vergrößernverkleinern
Wählen Sie Ihren Pokalhelden für das Achtelfinale © SPORT1-Grafik: Philipp Heinemann/Getty Images/Imago

Der FC Bayern trifft im Top-Spiel des Viertelfinales auf Schalke. Besonders Holger Badstuber freut sich auf das Wiedersehen. Alles zum DFB-Pokal im Volkswagen Pokalblog.

Aktualisieren

Im Volkswagen Pokalblog gibt es alle Neuigkeiten rund um den DFB-Pokal.

+++ Wählen Sie Ihren Pokalhelden! +++

Der zweite Spieltag im DFB-Pokal ist vorbei und hatte einige spannende Duelle zu bieten. Ab heute können Sie für den Spieler des Achtelfinales im DFB-Pokal voten.

Dabei können Sie aus vier von einer Jury vorgeschlagenen Kandidaten Ihren Favoriten für den "DFB-Pokal: Walk of Fame" wählen.

Der DFB-Pokal Walk of Fame - Wählen Sie auch im Achtelfinale Ihren Pokalhelden 

Folgende Kandidaten stehen zur Abstimmung: Kevin Freiberger von den Sportfreunden Lotte, der im Achtelfinale zum Albtraum der Münchner Löwen mutierte und mit seinem Siegtor den Traum des Pokalschreck Lotte am Leben erhielt. Thorgan Hazard behielt die Nerven und schoss Borussia Mönchengladbach mit seinem Strafstoß ins Viertelfinale.

Im dramatischen Fight gegen Hertha BSC opferte sich Marco Reus auf, erzielte den wichtigen Ausgleich und musste nach 90 Minuten schließlich völlig entkräftet ausgewechselt werden. Gideon Jung staubte bereits nach fünf Minuten zum Führungstreffer für den HSV ab und veredelte seine Leistung mit 70 Prozent gewonnenen Zweikämpfen.

+++ Schalker wollen über München nach Berlin +++

Schalke 04 erhielt mit Rekordmeister Bayern München das schwerste aller Viertelfinal-Lose. Trotzdem sind die Königsblauen nach dem erfolgreichen Auftritt in München am vergangenen Samstag beim 1:1 im Bundesliga-Spiel durchaus optimistisch.

"Für uns war das der Wendepunkt. Dort haben wir zum ersten Mal wieder gezeigt, was wir können", sagte Kapitän Benedikt Höwedes nach dem souveränen 4:1 (3:0) im Achtelfinale beim Zweitliga-Sechsten SV Sandhausen. Außerdem habe das Spiel bewiesen, "dass die Bayern nicht unverwundbar sind".

Höwedes weiß natürlich nur zu gut, dass der Bundesliga-Zwölfte zwangsläufig auf den Pokal setzen muss, um seine verkorkste Saison doch noch irgendwie zu retten. "Wir würden sehr gerne ins Finale nach Berlin. Wir wissen um die Wichtigkeit des Wettbewerbs und die große Möglichkeit, uns so noch für den Europapokal zu qualifizieren", sagte der Weltmeister.

Video

Neben dem mühelosen Sieg gegen Sandhausen sorgte vor allem das Comeback von Torjäger Klaas-Jan Huntelaar, der nach drei Monaten Verletzungspause in den letzten vier Minuten ran durfte, für gute Laune. "Ich bin heiß darauf wiederzukommen und zu versuchen, für Schalke von Wert zu sein", sagte der Niederländer: "Wir haben den Traum von Berlin."

+++ Viertelfinale terminiert +++

Nach der gestrigen Auslosung der Partien stehen nun die konkreten Termine für das DFB-Pokal-Viertelfinale fest.

+++ Gehaltener Elfmeter für Kovac keine Überraschung +++

Für Nico Kovac war der gehaltene Elfmeter seines Torwarts Lukas Hradecky keine Überraschung. "Wir hatten mit Salif Sane den richtigen Schützen ausgeguckt. Und auch dessen Ecke - die linke", sagte der Trainer von Eintracht Frankfurt nach dem 2:1 (0:0)-Pokalsieg beim Zweitligisten Hannover 96 mit einem listigen Zwinkern in den Augen.

Der Schlussmann der Hessen parierte in der sechsten Minute der Nachspielzeit den Strafstoß des Senegalesen bravourös und ersparte damit sich und seinen Mitspielern eine Verlängerung. Der Finne meinte nur trocken: "Ich wollte einfach pünktlich nach Hause."

Video

Die Niedersachsen können sich nach dieser Niederlage ganz auf die sofortigen Wiederaufstieg in Liga eins konzentrieren. "Nur das zählt für uns", sagte 96-Kapitän Manuel Schmiedebach. Zeit zur Regeneration bleibt genug, denn erst am Montag kommt der VfL Bochum in die WM-Arena am Maschsee.

+++ Tuchel ärgert sich über Blitz-Platzverweis von Sokratis +++

Ampelkarte wegen eines ausgeprägten Mecker-Anfalls in der 119. Minute: Der achte Pflichtspiel-Platzverweis von Borussia Dortmunds griechischem Abwehr-Ass Sokratis beim Achtelfinal-Sieg über Hertha BSC im DFB-Pokal (4:3 n.E.) war sein bislang außergewöhnlichster. "Doppel-Gelb wegen Meckerns - es gibt wenige unnötigere Gelb-Rote Karten als diese", sagte BVB-Trainer Thomas Tuchel.

Richtig böse sein wollte Tuchel seinem Verteidiger, der von Schiedsrichter Deniz Aytekin zunächst Gelb gesehen und danach unvermindert weitergeschimpft hatte, nicht: "'Papa' war ohnehin nicht für das Elfmeterschießen vorgesehen - wir hätten alles getan, damit er nicht schießen muss", sagte Tuchel.

Video

Bewusst dürfte sich Sokratis den Platzverweis allerdings nicht abgeholt haben - schließlich ist er damit im Viertelfinale bei den Sportfreunden Lotte gesperrt.

Gleich vier Dortmunder Spieler beendeten den Pokal-Krimi gegen Hertha angeschlagen. Lukasz Piszczek und Marcel Schmelzer mussten schon zur Pause "als Vorsichtsmaßnahme" (Tuchel) raus. Matthias Ginter und Ousmane Dembelé hielten bis zum Ende durch.

"Ousmane hatte einen Ganzkörperkrampf", sagte Tuchel über den jungen Angreifer, der beim Elfmeterschießen dann noch den ersten Elfmeter verwandelte: "Das war aller Ehren wert."

+++ Badstuber freut sich auf Wiedersehen in München +++

Rekordmeister Bayern München empfängt im Topspiel des Viertelfinals im DFB-Pokal den FC Schalke 04. Damit gibt es eine Wiederholung der Liga-Begegnung, die am 19. Spieltag 1:1 endete.

Besonders Holger Badstuber, der im Winter München in Richtung Schalke 04 verließ, freut sich auf das Wiedersehen.

Die Freude beruht offenbar auf Gegenseitigkeit.

+++ Erste Reaktionen zur Auslosung +++

Hamburger SV - Borussia Mönchengladbach:

Jens Todt (Sportchef Hamburger SV): "Wir sind mit dem Viertelfinallos durchaus zufrieden. Zwar ist Borussia Mönchengladbach ein schwerer Gegner, aber wir haben ein Heimspiel, freuen uns daher auf eine volle Hütte und einen tollen Pokalabend mit unseren Fans."

Eintracht Frankfurt - Arminia Bielefeld:

Niko Kovac (Trainer Eintracht Frankfurt): "Die große Gefahr ist, dass man den Gegner zu leicht nehmen könnte. Wir werden uns aber wie gewohnt akribisch vorbereiten und nicht vorschnell vom Halbfinale träumen."

Jürgen Kramny (Trainer Arminia Bielefeld): "Ein Heimspiel wäre natürlich super gewesen, aber auch ein Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt ist ein attraktives Los. Wir werden uns der Aufgabe stellen und uns so teuer wie möglich verkaufen. Wenn man im Viertelfinale steht und die Chance auf das Halbfinale hat, möchte man sie natürlich nutzen. Mit Mark Forster werden wir aber noch ein ernstes Gespräch führen müssen."

Matthias Ginter (Borussia Dortmund): "In Lotte wird es erneut ein richtiger Pokalfight. Es kommt so ein bisschen Erstrunden-Feeling auf, aber wir werden uns ganz normal vorbereiten und wollen unbedingt eine Runde weiterkommen."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel