart Jens Lehmann rechnet mit einem giftigen Rekord-Cupgewinner Bayern München. "Ich glaube, dass die Bayern nach diesem skandalösen Ausscheiden aus der Champions League, wo sie wirklich extrem benachteiligt wurden vom Schiedsrichter, mit Wut im Bauch antreten werden. Und das wird dann für Dortmund sehr schwer, da zu gewinnen", sagte der einstige BVB-Keeper im Rahmen eines PR-Termins in Hannover dem SID.

Fußball funktioniere auch "immer über Wahrscheinlichkeiten", sagte der 47-Jährige, "und dass Bayern fünfmal hintereinander nicht gewinnt, die Wahrscheinlichkeit ist sehr gering".

Die Bayern hatten zuletzt beim Viertelfinal-Aus in der Königsklasse beide Spiele gegen Real Madrid verloren (1:2/2:4 n.V.) und in der Bundesliga gegen Leverkusen (0:0) sowie Mainz (2:2) unentschieden gespielt.

+++ Kovac-PK ist vorbei +++

Das war es von der Pressekonferenz mit Niko Kovac. Um 14.00 Uhr geht es mit der PK von Borussia Mönchengladbach und Dieter Hecking weiter.

+++ Für Stendera reicht es nicht +++

"Marc Stendera ist auf einem guten Weg. Für das morgige Spiel reicht es aber noch nicht."

+++ Verletzte Spieler fahren mit +++

"Der ganze Kader kommt mit. Das zeigt nicht nur die Wichtigkeit des Spiels, sondern auch den Zusammenhalt der Mannschaft."

+++ Frankfurter Elfmeter-Schwäche +++

"Ja gut, aber wenn man die Summe der geschossenen Elfmeter sieht, haben wir schon mehr getroffen als verschossen. Wir wollen es aber eh in 90 oder höchstens in 120 Minuten regeln."

+++ Schwächelnde Gladbacher +++

"Gladbach hatte zuletzt nicht die Kompaktheit. Aber sie hatten auch starke Gegner mit Hoffenheim und Dortmund zuletzt."

+++ Personalien Blum und Wolf +++

"Danny Blum und Marius Wolf sind mit in der Verlosung für den Kader."

+++ Englisches FA-Model? +++

"Es wäre eine Überlegung wert, auf neutralem Platz zu spielen. Aber im DFB-Pokal ist das eben so. Wir hätten ja auch Glück haben können. Wir haben auch schon auswärts Pokalsiege gefeiert."

+++ Was wiegt der Heimvorteil ?+++

"Ein Heimspiel ist immer von Vorteil, wenn man sich die Bundesliga anschaut. Also Vorteil Gladbach, aber es ist ein Pokalhalbfinale. Gladbach ist mit anderen Zielen in die Saison gegangen als wir. Sie haben mehr zu verlieren als wir. Sie sind der Favorit. Wir werden aber morgen nicht die Hände hochheben oder die weiße Fahne hissen. Ich glaube daran, dass wir eine Chance haben.”"

+++ Elan aus Augsburg-Spiel mitnehmen +++

"Es wäre schön, wenn wir das Spiel gewinnen. Dann machen wir aus einer guten Saison eine noch bessere. Ich wünsche mir, dass wir den Elan aus der zweiten Halbzeit gegen Augsburg mitnehmen."

+++ Die Startelf gegen Gladbach +++

"Das Gefühl ist sehr angenehm, nachdem wir das Saisonziel 40 Punkte erreicht haben. Personell sieht es so aus wie gegen Augsburg. Jesus Vallejo ist nach Madrid geflogen."

+++ Spieler können Geschichte schreiben +++

Kovac: "Das ist ein ganz wichtiges Spiel für die Stadt, für den Klub und für jeden persönlich. Die ganze Republik schaut auf uns. Wir können etwas Einzigartiges erreichen, die Spieler können Geschichte schreiben"

+++ PK mit Niko Kovac +++

Auch Eintracht-Trainer Niko Kovac stellt sich auf einer PK den Fragen der Journalisten.

+++ Was bedeuten Rekorde? +++

"Auch eine Meisterschaft ist immer etwas Besonderes. Auch wenn man es von außen nicht immer glaubt, um Rekorde geht es mir nicht. Am Ende wird eh jemand kommen und auch die acht Meisterschaften holen. Rekorde werden immer ausgebaut."

+++ Kariereende in Berlin? +++

"Finale wäre ein sehr schöner Abschluss. Finale in Berlin ist immer eine tolle Atmosphäre, gute Stimmung. Finale am Ende der Karriere wäre schön."

+++ Elfmeterschießen gegen BVB +++

"Man erinnert sich immer ans letzte Elfmeterschießen. Ich spiele immer mit Stollen (lacht). Ich fühle mich als sechster Schütze am wohlsten, wenn es vorher schon entschieden ist. Da waren wir immer am erfolgreichsten. Natürlich trainiert man auch mal Elfmeter. Nicht nur vor so einem Spiel. Aber wir wollen es gar nicht so weit kommen lassen. Man will es immer in 90 Minuten regeln."

+++ Personalie Sven Ulreich +++

"Wir haben großes Vertrauen in Sven Ulreich. Es ist schwer, wenn man immer auf der Bank sitzt und wartet. Er hat aber die letzten Spiel sehr, sehr gut gehalten. Er hat uns immer wieder im Spiel gehalten."

+++ Ancelottis Reaktion auf die Mainz-Niederlage +++

"Es ist doch ganz normal, dass er nach dem Spiel nicht zufrieden war und so ein Spiel auch kritisch sieht."

+++ "Müssen 100 Prozent abrufen" +++

"Im Vergleich zu vor zwei Wochen können beide Mannschaften auf mehr Spieler zurückgreifen. Wir müssen diesmal 100 Prozent abrufen. Was vor zwei Wochen war, spielt keine Rolle."

+++ Letztes Mal Borussia? +++

"Es ist nicht der Zeitpunkt, sentimental zu werden. Jetzt ist es einfach ein Spiel. Sentimental werde ich dann, wenn ich mal ein paar Wochen raus bin. Ein besonderes Match ist es natürlich trotzdem."

"Halbfinale im Pokal gegen Dortmund ist die größte Motivation, die man haben kann. Wer da keine hat, hat den Beruf verfehlt."

+++ "Pokal entscheidet über gute oder sehr gute Saison" ++++

Lahm: "Eine schlechte Saison wird es wohl nicht mehr. Kein Titel wäre immer noch schlechter, also sieht es gut aus. Ob es eine gute oder sehr gute Saison wird hängt natürlich vom Pokal ab."

+++ Philipp Lahm im Pressetalk +++

Bayern-Kapitän Philipp Lahm stellt sich vor dem Pokal-Kracher gegen den BVB auf einer Pressekonfernz den Fragen der Journalisten.

+++ Pokal-Finalisten winkt Geldsegen +++

Für die vier Bundesligisten geht es im Halbfinale des DFB-Pokals nicht nur um den Traum vom Endspiel in Berlin, sondern auch um viel Geld.

Im Prämien-Topf des DFB liegen noch insgesamt 13,76 Millionen Euro. Wie der DFB diese Summe an den Pokalsieger und den Verlierer des Endspiels verteilt, ist noch offen.

Insgesamt schüttet der DFB in dieser Saison 65 Millionen Euro im DFB-Pokal aus, verteilt auf die 64 teilnehmenden Vereine. Das sind elf Millionen mehr als noch in der vergangenen Saison. 

Die Halbfinalisten Bayern MünchenBorussia DortmundBorussia Mönchengladbach und Eintracht Frankfurt haben bisher jeweils 4,91 Millionen Euro aus diesem Topf bekommen. Hinzu kommen die Zuschauereinnahmen, die sich die an einem Spiel beteiligten Klubs nach Abzug der Kosten teilen.

+++ Bayern-Training ohne Alaba und Hummels +++

Vor dem Pokal-Hit gegen Borussia Dortmund bereiten dem FC Bayern weiterhin die Verletzungen der Verteidiger sorgen. David Alaba und Mats Hummels fehlten beim Training am Dienstag und absolvierten eine Reha-Einheit.

Der Österreicher erlitt beim Bundesligaspiel gegen Mainz eine Kapselzerrung im linken Knie und sollte eigentlich heute wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.

Mats Hummel gab erst am vergangenen Dienstag gegen Real Madrid sein Comeback.

Bereits gegen Mainz fehlten die angeschlagenen Javi Martinez und Jerome Boateng. Die beiden sind aber gegen Dortmund einsatzfähig.

Auch bei David Alaba und Mats Hummels hat der Rekordmeister noch Hoffnung.

+++ BVB: Den Bayern die "Saison vermiesen" +++

Borussia Dortmund fühlt sich pudelwohl in der Außenseiterrolle vor dem DFB-Pokal-Halbfinal-Hit bei Bayern München am Mittwoch (20.45 LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER). Der BVB hofft auf den ganz großen Coup und will für die Bayern der große Spielverderber sein.

"Wir haben aus der Niederlage in der Liga unsere Lehren gezogen und können ein Spielverderber sein. Bayern hat auf jeden Fall mehr zu verlieren. Wir können ihnen diese Saison ein Stück weit vermiesen", sagt BVB-Coach Thomas Tuchel.

Die Dortmunder setzen dabei auf das neu gewonnene Selbstvertrauen vom späten Sieg gegen Gladbach.

"Der Sieg gibt uns Rückenwind und Selbstvertrauen für Mittwoch. Ich bin stolz auf den Charakter dieser Mannschaft", sagte Sportdirektor Michael Zorc.

Im Gegensatz zum 1:4 vor gut zwei Wochen in München steht Tuchel wieder Marco Reus zur Verfügung. Der Nationalspieler, der in Gladbach in der 57. Minute für Aubameyang Platz machte, war in den drei letzten Spielen nach seinem Comeback (inklusive Champions League) jeweils Torschütze für den BVB. Eine Tatsache, die die Dortmunder ebenfalls zuversichtlicher stimmt. 

Mit Reus ist der Vizemeister auf jeden Fall wieder unberechenbarer geworden, nachdem sich zuvor doch vieles auf Aubameyang fokussiert hatte. "Wir haben vor zwei Jahren schon mal ein Pokal-Halbfinale bei den Bayern gewonnen. Die Chancen stehen 50:50", sagte Rückkehrer Reus.

Hoffnung dürfte den Schwarz-Gelben auch die fast schon traditionelle Frühjahrsmüdigkeit des Rekordmeisters machen. Das 2:2 gegen Mainz war schon das vierte sieglose Spiel in Folge.

+++ Eintracht will in die Erfolgsspur zurück +++

Ähnliches gilt für Eintracht Frankfurt. War das Überraschungsteam der Hinrunde nach 18 Spieltagen sogar auf Platz drei in der Bundesligatabelle und damit auf einem Champions-League-Platz, gelang ihm am Samstag gegen den FC Augsburg erst der erste Sieg seit zehn Spielen.

"Gerade im Hinblick auf den Pokal war der Sieg wichtig. Vom Kopf her können wir befreiter aufspielen", sagte Verteidiger Bastian Oczipka der Frankfurter Rundschau

Aktuell steht die Mannschaft von Niko Kovac auf Rang neun - drei Punkte und einen Platz vor dem Pokalgegener aus Gladbach. Mit drei Punkten Rückstand auf Platz sechs kann sich auch die Eintracht nur noch leise Hoffnungen auf das internationale Geschäft machen und setzt alle Hoffnungen auf den Finaleinzug und damit eine Abkürzung in die Europa League.

"Das ist ein ganz wichtiges Spiel für die Stadt, für den Klub und für jeden persönlich", sagte Niko Kovac. Der Trainer ist ebenso wie sein jüngerer Bruder Robert, der Co-Trainer der SGE, in Berlin geboren. "Wir kennen dort auch den ein oder anderen, der sich das Spiel ziemlich gerne anschauen möchte", sagte Kovac augenzwinkernd.

+++ Gladbach kämpft im Pokal um Europa +++

Die Europa League ist für Borussia Mönchengladbach nach zwei Niederlagen in Folge und dem Sturz in die untere Tabellenhälfte in weite Ferne gerückt, umso wichtiger wird das mit Spannung erwartete DFB-Pokal-Halbfinale gegen Eintracht Frankfurt am Dienstag.

"Wir werden am Dienstag alles dafür tun, nach Berlin zu kommen. Liga und Pokal sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Das wird ein Fight", sagte Torhüter Yann Sommer nach der Niederlage gegen Borussia Dortmund und schaltete nach Schlusspfiff umgehend in den Pokal-Modus.

Nach 22 Jahren kann die Fohlenelf wieder ein Finale erreichen, die Vorfreude auf den Showdown im Borussia-Park (20.45 LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) drängte den Ärger über die jüngsten Rückschläge in der Bundesliga aber nur langsam in den Hintergrund.

Zehn Gegentore in drei Spielen hat das Team von Trainer Dieter Hecking zuletzt kassiert, zu viel für den erhofften Sprung auf Rang sieben. Tobias Strobl forderte dann auch "mehr Leidenschaft", Max Eberl vermisst einen Leader auf dem Platz.

"Es fehlt einer, der das Heft in die Hand nimmt. Wir haben noch nicht den Strategen, wie es Granit Xhaka war", sagte der Sportdirektor im SPORT1-Doppelpass.

Video

Für die Gladbacher bedarf es also am Dienstag einer gehörigen Steigerung - für die vielleicht letzte Chance auf Europa.

+++ Das Halbfinale im Überblick +++

Dienstag, 25. April: Borussia Mönchengladbach - Eintracht Frankfurt (20.45 LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER).

Mittwoch, 26. April: FC Bayern München - Borussia Dortmund (20.45 LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER).

Das Finale steigt am 27. Mai in Berlin.

 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel