vergrößernverkleinern
FBL-GER-CUP-BAYERN-MUNICH-AUGSBURG
Die Spieler des FC Bayern bejubeln ihr Tor zum 1:0 © Getty Images

Die Bayern erfreuen ihre Fans weiterhin mit einer Tor-Garantie. Beim BVB kommt es vor dem Spiel gegen Union zu unschönen Szenen. Alles zum Pokal im Volkswagen Pokalblog.

Aktualisieren

Im Volkswagen Pokalblog gibt es ab sofort alle Neuigkeiten, Kuriositäten und Pressekonferenzen nach zweiten Runde des DFB-Pokals. 

+++ Walldorf im Ausnahmezustand+++

Das Walldorf-Wunder hält an. Die Astoria überrascht Darmstadt 98 und steht im Achtelfinale. Im Webshow Social Roudup gibt der Viertligist exklusive Einblicke vor und nach dem Spiel.

Video

+++ Astoria von Bielefeld enttäuscht +++

Das Pokalmärchen von Astoria Walldorf soll auch gegen Armina Bielefeld weitergehen. Ein machbares Los - doch bei Astoria-Held Marcel Carl kam weniger Freude auf.

"Wir haben nach dem Spiel gestern noch die Auslosung alle zusammen angeschaut und waren dann schon im ersten Moment ein bisschen enttäuscht, aber wer weiß – vielleicht haben wir jetzt nochmal eine kleine Chance doch noch eine Runde weiter zu kommen und dann vielleicht das große Los zu ziehen", so der 23-Jährige bei SWR3.

Der Viertligist schlug den in der Ersten Runde bereits den VfL Bochum.

+++ Abstimmen für den Pokalhelden der Zweiten Runde! +++

Der zweite Spieltag im DFB-Pokal ist vorbei - mit jeder Menge Überraschungen. Ab heute können Sie wieder für den Spieler der zweiten Runde des DFB-Pokals voten. Unter folgendem Link

http://www.dfbpokal-walkoffame.de/

können Sie aus vier von einer Jury vorgeschlagenen Kandidaten Ihren Favoriten für den "DFB-Pokal: Walk of Fame" wählen.

Folgende Kandidaten stehen zur Abstimmung: Elfmeterkiller Benedikt Fernandez, der für die Sportfreunde Lotte den entscheidenden Strafstoß von Leverkusens Julian Baumgartlinger parierte. Nico Hillenbrand erzielte das goldene Tor für Astoria Walldorf gegen Darmstadt 98.

Im Krimi gegen Union Berlin behielt Mario Götze einen kühlen Kopf und verwandelte sogar einen Elfmeter. Beim 2:0-Sieg gegen St. Pauli sammelte Mitchell Weiser zwei Scorerpunkte.

Gewinner der letzten Ausgabe war der Dresdener Stefan Kutschke, der mit Dynamo einen 0:2-Rückstand gegen RB Leipzig aufholte.

+++ Ergebnisse vom Mittwoch im Überblick +++

Greuther Fürth - Mainz 05 2:1 (0:0)

1. FC Köln - TSG Hoffenheim 2:1 i.V. (1:1, 1:1)

Hannover 96 - Fortuna Düsseldorf 6:1 (5:1)

FC Heidenheim - VfL Wolfsburg (0:0) 0:1

FC-Astoria Walldorf - Darmstadt 98 0:1 (0:1)

1. FC Nürnberg - Schalke 04 2:3 (0:3)

Bayern München - FC Augsburg 3:1 (2:0)

Borussia Dortmund - Union Berlin 3:0 i.E. (1:0, 1:1, 1:1)

+++ Bayern stellt Rekordserie ein +++

Wer ein Ticket für ein Heimspiel des FC Bayern kauft, bekommt die Tor-Garantie inklusive. Seit 35 Spielen in der Allianz Arena - inklusive des DFB-Pokal-Spiels gegen Augsburg - hat der deutsche Rekordmeister immer mindestens ein Tor erzielt.

Damit stellte er den vereinseigenen Rekord aus den Jahren 2007 bis 2009 ein.

+++ Polizisten in Dortmund verletzt +++

Vor dem Spiel zwischen Borussia Dortmund und Union Berlin sind vier Polizisten verletzt worden.

Nach Polizeiangaben warfen unbekannte Berliner Gewalttäter am Nordausgang des Dortmunder Hauptbahnhofs einen sogenannten Polenböller auf die Beamten. Es wurde ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Auch rund um das Stadion gab es Probleme. Rund 50 Minuten vor Spielbeginn kam es nach einem Eingangssturm zu einem Polizeieinsatz.

Union-Fans belagern die Eingänge vor dem Stadion © dpa picture-alliance

+++ Verspätung in Dortmund +++

Das Spiel des BVB gegen Union Berlin wird aufgrund des großen Besucherandrangs mit einer Verspätung von zehn bis 15 Minuten angepfiffen.

+++ Tuchel setzt auf Sahin +++

Nuri Sahin bestreitet sein erstes Saisonspiel für Borussia Dortmund. Der Mittelfeldspieler wurde von Trainer Thomas Tuchel in die Startelf gegen Union Berlin (ab 20.45 Uhr LIVE in der Pokal-Konferenz in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) berufen. Auch der Däne Jacob Brunn Larsen feiert sein Startelf-Debüt für den BVB. 

Der angeschlagene Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang steht nicht im Kader.

+++ Duell der Freunde in Nürnberg +++

Den 1. FC Nürnberg und Schalke 04 verbindet seit vielen Jahren eine enge Fanfreundschaft, die von beiden Seiten gehegt und gepflegt wird.

Wenn die zwei Klubs aber am Abend (ab 20.45 Uhr LIVE in der Pokal-Konferenz in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) aufeinander treffen, muss die Freundschaft für 90 Minuten oder mehr ruhen, wie die Nürnberger twitterten - und unterlegten das ganze mit einem ziemlich treffenden Video. 

+++ Köln endlich wieder daheim +++

Für den 1. FC Köln geht mit dem Spiel am Abend (ab 20.45 Uhr LIVE in der Pokal-Konferenz in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) gegen die TSG Hoffenheim eine sehr lange Durststrecke zu Ende.

Nach 14 Spielen, die der "Effzeh" auswärts bestreiten musste, dürfen die Kölner nun endlich wieder ein Heimspiel im Pokal ausrichten.

"Alle freuen sich auf den Pokalfight", sagte Trainer Peter Stöger auf der Pressekonferenz am Dienstag. Das Duell gegen die TSG steht auch im Zeichen von Stürmer Anthony Modeste, der nach seiner Station in Hoffenheim bei Köln richtig aufblüht.

"Ihn gilt es, zu stoppen", gab Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann die Devise für die Kraichgauer vor.

+++ Wolfsburg mit Gomez, Draxler fehlt +++

Der VfL Wolfsburg geht seine "Pflichtaufgabe" beim Zweitligisten 1. FC Heidenheim wie erwartet mit Mario Gomez, aber ohne Julian Draxler, der nicht mal im Kader steht, an. Interimscoach Valerien Ismael setzt im defensiven Mittelfeld zudem auf Youngster Paul Seguin neben dem erfahrenen Luiz Gustavo.

Zudem steht im DFB-Pokal Diego Benaglio anstelle von Koen Casteels im Tor der Wölfe.

+++ Das sind die Walldorf-Helden +++

Astoria Walldorf war eine der großen Überraschungen, als sie in der ersten Runde des DFB-Pokals den Zweitligisten VfL Bochum mit 4:3 nach Verlängerung ausschalteten.

Vor der Zweitrunden-Partie gegen den Bundesligisten aus Darmstadt haben die Spieler nun für einen Tag den Instagram-Account von SPORT1 übernommen und sich dabei auf kreative Art und Weise vorgestellt. Sehen Sie selbst: 

+++ Daten: Bayern will Rekorde weiter ausbauen +++

Wenn der FC Bayern München am Mittwoch (ab 20.45 Uhr LIVE in der Pokal-Konferenz in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) gegen den FC Augsburg in der heimischen Allianz Arena in das Achtelfinale des DFB-Pokals einziehen will, können die Münchener gleich mehrere Rekorde ausbauen.

Beim Erstrundensieg über Carl-Zeiss Jena bleib das Team des FCB zum 24. Mal in Folge im Pokal unbesiegt. Die Niederlage im Elfmeterschießen gegen Borussia Dortmund im Jahr 2015 wird wie jedes Elfmeterschießen offiziell als Unentschieden gewertet.

Das hat bis dato in der Geschichte des Wettbewerbs noch kein Verein geschafft.

Zudem musste Bayerns Keeper Manuel Neuer in den letzten fünf Pokalspielen nicht ein einziges Mal hinter sich greifen, was den internen Vereinsrekord aus dem Jahr 1969 einstellt.

Und noch ein kleiner Fun Fact am Rande: Bayern neuer Torjäger vom Dienst heißt Joshua Kimmich.

In den letzten neun Spielen für den FCB erzielte der Youngster starke sieben Buden und traf damit häufiger als Robert Lewandowski (drei Kisten) und Thomas Müller (zwei Tore) zusammen!

+++ Heidenheim will Sensation gegen strauchelnde Wölfe +++

Der 1. FC Heidenheim will am Mittwoch (ab 18.00 Uhr LIVE in der Pokal-Konferenz in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) für eine Überraschung sorgen und den bereits strauchelnden Bundesligisten VfL Wolfsburg noch tiefer in die Krise schießen.

"Wir werden morgen mit Euphorie und Rückenwind aus den vergangenen Ergebnissen ein gutes Spiel machen", zeigte sich Heidenheims Trainer Frank Schmidt im Pressegespräch am Dienstag überzeugt.

Gegner Wolfsburg habe laut Schmidt zwar "viel Qualität". Denoch setzte er nach: "Wir wissen aber auch, dass der VfL momentan Probleme hat und nicht so gut in die Saison gestartet ist wie wir."

Es brauche auf jeden Fall einen sensationellen Pokalabend mit guter Stimmung, um die Überraschung zu schaffen, so der 42-Jährige. Etwas, was Wölfe-Interimscoach Valerien Ismael mit Sicherheit verhindern will.

+++ Kennzeichen an Hoffenheims Bus entwendet +++

Böse Überraschung für die TSG Hoffenheim: In der Nacht vor dem DFB-Pokalspiel beim Konkurrenten 1. FC Köln am Mittwoch wurde das Nummernschild des Mannschaftsbuses der Kraichgauer geklaut.

Das Fahrzeug hatte in Sinzig geparkt. "Stimmt, das Kennzeichen ist weg", twitterten die Hoffenheimer und bestätigen, dass der Bus nach Rücksprache mit der Polizei "dennoch mobil" bleibe.

+++ Astoria Walldorf übernimmt SPORT1-Account +++

Einer der letzten großen Außenseiter, der im DFB-Pokal verblieben ist, ist der FC Astoria Walldorf.

Der Viertligist will am Mittwoch dem Bundesligisten Darmstadt 98 (ab 18.00 Uhr LIVE in der Pokal-Konferenz in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) ein Bein stellen, ist aber klarer Underdog. Das Stadion wird trotz allem brechend voll sein und versuchen, das Team zu einem historischen Sieg zu führen.

Dabei ist Walldorf natürlich die große Unbekannte in der zweiten Runde des deutschen Pokals.

Daher kapern die Nordbadener für einen Tag den Instagram-Account von SPORT1. Wie geht Astoria das Spiel gegen den haushohen Favoriten aus Liga eins an? Welche News gibt es vor Ort vom Dietmar-Hopp-Sportpark?

Astoria Walldorf stellt via SPORT1-Instagram einzelne Spieler des Teams vor © SPORT1

Folgen Sie hier dem SPORT1-Account auf Instagram und erhalten Sie exklusive Einblicke in die Vorbereitung des letzten richtigen Underdogs (neben Lotte) im diesjährigen DFB-Pokal.

+++ Abstimmen für den Spieler der Zweiten Runde! +++

Der erste von zwei DFB-Pokal-Spieltagen ist vorbei, aber der zweite steht direkt vor der Tür. Ab Donnerstag können Sie dann wieder für den Spieler der zweiten Runde des DFB-Pokals voten. Unter folgendem Link

http://www.dfbpokal-walkoffame.de/

können Sie aus vier von einer Jury vorgeschlagenen Kandidaten Ihren Favoriten für den "DFB-Pokal: Walk of Fame" wählen.

Gewinner der letzten Ausgabe war der Dresdener Stefan Kutschke, der mit Dynamo einen 0:2-Rückstand gegen RB Leipzig aufholte.

+++ Dortmund-Spiel noch nicht ausverkauft +++

Am Mittwoch (ab 20.45 Uhr LIVE in der Pokal-Konferenz in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) steigt der Knaller zwischen Vorjahresfinalist Borussia Dortmund und dem starken Zweitligisten Union Berlin - und es sind noch Karten für den Signal Iduna Park verfügbar.

Ab 17 Uhr können Interessierte an der Abendkasse noch darauf hoffen, Stars wie Mario Götze oder Pierre-Emerick Aubameyang live zu erleben. Vorausgesetzt, letzterer kann am Abend auflaufen.

Überhaupt hat BVB-Trainer Thomas Tuchel mit vielen Verletzungen zu kämpfen, was er aber "nicht als Entschuldigung gelten lassen will." Dortmund bleibt dennoch klarer Favorit, aber Jens Kellers Union wird alles daran setzen, dem großen Favoriten ein Bein zu stellen.

+++ Hertha träumt Pokal-Traum weiter +++

Des einen Leid ist des anderen Freud': Während Ewald Lienens St. Pauli die nächste Niederlage einstecken musste, zeigte sich Pal Dardais Hertha BSC in Hamburg weiter in bestechender Form.

"Früher sind wir immer irgendwie zum Pokal gefahren. Dann haben wir uns irgendwie blamiert", warnte Dardai noch vor der Dienstreise nach Hamburg vor einer mangelnden Einstellung. Nicht so jedoch am Dienstag.

Hertha zeigte sich von Beginn an konzenriert und gewann hochverdient mit 2:0. "Kompliment an mein Team", sagte Dardai nach dem Spiel. "Aus meiner Sicht hatten wir alles unter Kontrolle."

Ein wichtiger Schlüssel zum Sieg sei laut dem Hertha-Trainer gewesen, dass sie "die Euphorie im Stadion nicht aufkommen lassen" haben. Dank der beruhigenden Führung früh in Hälfte zwei konnten die Berliner sogar noch ein paar Kräfte sparen.

Letztes Jahr platzte Herthas Traum vom Pokalfinale im eigenen Stadion erst im Halbfinale gegen Borussia Dortmund (0:3). Und auch dieses Jahr träumt die Hertha wieder von diesem Highlight. In Berlin wissen alle, "wie wichtig der Pokal für die Stadt sei", meinte Dardai.

Vor der Auslosung des Achtelfinals am Mittwoch ist der Pokal-Traum der Hertha ist also noch längst nicht ausgeträumt.

+++ Lienen trotz Niederlage zufrieden mit Einstellung +++

In seiner Wutrede unter der Woche hat St. Paulis Trainer Ewald Lienen zuletzt mehr Einsatzbereitschaft und Leidenschaft von seinen Spielern gefordert.

Video

Und trotz der 0:2-Niederlage gegen Hertha BSC zeigte sich Lienen nach dem Spiel zufrieden. "Das Ergebnis stimmt nicht, aber ich bin mit der Energie und der Einstellung zufrieden", sagte Lienen. Merkte aber auch gleichzeitig an: "Wenn wir jetzt nicht einen kleinen Schritt gemacht hätten, dann hätte man das Buch auch zuklappen können."

Das Achtelfinale wurde nach Treffern von Mitchell Weiser und Valentin Stocker zwar klar verpasst, doch Lienen ging es um etwas anderes. "Wir mussten das Bild korrigieren, das wir in den letzten Wochen abgegeben haben", so der 62-Jährige.

Und fügte an: "In den letzten Spielen war die Energie einer Mannschaft des FC St. Pauli nicht würdig."

+++ Streich erklärt wilde Rotation +++

Nach dem enttäuschenden Pokalaus im Elfmeterschießen gegen den SV Sandhausen im eigenen Stadion hat Freiburgs Trainer Christian Streich seine vielen personellen Wechsel verteidigt.

"Ich stehe voll hinter dieser Entscheidung. Sie war richtig", sagte Streich nach dem Spiel. "Wir sind ein Verein, der Spieler entwickeln muss. Das geht nur, wenn sie in solchen Drucksituationen auch spielen."

Video

Streich ließ gegen den Zweitligisten acht neue Spieler im Vergleich zum Sieg gegen Augsburg am Wochenende in die Startformation rotieren. "Es haben einige gespielt, die derzeit nicht so oft spielen. Aber das wollten wir so. Sie haben es sich verdient, weil sie im Training alles geben", rechtfertigte sich der 51-Jährige.

Und weiter: "Die Spieler, die wir haben, machen viel - und ich verlange viel. Sie haben deshalb meinen Respekt verdient. Sie sollten die Möglichkeit bekommen, sich zu zeigen."

Die Niederlage kam umso überraschender, bedenkt man, dass sich die Freiburger dieses Jahr im eigenen Stadion stets stark präsentiert haben. Die Breisgauer konnten in der Bundesliga alle vier Partien auf heimischem Rasen für sich entscheiden, darunter auch gegen Gegner wie Champions-League-Teilnehmer Borussia Mönchengladbach (3:1).

Trotz der Niederlage und der verpassten Prämie von 500.000 Euro für den Achtelfinal-Einzug habe Streich "viele Erkenntnisse gewonnen. Ich habe gesehen, wo der ein oder andere steht. Und der ein oder andere hat gesehen, warum er derzeit nicht so oft im Einsatz ist."

+++ Hahn: "Die Bayern können kommen" +++

Borussia Mönchengladbach ist am Dienstag gegen Stuttgart souverän ins Achtelfinale des DFB-Pokals eingezogen und fühlt sich für schwerere Aufgaben gewappnet.

In Abwesenheit von Spielmacher Raffael und Flügelflitzer Thorgan Hazard zeigt sich dabei vor allem Andre Hahn besonders emsig. Zwar vergab der Stürmer mehrmals aus aussichtsreicher Position, legte aber auch den Führungstreffer für Fabian Johnson per Hacke auf.

"Ich habe gelesen, dass ich nicht so der Filigrantechniker sei", sagte Hahn anschließend im Interview mit dem DFB scherzhaft. "Da habe ich mir mal gedacht, dass ich euch zeige, dass ich es doch kann."

Seine vergebenen Chancen wurmten den 26-Jährigen dennoch. "Man hadert kurz", so Hahn, "aber da darf man nicht lange darüber nachdenken."

Für die Auslosung am Mittwoch hat Hahn nur einen Wunsch. "Ich würde mich freuen, wenn wir ein Heimspiel bekommen", so Hahn. Und fügte anschließend selbstbewusst an: "Dann können auch gerne die Bayern kommen."

+++ Matchday! Diese Spiele warten am Mittwoch +++

Der zweite Tag der zweiten Runde des DFB-Pokals steht an. Am Mittwoch greifen die Pokalfavoriten FC Bayern München und Borussia Dortmund ins Geschehen ein.

Doch von Anfang an. Zunächst muss der kriselnde VfL Wolfsburg in den frühen Spielen ab 18.30 Uhr beim 1. FC Heidenheim ran. Zudem kommt es zum Zweitligaduell zwischen Absteiger Hannover 96 und der Fortuna aus Düsseldorf.

Am späten Abend ab 20.45 Uhr warten dann aber die absoluten Knaller-Partien. Titelverteidiger Bayern spielt zuhause im bayerischen Derby gegen den FC Augsburg, während Vorjahresfinalist Dortmund gegen Union Berlin antritt.

Zudem muss Schalke in Nürnberg ran und in Köln steigt das Duell der Überraschungsmannschaften, wenn das Team von Peter Stöger auf Julian Nagelsmanns Hoffenheim trifft.

SPORT1 ist in einer Pokal-Konferenz ab 18 Uhr LIVE im Sportradio SPORT1.fm dabei!

+++ "Spiel des Lebens" für Union +++

Vor dem Duell mit Vizemeister Borussia Dortmund am Mittwoch (ab 20.45 Uhr in der Pokal-Konferenz in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) zeigen sich die Spieler Unions voller Vorfreude auf das "Spiel ihres Lebens", wie es Union-Trainer Jens Keller bei SPORT1 formulierte.

"Wir wollen am Mittwoch alles raushauen", versprach Stürmer Collin Quaner bei SPORT1, "und dann schauen, was möglich ist."

 Respekt ja, Angst nein – so könnte man die allgemeine Herangehensweise an das Spiel interpretieren. "Wir wissen, dass Dortmund eine Weltklasse-Mannschaft ist", so Quaner weiter. "Aber wir können auch laufen."

Teamkollege Adrian Nikci stößt ins gleiche Horn: "Wir erwarten ein schweres Spiel, aber wir gehen es mit voller Konzentration an."

Und gab anschließend seinem Trainer Recht: "Das ist natürlich für jeden von uns das Spiel seines Lebens."

+++ Die Ergebnisse vom Dienstag im Überblick +++

Eintracht Frankfurt - FC Ingolstadt 4:1 i.E. (0:0, 0:0, 0:0)

Hallescher FC - Hamburger SV 0:4 (0:2)

Borussia Mönchengladbach - VfB Stuttgart 2:0 (1:0)

FC St. Pauli - Hertha BSC 0:2 (0:1)

Sportfreunde Lotte - Bayer Leverkusen 4:3 i.E. (0:1, 1:1, 2:2)

Dynamo Dresden - Arminia Bielefeld 0:1 (0:0)

Würzburger Kickers - 1860 München 3:4 i.E. (0:0, 0:0, 0:0)

SC Freiburg - SV Sandhausen 3:4 i.E. (1:1, 3:3, 3:3)

+++ Wood erlöst Gisdol +++

Der Hamburger SV kann also auch unter dem neuen Trainer Markus Gisdol Tore schießen, allerdings brauchte er für den ersten Treffer 278 Minuten. Bobby Wood erzielte im Pokalspiel beim Halleschen FC in der achten Minute das 1:0. Davor blieb der HSV in drei Bundesliga-Spielen ohne Treffer.

+++ Hummels: "Klarer Fall von Reizüberflutung" +++

Mats Hummels ist schon nach zwei Runden im DFB-Pokal überfordert.

Während der Dienstagspartien twitterte der Weltmeister: "Drei Elfmeterschießen gleichzeitig schauen ist ein klarer Fall von Reizüberflutung."

+++ HFC feiert ersten Erfolg gegen den HSV +++

Die Mannschaft des Halleschen FC ist eher im Stadion als die der Hamburger. Für die Social-Media-Abteilung des HFC bereits ein erster Achtungserfolg...

+++ Vier Änderungen beim HSV +++

Nach dem desaströsen 0:3 am vergangenen Freitag gegen Eintracht Frankfurt ändert Markus Gisdol die Startelf des HSV auf vier Positionen: Cleber, Sakai, Ostrzolek und Wood bekommen im Spiel beim Halleschen FC (ab 20.15 Uhr LIVE in der Pokal-Konferenz in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) ihre Chance von Beginn an.

Dafür sitzen Holtby und Müller nur auf der Bank, Spahic fehlt verletzt und Halilovic steht nicht einmal im Kader.

+++ St. Pauli kontert +++

Ja, auch dieser Spielertunnel hat was: Dass es durch diesen Gang in ein Fußballstadion geht, sieht man ihm auch nicht auf den ersten Blick an.

+++ Hier geht's raus +++

Um 20.45 Uhr schreiten die Gladbacher und Stuttgarter Spieler durch einen sehr kreativ gestalteten Tunnel hinaus auf das Spielfeld. Hier weiß man gleich, dass man sich bei den "Fohlen" befindet.

+++ Dresden trauert um Häfner +++

Bei Dynamo Dresden herrscht heute nicht nur Vorfreude auf das Spiel gegen Bielefeld, sondern auch immer noch große Trauer um die am gestrigen Montag verstorbene Klub-Legende Reinhard Häfner.

+++ Bayer mit Kießling und Chicharito in Lotte +++

Bayer Leverkusen setzt beim Werder-Schreck aus Lotte (ab 18.00 Uhr LIVE in der Pokal-Konferenz in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) auf die beiden Angreifer Stefan Kießling und Chicharito. Auch Kevin Volland, der nach seiner Roten Karte gegen Hoffenheim in der Bundesliga gesperrt ist, steht in der Startelf.

+++ Sandhausen bereit für Freiburg +++

Der SV Sandhausen trifft in knapp einer einer Stunde in der zweiten Runde auf den SC Freiburg (ab 18.00 Uhr LIVE in der Pokal-Konferenz in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) und zeigt sich dabei voller Selbstvertrauen.

Mittelfeldspieler Thomas Pledl gab zwar zu, dass seine Sandhausener Außenseiter im Breisgau seien - "Aber der Pokal hat seine eigenen Gesetze und alles ist möglich", sagte Pledl am Dienstag.

"Wir fahren auf jeden Fall mit breiter Brust nach Freiburg", so Pledl weiter. Mal schauen, ob dort dann eine Überraschung für die Sandhausener herausspringt.

+++ Wolfsburg ohne Träsch, Draxler fraglich +++

Der VfL Wolfsburg muss bei der Partie in Heidenheim (Mi., ab 18.00 Uhr LIVE in der Pokal-Konferenz in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) auf Christian Träsch und vermutlich auch auf Julian Draxler verzichten.

Interimstrainer Valerien Ismael macht das aber keine allzu großen Sorgen. "Bei Julian müssen wir noch abwarten", sagte Ismael auf der Pressekonferenz am Dienstag. "Aber wir sind flexibel. Vierinha und Blaszczykowski können Christian hinten ersetzen."

Dabei werde das Spiel in Heindeheim "kein Spaziergang, sondern eine sehr schwierige Aufgabe", gab Ismael zu Bedenken. "Wir dürfen aufgrund der letzten Wochen nicht in Panik verfallen, sondern uns auf das Wesentliche konzentrieren", gab der 41-Jährige die Marschroute vor.

Außerdem wird wie immer im DFB-Pokal Diego Benaglio das Tor der Wölfe hüten.

+++ Nürnberger Vorbereitungen laufen +++

Die Vorbereitungen des 1. FC Nürnberg vor dem Duell mit Bundesligist Schalke 04 im DFB-Pokal am Mittwoch laufen bereits am Dienstag auf Hochtouren.

Auf ihrem Twitter-Account posteten die Nürnberger jetzt ein Foto, das zeigt, wie die Trikots mit dem offiziellen Pokallogo bedruckt werden.

Dementsprechend motiviert zeigte sich Club-Trainer Alois Schwartz: "Schalke wird für uns eine ganz große Nummer. In einem Spiel ist auch gegen einen so großen Gegner etwas möglich."

+++ Weinzierl: "Wollen für Furore sorgen" +++

Das Pokalspiel gegen den 1. FC Nürnberg (Mi., ab 20.45 Uhr LIVE in der Pokal-Konferenz in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) vor der Brust und das Revierderby gegen Borussia Dortmund im Hinterkopf: Der FC Schalke 04 hat zwei wichtige Partien in Folge zu bestreiten.

Grund genug für Trainer Markus Weinzierl, den Fokus zunächst auf das Pokalspiel zu legen. "Das Derby ist definitiv noch nicht im Kopf", sagte Weinzierl auf einer Presserunde am Dienstag. "Wir wollen im DFB-Pokal hundertprozentig weiterkommen."

Dann legte der 41-Jährige sogar noch einen oben drauf, indem er sagte: "Wir wollen für Furore sorgen."

Dabei kann es durchaus sein, "dass wir den einen oder anderen Wechsel vornehmen", so Weinzierl.

Schalke kann dabei aus dem Vollen schöpfen, denn bis auf ein paar "kleine Wehwechen bei dem ein oder anderen" sind alle Spieler für die Partie beim Club einsatzfähig.

+++ Reus fehlt noch "wochenlang" +++

Marco Reus' Rückkehr bei Vizemeister Borussia Dortmund verzögert sich weiter.

Angesprochen, wie lange der Flügelflitzer noch ausfallen werde, antwortete Thomas Tuchel auf der PK vor dem Pokal-Duell gegen Union Berlin am Dienstag: "Er wird noch mehrere Wochen fehlen."

Reus hat wegen einer Adduktorenverletzung in der Saison 2016/17 noch kein einziges Bundesligaspiel bestritten.

+++ Nagelsmann warnt vor Modeste und Köln +++

Julian Nagelsmann hat vor dem Duell seiner Hoffenheimer am Mittwoch gegen den 1. FC Köln (ab 20.45 Uhr LIVE in der Pokal-Konferenz in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) ausdrücklich vor deren Topstürmer Anthony Modeste gewarnt.

"Es geht darum, Modeste zu stoppen", sagte Nagelsmann auf der Pressekonferenz am Dienstag. "Er ist ein starker Spieler, der eine gute Saison spielt."

Auch Trainer Peter Stöger und Sportdirektor Jörg Schmadtke bekamen ihren Teil an Lob von Naglesmann ab: "Sie machen in Köln seit Jahren eine sehr starke Arbeit", so Nagelsmann. "Köln hat einen guten, ausgeglichenen Kader und eine gute Einstellung."

Trotz aller Warnungen freut sich der 29-Jährige "total auf das Spiel. Es geht um alles oder nichts."

Verzichten muss der jüngste Trainer der Bundesliga-Geschichte möglicherweise auf Stürmer Sandro Wagner und Abwehrspieler Jeremy Toljan, die beide angeschlagen sind. "Da müssen wir abwarten", forderte Nagelsmann Geduld.

+++ Dortmund plagen Verletzungssorgen +++

Borussia Dortmund plagen vor dem Duell mit Zweitligist Union Berlin am Mittwoch arge Verletzungssorgen.

Sicher werden gegen Union André Schürrle (Innenbanddehnung im Knie), Raphael Guerreiro, Marcel Schmelzer (beide Faserriss), Sven Bender (Knöchelprobleme), Erik Durm (Knie-OP), Neven Subotic (Rippen-OP) und Marco Reus (Trainingsrückstand) ausfallen.

Dazu fehlen Ousmane Dembele und Christian Pulisic (beide krank). Doch damit nicht genug, droht auch noch Top-Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang für das Spiel am Mittwoch auszufallen.

"Aubameyang hat heftige Schläge gegen die Wade bekommen und hat Schwellungen in der Wadenmuskulatur", so BVB-Coach Tuchel. "Da müssen wir bis morgen schauen." Den Aderlass will Tuchel allerdings "nicht als Entschuldigung zählen lassen."

"Unser Anspruch ist, das Spiel zu gewinnen", gab Tuchel die Parole für das Spiel vor.

+++ PK ist beendet +++

Keine Fragen mehr an den BVB-Coach, damit ist die PK beendet.

+++ "Wollen Party crashen" +++

Thomas Tuchel zu den vielen mitgereisten Union-Fans: "Wir freuen uns sehr, wenn der Gegner viele Fans mitbringt. Wir haben aber den Anspruch, die Party zu crashen."

+++ Tuchel zu Streichs Aussagen +++

Tuchel zur Trainer-Rede von Christian Streich: "Ich kann dazu nur eines sagen: Ich denke, ich würde vor 50 Eltern in einer Amateurliga nicht anders trainieren als morgen vor 80.000 Zuschauern. Sonst würde ich mir die Freiheit herausnehmen, dazu nichts zu sagen."

+++ Reus dauert noch "Wochen" +++

"Bei Marco Reus dauert es sicher noch ein paar Wochen", sagt Tuchel über seinen Offensivstar.

+++ Tuchel zu Union +++

Tuchel über den Gegner: "Union Berlin ist eine sehr homogene Mannschaft, sehr stabil und taktisch auch sehr flexibel. Sie wirken sehr kampfstark, aber auch spielerisch stark. Der Auftrag für morgen ist aber klar formuliert: Wir wollen gewinnen!"

+++ Tuchel: "Das ist Brechstange" +++

Tuchel zu den vielen jungen Spielern im Kader: "Die pädagogische Reihe ist nicht mehr angesagt, das ist jetzt Brechstange. Die jungen Spieler bekommen unsere volle Unterstützung und das klappt dann auch gut, in Maßen. Wir müssen alle bei der Stange halten und da müssen jetzt auch alle durch. "

+++ "Haben Probleme mit der Konstanz" +++

Tuchel glaubt nicht, dass die Spieler sich in der Liga schonen: "Ich halte es für ausgeschlossen, dass ein Spieler irgendetwas in einem Bundesligaspiel wegen anderen Wettbewerben zurückhält. Wir haben Probleme mit der Konstanz in Spielen, das hat aber definitiv nichts mit der Einstellung zu tun."

+++ Tuchel: "Ansprüche sind gesunken" +++

Tuchel über die derzeitige Situation: "Uns fehlt die Routine und die festen Abläufe. Es ist eine unsichere Situation, weil wir nicht wissen, wen wir morgen nominieren können und wen nicht. Wir wollen das aber auf keinen Fall als Entschuldigung nehmen. Wir können auch so Spiele gewinnen. Aber wir haben daher Verständnis für Schwankungen. Die Ansprüche an uns selber sind gesunken."

+++ Tuchel über die Personalsituation +++

Tuchel spricht über die Verletztenmisere: "Aubameyang hat heftige Schläge gegen die Wade bekommen und hat Schwellungen in der Wadenmuskulatur. Da müssen wir bis morgen schauen. Dembele und Pulisic sind krank. Sonst kommt von den bislang Angeschlagenen bis auf Sokratis kein Spieler für morgen in Frage."

+++ Tuchel ist da +++

Thomas Tuchel ist da.

+++ Tuchel spricht vor Union +++

In wenigen Minuten tritt BVB-Trainer Thomas Tuchel in Dortmund vor die Presse und spricht über den nächsten Gegner im DFB-Pokal, Union Berlin.

Die Dortmunder spielten in letzter Zeit etwas unter ihren Möglichkeiten und werden daher auf einen Heimerfolg gegen die Berliner brennen.

+++ Abstimmen für den Spieler der Zweiten Runde! +++

Ab Donnerstag können Sie wieder für den Spieler der zweiten Runde des DFB-Pokals voten. Unter folgendem Link

http://www.dfbpokal-walkoffame.de/

können Sie aus vier von einer Jury vorgeschlagenen Kandidaten Ihren Favoriten für den "DFB-Pokal: Walk of Fame" wählen.

Gewinner der letzten Ausgabe war der Dresdener Stefan Kutschke, der mit Dynamo einen 0:2-Rückstand gegen RB Leipzig aufholte.

+++ Köln ohne Bittencourt: "Es ist bitter" +++

Der 1. FC Köln muss für mehrere Wochen auf Leonardo Bittencourt verzichten.

Der Mittelfeldspieler habe eine Bänderverletzung und falle somit auch für das Pokalspiel gegen die TSG Hoffenheim am Mittwoch (ab 20.45 Uhr LIVE in der Pokal-Konferenz in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) aus, berichtete Kölns Trainer Peter Stöger auf der Pressekonferenz am Dienstag.

"Das schlägt schon auf das Gemüt", so Stöger, "und es ist bitter. Es tut mir für Leo leid."

Der Aufschwung des Gegners aus Sinsheim unter Trainer Julian Nagelsmann kommt für Stöger dagegen nicht überraschend. "1899 hat eine gute Mannschaft", sagte der 50-Jährige. "Für mich war es eine Frage der Zeit, bis sie sich nach oben orientieren."

Die Kölner freuen sich währenddessen auf das erste Heimspiel im DFB-Pokal seit 2010. "Alle freuen sich auf den Pokalfight", meinte Stöger.

Verzichten muss der Österreicher neben Bittencourt am Mittwoch wohl auch auf Stürmer Yuya Osako, bei dem es "für morgen eng" werde.

+++ PK ist beendet +++

Das war's. Keine Fragen mehr für Manuel Neuer, damit ist die Pressekonferenz beendet.

+++ Neuer: "Schweini gehört auf den Rasen" +++

Neuer tut sein ehemaliger Kollege Bastian Schweinsteiger bei Manchester United leid: "Es ist schwer, wenn man nicht am Mannschaftstraining teilnimmt, sondern individuell trainiert. Ich hoffe sehr, dass der Basti in Manchester berücksichtigt wird. Wir wissen alle, dass er einer der besten Mittelfeldspieler der Welt ist. Er gehört auf den Rasen für Manchester United und nicht in ein individuelles Training", sagt Neuer auf SPORT1-Nachfrage.

+++ Neuer lobt Boateng und Hummels +++

Manuel Neuer adelt seine beiden Vordermänner in der Hintermannschaft: "Mats Hummels und Jerome Boateng gehören für mich zu den besten Innenverteidigern der Welt."

+++ Neuer zu Schmidt: "Sind halt Deutsch" +++

Neuer über den verbalen Ausrutscher von Roger Schmidt: "Natürlich denkt man in so einer Situation nicht unbedingt daran, dass da ein Mikrophon in der Nähe steht. Das war von der Spielsituation bedingt. Auf dem Platz hast du es als Spieler da etwas einfacher. Im Ausland sind solche Worte ja eher normal, bei uns spricht man es halt dann noch einmal explizit an. Wir sind halt Deutsch."

+++ "Sanches hat sich gefreut" +++

Neuer zum neuen "Golden Boy" Renato Sanches: "Es gab eine kurze Ansprache vom Trainer an die Mannschaft. Wir haben ihm natürlich alle gratuliert. Er hat sich gefreut."

+++ "Müssen Veränderungen umsetzen" +++

"Es ist klar, dass wir noch am Anfang mit Ancelotti stehen. Wir müssen versuchen, die Veränderungen so schnell wie möglich umzusetzen. Da haben wir bislang ein paar Fehler gemacht. Aber das ist bislang glimpflich ausgeganggen, weil wir in allen Wettbewerben im Soll sind."

+++ "Müssen nach Siegen kritischer sein" +++

Neuer kritisiert die Einstellung der Mannschaft nach Siegen: "Wir dürfen nicht nur nach Niederlagen Fehler ansprechen, sondern müssen das auch nach Siegen machen. Man darf dann nicht müde werde, solche Dinge auch anzusprechen."

+++ Neuer: "Wollen uns nicht verrückt machen lassen" +++

Der Torwart geht mit der wechselnden Berichterstattung gelassen um: "Wir wollen uns davon nicht verrückt machen lassen."

+++ Neuer über Augsburg +++

Manuel Neuer warnt vor dem Gegner aus Augsburg: "Augsburg ist für jede Mannschaft ein unangenehmer Gegner. Sie sind ein gutes Team, eine gute Gemeinschaft, die auf dem Platz zusammenarbeitet. Dazu kommt natürlich der Derby-Faktor. Wir freuen uns, dass wir daheim spielen, aber wir müssen aufpassen. In einem K.O.-Spiel kann man schnell aus dem Pokal fliegen."

+++ Neuer spricht vor Augsburg +++

In wenigen Minuten findet die Pressekonferenz des FC Bayern vor dem Duell mit dem FC Augsburg am Mittwoch statt. Dann spricht Manuel Neuer über das bayerische Derby.

+++ Bayer 04 stellt Lotte vor +++

Dem ein oder anderen Leverkusen-Fan mögen die Sportfreunde Lotte noch aus dem Vorjahr ein Begriff sein. Damals gewannen die Leverkusener an selber Stelle in der ersten Runde des DFB-Pokals mit 3:0.

Doch für die meisten ist der Drittligist als Gegner völlig unbekannt. Bayer 04 hat sich daher kurz dem Gegner angenommen und stellt die Sportfreunde Lotte vor, bevor es am Abend (ab 18.00 Uhr LIVE in der Pokal-Konferenz in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) auf dem Rasen zur Sache geht.

+++ Keller freut sich auf "Fußballfest" +++

Union Berlins Jens Keller zeigt sich voller Vorfreude vor dem DFB-Pokal-Knaller bei Borussia Dortmund am Mittwoch (ab 20.45 Uhr LIVE in der Pokal-Konferenz in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER).

"Es wird ein unheimlich schweres Spiel, aber eine tolle Erfahrung für meine Mannschaft", sagte Keller zu SPORT1. "Ein Großteil der Spieler hat so etwas noch nicht erlebt, in so einem Stadion gegen so eine Mannschaft zu spielen. Wir können an diesem Spiel wachsen und da freuen wir uns drauf", so der 45-Jährige weiter.

Vor allem die Atmosphäre im Signal-Iduna-Park hat es dem gebürtigen Stuttgarter angetan. "In Dortmund zu spielen ist immer ein tolles Erlebnis", meinte Keller. "Sie haben ein tolles Stadion und tolle Fans. Ich glaube, das wird ein Fußballfest."

Und komplett chancenlos sieht Keller seine Mannschaft auch nicht: "Es ist Pokal, es ist nur ein Spiel, da kann man die glücklichere Mannschaft sein und vielleicht ein Wunder vollbringen."

Auch wenn er gleichzeitig zugibt, dass die "Chance auf dem Papier natürlich nicht allzu groß" seien.

+++ DFB-Pokal: Das tippen die Experten +++

Die SPORT1-Experten Olaf Thon, Steffen Freund und Holger Stanislawski tippen die Topspiele der zweiten Runde des DFB-Pokals.

Video

Geht es nach ihnen, dürfen wir uns auf einige Elfmeterschießen freuen.

+++ Streich verteidigt Schmidt mit flammender Rede +++

Nach Roger Schmidts verbalem Ausrutscher gegenüber Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann hat Freiburgs Coach Christian Streich seinen Trainerkollegen in Schutz genommen.

Video

In einer flammenden Rede verteidigte der 51-Jährige Lerverkusens Trainer und redete sich regelrecht in Rage.

+++ Matchday! Spannende Partien am Dienstag +++

Am heutigen Dienstag geht sie endlich los: Die zweite Runde im DFB-Pokal. Und die hat gleich einige richtige Kracher zu bieten.

In den frühen Spielen um 18.30 Uhr tritt Bayer Leverkusen ohne den gesperrten Trainer Roger Schmidt bei den Sportfreunden Lotte an. Zudem steigt unter anderem das erste von zwei bayerischen Derbys zwischen den Zweitligisten Würzburger Kickers und dem TSV 1860 München.

Am Abend ab 20.45 Uhr schlägt dann die Stunde der Krisenteams. Der FC St. Pauli, Letzter der Zweiten Liga, tritt nach der Wutrede von Trainer Ewald Lienen zuhause gegen die formstarke Hertha aus Berlin an. Währenddessen will sich der Stadtrivale Hamburger SV, Letzter in Liga eins, in Halle den Frust von der Seele schießen.

Zudem muss der kriselnde FC Ingolstadt bei Eintracht Frankfurt antreten.

SPORT1 berichtet im Sportradio SPORT1.fm LIVE in einer Pokal-Konferenz ab 18.00 Uhr!

+++ SPORT1 trifft Pokal-Legende Hans Meyer +++

"Geschichtsunterricht" vor dem Pokal-Showdown: SPORT1 trifft Hans Meyer. Der einstige Kult-Coach darf sich als einziger Trainer bezeichnen, der den Pokal sowohl in der Bundesrepublik als auch in der DDR geholt hat. Der 73-Jährige blickt auf seine schillernde Laufbahn zurück:

Video

+++ Wegen Häfner: Dresden läuft mit Trauerflor auf +++

Im Gedenken an den verstorbenen Reinhard Häfner läuft die Mannschaft von Dynamo Dresden am Dienstag (ab 18.00 Uhr LIVE in der Pokal-Konferenz in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) gegen Arminia Bielefeld mit einem Trauerflor auf.

Zudem wird vor der Partie eine Schweigeminute abgehalten. Im Alter von 64 Jahren war Häfner seinem Krebsleiden erlegen. Der ehemalige DDR-Nationalspieler war Ehrenspielführer von Dynamo.

+++ Hambüchen lost Achtelfinale aus +++

Schon mal ein Termin für alle Fußball-Fans zum Vormerken: Am Mittwoch ab 23.45 Uhr lost Olympiasieger Fabian Hambüchen die dritte Runde des DFB-Pokals aus.

Im Anschluss an das Spiel des FC Bayern gegen den FC Augsburg wird sich der Rio-Held als Losfee probieren. Ziehungsleiterin ist die Nationaltrainerin Steffi Jones.

+++ Kovac warnt vor Ingolstadt +++

Frankfurts Trainer Niko Kovac hat vor dem Duell mit dem FC Ingolstadt am Dienstag (ab 20.45 Uhr LIVE in der Pokal-Konferenz in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) ausdrücklich vor den Schanzern gewarnt.

"Wir erwarten morgen ein sehr schweres Spiel", sagte Kovac auf der Pressekonferenz am Montag. "Drei Treffer gegen den BVB haben nicht viele geschafft. Das sollte uns eine Warnung sein", lobte der 45-Jährige das Team von Trainer Markus Kauczinski.

Kovac kündigte auch einige Veränderungen an. "Wir werden morgen frische Spieler bringen", so Kovac. "Wir wollen morgen und am Freitag (in Gladbach, Anm. d. Red.) hundert Prozent geben."

Den Teilausschluss der Anhänger aufgrund von Ausschreitungen einiger Eintracht-Fans beim Erstrundenspiel in Magdeburg sieht der ehemalige kroatische Nationalspieler nicht als Schwächung: "Wir wollen eine Runde weiterkommen, auch unter den erschwerten Bedingungen der leeren Tribünen. Wir denken positiv."

+++ HSV ohne Innenverteidiger-Duo und Halilovic+++

Der Hamburger SV muss im Pokalspiel beim Hallescher FC (Di., ab 20.45 Uhr LIVE in der Pokal-Konferenz in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) auf die Innenverteidiger Johan Djourou und Emir Spahic verzichten.

HSV-Kapitän Djourou laboriert weiter an einer Oberschenkelverletzung und konnte zuletzt ebenso wie Spahic nur individuell trainieren. Der Kroate fällt mit einer Adduktorenzerrung aus.

Zudem steht Alen Halilovic überraschend nicht im Kader der Hamburger. Der HSV ist auch seit dem Trainerwechsel zu Markus Gisdol weiter in der Krise und kann sich beim Drittligisten Halle keinen Ausrutscher erlauben.

+++ DFB sperrt Schmidt für zwei Spiele +++

Das Sportgericht des DFB hat Coach Roger Schmidt vom Bundesligisten Bayer Leverkusen nach der Beleidigung seines Hoffenheimer Trainerkollegen Julian Nagelsmann für zwei Spiele gesperrt.

Außerdem muss der Bayer-Coach 15.000 Euro Geldstrafe zahlen. Der 49-Jährige war am Wochenende auf die Tribüne verwiesen worden, nachdem er Nagelsmann einen "Spinner" genannt hatte. Der Fall fiel in die Bewährungsfrist nach einem Vergehen Schmidts im Februar im Spiel gegen Borussia Dortmund.

Video

Schmidt fehlt damit seiner Mannschaft sowohl im Pokalspiel bei Sportfreunde Lotte am Dienstag (ab 18.00 Uhr LIVE in der Pokal-Konferenz in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) als auch beim wichtigen Bundesliga-Auswärtsspiel in Wolfsburg am kommenden Samstag.

+++ Union mit Kapitän Kroos zum BVB +++

Wenn Union Berlin am Mittwoch (ab 20.45 Uhr LIVE in der Pokal-Konferenz in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) in der zweiten Runde des DFB-Pokals auf Borussia Dortmund trifft, können die Eisernen wieder auf ihren Kapitän Felix Kroos zählen.

Der Mittelfeldspieler habe seine muskulären Probleme im Oberschenkel überwunden, sagte Unions Trainer Jens Keller am Montag. Auch der zuletzt angeschlagene Michael Parensen ist gegen die Borussia wieder mit von der Partie.

Verzichten muss Keller dagegen auf Verteidiger Fabian Schönheim, der weiterhin mit Adduktorenproblemen ausfällt.

+++ Streich: Schmidt "wie eine Sau durchs Dorf getrieben" +++

Freiburgs Trainer Christian Streich hat seinen Kollegen Roger Schmidt nach dessen Verbalattacke auf Hoffenheims Coach Julian Nagelsmann in Schutz genommen.

"Wir sind auf dem Kickplatz und da wird auch mal vulgärer gesprochen und da rummst es ab und zu", sagte der 51-Jährige am Montag.

Zwar sei Schmidt "kein Kind von Traurigkeit", aber das seien er und die meisten seiner Kollegen auch nicht, so Streich weiter. Er kritisierte zudem, dass Schmidt nun "wie eine Sau durchs Dorf getrieben werde".

Einmal angefangen, nahm Streich auch die Mikrophone in Trainernähe in Beschuss. "Man fühlt sich überwacht und verliert auch ein bisschen die Lust. Die Trainer werden vorgeführt, in einer Situation, in der wir unter totaler Anspannung sind", so Streich. Das habe nichts mit Journalismus zu tun.

Deshalb will Streich dieses Thema auch bei einem der nächsten Trainertreffen ansprechen.

+++ Sandhausens Trainer Kocak bewundert Streich +++

Trainer Kenan Kocak vom SV Sandhausen hat sich vor dem Duell mit Bundesligist SC Freiburg (Di., ab 18.00 Uhr LIVE in der Pokal-Konferenz in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) voll des Lobes gezeigt.

"Ich bewundere den SC Freiburg und Christian Streich", so der 35-Jährige. "Sie gehen konsequent ihren Weg - ohne Mäzen und große Gönner." Trotzdem will der Zweitligist selbstbewusst in den Pokalfight gehen.

"Wir wollen die Überraschung gegen Freiburg", gab Kocak die Parole vor. "Wir sind selbstbewusst genug, um daran zu glauben", so Kocak. Dennoch will der seit dieser Saison neue Trainer des SVS "versuchen, etwas defensiver als sonst zu stehen, damit Freiburg nicht ins Rollen kommt."

Verzichten muss Kocak dabei auf Jakub Kosecki. Der polnische Mittelfeldspieler fällt weiterhin krankheitsbedingt aus.

+++ Schubert lobt VfB-Trainer Wolf +++

Andre Schubert hat einen Tag vor dem Duell mit dem VfB Stuttgart im DFB-Pokal (Di., ab 20.45 Uhr LIVE in der Pokal-Konferenz in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) VfB-Trainer Hannes Wolf gelobt. 

"Ich kenne Hannes Wolf, er ist ein sehr, sehr guter Trainer", sagte Schubert auf der Pressekonferenz am Montag. "Ich weiß, wie er arbeitet."

Das Duell mit dem Zweitligisten nimmt Gladbachs Trainer nicht auf die leichte Schulter. "Stuttgart wird uns vor eine Herausforderung stellen", so Schubert. Der VfB sei "eine Mannschaft mit viel Selbstvertrauen."

"Sie stehen sehr kompakt", fügte der 45-Jährige an. Sein Team dürfe nicht den Fehler machen "zu viel Risiko zu gehen". Dennoch sei Gladbach der Favorit. "Aber gerade als Favorit im Pokal muss man konzentriert sein", warnte Schubert sein Team.

Verzichten muss Schubert weiterhin auf Thorgan Hazard, Raffael und Ibrahima Traore. Stattdessen könnte der erst 19-jährige Djibril Sow vor seinem Debüt stehen. "Wenn ich das Gefühl habe, es könnte passen, wird er seinen Einsatz bekommen", macht Schubert dem Youngster Hoffnung.

+++ Lienen redet sich in Rage +++

Die Situation beim FC St. Pauli ist derzeit sehr angespannt. Letzter Platz in der Zweiten Liga und Trainer Ewald Lienen steht seit Wochen unter Druck.

Jetzt hat sich Lienen vor dem Pokal-Duell mit Hertha BSC den Frust von der Seele geredet.

+++ VfB-Trainer Wolf: "Eine besondere Situation" +++

Die Stuttgarter haben es bei der Auslosung zur zweiten Runde nicht gerade leicht erwischt.

Borussia Mönchengladbach heißt der nächste Gegner am Dienstag (ab 20.45 Uhr LIVE in der Pokal-Konferenz in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER). Und dann muss der VfB auch noch im Borussia-Park antreten.

"Das ist eine besondere Situation für uns und eine gute Herausforderung", sagte Stuttgarts Trainer Hannes Wolf auf der Pressekonferenz am Montag. "Wir werden hinfahren und alles geben, alles raushauen", gab der 35-Jährige die Parole vor.

Verzichten muss Wolf dabei auf Stürmer Daniel Ginczek. "Er hat die Belastung gut verkraftet", so Wolf. "Daniel wird aber in Stuttgart bleiben und nicht mit nach Gladbach fahren."

+++ 1860-Trainer Runjaic: "Wollen Wiedergutmachung" +++

TSV 1860 Münchens Trainer Kosta Runjaic hat vor dem bayerischen Derby am Dienstag bei den Würzburger Kickers (ab 18.00 Uhr in der Pokal-Konferenz in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) mehr Leidenschaft von seinem Team gefordert: "Wir müssen ähnlich leidenschaftlich spielen wie gegen Stuttgart", so Runjaic.

"Wer gegen Würzburg nicht von der ersten Sekunde an den Kampf annimmt, wird dort verlieren", warnte der 45-Jährige weiter. "Wir müssen als Team, als Verein alles dafür tun, am Dienstag weiterzukommen."

Die "Sechzger" haben bereits Anfang Oktober im Ligaspiel in Würzburg verloren (0:2). "Das wollen wir wiedergutmachen", gab Runjaic am Montag die Parole vor.

+++ DFB benennt Schiedsrichter für zweite Runde +++

Mit Wolfgang Stark wird ein sehr erfahrener Schiedsrichter die Partie von Bayer Leverkusen in Lotte leiten. Sascha Stegemann pfeift das bayerische Derby zwischen dem FC Bayern München und dem FC Augsburg.

Alle weiteren Schiedsrichter-Ansetzungen für die Pokalwoche  finden Sie hier.

+++ Schmidt zur Personalsituation+++

Ömer Toprak und Lars Bender haben laut Schmidt beide eine leichte muskuläre Verletzung. "Vielleicht reicht es für Samstag", meinte Schmidt im Hinblick auf das Bundesligaspiel in Wolfsburg.

Dafür bekommen mit Benjamin Henrichs und Julian Brandt gleich zwei Youngster eine Pause. Eine gute Nachricht gibt es aber dann doch noch: Kevin Volland wird nach seinem unrühmlichen Abgang gegen Hoffenheim "morgen Vollgas bis zum Abwinken geben", so Schmidt.

Danny da Costa und Roberto Hilbert werden gegen den Drittligisten übrigens in den Kader rücken.

+++ Schmidt über Sportfreunde Lotte +++

Der Leverkusener Trainer äußert sich auch zu Gegner Sportfreunde Lotte: "Sie sind ein ambitionierter Drittligist und haben einen guten Saisonauftakt hingelegt", so der 49-Jährige. "Es wird nicht einfach."

Und weiter: "Der Platz war dort im letzten Jahr schon kein Teppich. Dazu das Flutlicht. Es wird eine richtige Pokal-Atmosphäre."

+++ Schmidt: "Schwierige Situation" +++

Schmidt will sich von dem medialen Echo auf seine Aussagen nicht ablenken lassen. "Wir müssen das aber morgen alles ausblenden und uns fokussieren", so Schmidt. "Auch sportlich ist es gerade eine sehr schwierige Situation."

+++ Roger Schmidt spricht nach Verbal-Attacke +++

Roger Schmidt hat sich seinem verbalen Ausrutscher gegenüber Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann am Montag auf einer Presserunde zu dem Vorfall geäußert.

"Ich habe mich bei Julian Nagelsmann entschuldigt und zum Vorfall am Samstag alles gesagt", so der Leverkusener Trainer. "Jetzt warten wir das Urteil ab."

Schmidt hatte am Samstag bei der 0:3-Niederlage gegen die Kraichgauer Nagelsmann beschimpft und wurde anschließend auf die Tribüne verwiesen. Dem Wiederholungstäter Schmidt droht jetzt eine längere Strafe.

+++ Hannover ohne Schmiedebach +++

Hannover 96 muss am Mittwoch gegen Fortuna Düsseldorf (ab 18.30 Uhr LIVE in der Pokal-Konferenz in unserem Sportradio SPORT1.fm) auf seinen Kapitän Manuel Schmiedebach verzichten.

Der 27-Jährige leidet unter Oberschenkelproblemen, die einen Einsatz im Pokal unmöglich machen.

+++ Nürnberg freut sich auf "Kür" +++

Der 1. FC Nürnberg kommt in der Zweiten Liga gerade richtig in die Spur. Vier Siege in Folge und damit jetzt schon Platz acht. Da kommt das Spiel gegen Schalke 04 doch gerade recht.

Nürnbergs Trainer Alois Schwartz freut sich jedenfalls schon auf das Aufeinandertreffen: "Nürnberg und Schalke haben ja eine Fanfreundschaft", so der 49-Jährige zu SPORT1. "Wir warten also auf ein volles Stadion, eine schöne Kulisse und ein schönes Spiel."

Nach dem Sieg über Hannover 96 am Wochenende habe sein Team "die Pflicht erfüllt. Die Kür kommt am Mittwoch."

Torhüter Thorsten Kirschbaum will das Spiel gegen Schalke dagegen eher "ein wenig ausklammern. Wir haben am nächsten Montag ein schweres Spiel auf St. Pauli. Wir wissen, dass es da hitzig zugehen wird."

Dennoch gab der 29-Jährige zu, dass Nürnberg aktuell in einer sehr guten Verfassung ist. "Wir haben jetzt vier Mal in Folge gewonnen, das ist sehr positiv." Ein Selbstläufer wird das Spiel für Bundesligist Schalke 04 also auf keinen Fall.

+++ SPORT1.fm überträgt Spiele live +++

Auf SPORT1.fm gibt es die volle Ladung DFB-Pokal aus der zweiten Runde.

Los geht's am Dienstag ab 18.00 Uhr: Dann begleitet SPORT1.fm LIVE das Spiel von Bayer Leverkusen beim Bremen-Schreck Sportfreunde Lotte in der großen SPORT1 DFB-Pokal-Konferenz. Zudem steigt unter anderem das bayerische Derby zwischen den Würzburger Kickers und 1860 München.

Am späten Abend ab 20.45 Uhr steigen dann vier weitere Partien in der SPORT1-Konferenz auf SPORT1.fm. Wenn Eintracht Frankfurt den FC Ingolstadt empfängt, trifft Bundesligist auf Bundesligist.

Außerdem will der VFB Stuttgart Champions League-Teilnehmer Borussia Mönchengladbach ein Bein stellen, der Hamburger SV muss in Halle ran und die formstarke Hertha aus Berlin kommt ans Millerntor zum FC St. Pauli.

Am Mittwoch das gleiche Spiel. Zunächst berichtet SPORT1.fm ab 18.00 Uhr in der Pokal-Konferenz unter anderem über die Partien des VfL Wolfsburg in Heidenheim und von Mainz 05 in Fürth.

Im Anschluss folgen ab 20.45 Uhr dann die richtigen Knaller-Partien der zweiten Runde: Bayern München empfängt den FC Augsburg zu einem weiteren bayerischen Derby und Borussia Dortmund muss zuhause gegen Union Berlin ran. 

Zudem tritt Schalke 04 in Nürnberg an und Köln empfängt in einem Bundesliga-Duell die TSG Hoffenheim. Alles LIVE in der Pokal-Konferenz auf SPORT1.fm.

+++ Die zweite Runde im DFB-Pokal steht an +++

Endlich wieder englische Wochen, endlich wieder Dramen, Überraschungen und Favoritenstürze im DFB-Pokal. Die zweite Runde im traditionsreichen Pokalwettbewerb steht an und hat einige interessante Partien zu bieten.

So hofft Drittligist Sportfreunde Lotte nach dem Sensationssieg über Bremen am Dienstag auf einen weiteren Coup gegen Bayer Leverkusen. Und auch der FC Bayern und Borussia Dortmund sind am Mittwoch gefordert. Zudem gibt es einige Derbys, Bundesliga-Duelle und vieles mehr!

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel