Video

Borussia Dortmund krönt sich gegen Eintracht Frankfurt zum vierten Mal zum DFB-Pokalsieger. Alles zum Jubel-Korso in Dortmund im Volkswagen Pokalblog.

Aktualisieren

Borussia Dortmund krönt sich in Berlin nach einer Achterbahn-Saison mit einem 2:1-Sieg über Eintracht Frankfurt zum Pokalsieger.

Alle wichtigen Infos rund um das Finale und die Party am Borsigplatz gibt es hier in unserem Volkswagen Pokalblog:

+++ Poka-Sause vorüber +++

Die Dortmunder Pokal-Sause ist vorüber.

+++ Party auf den letzten Metern +++

Eine großartige wie friedliche Party neigt sich allmählich dem Ende entgegen. Alle stimmen noch einmal zu "You'll never walk alone" an.

+++ Zoff mit Sahin? Das sagt Tuchel +++

Der BVB-Coach spricht am SPORT1-Mikrofon über die kritischen Aussagen von Marcel Schmelzer zur Ausbootung von Nuri Sahin.

Video

+++ 5000 Fans zollen Eintracht Tribut +++

Trotz der Niederlage wird auch in Frankfurt gefeiert. 5000 Eintracht-Fans kommen an dem Römer, um ihrer tapfer kämpfenden Mannschaft Tribut zu zollen. Die Spieler tragen sich zudem in das goldene Buch der Stadt ein.

+++ Durm rührt Mädchen zu Tränen +++

Ein junges Mädchen bricht in Freudentränen aus, als Erik Durm ihr ein Trikot schenkt. Die schwarzgelbe Party geht munter weiter.

+++ Tuchel gefeiert +++

Video

+++ Reus-Diagnose steht noch aus +++

Marco Reus hat sich zu seiner Verletzung geäußert. "Ich komme gerade aus dem Krankenhaus. Eine genaue Diagnose steht noch aus", sagt der Nationalspieler. Die Bild will derweil erfahren haben, dass er sich einen Kreuzband-Teilriss zugezogen hat.

+++ BVB-Fans feiern überall +++

Nicht am Borsigplatz haben sich die Fans versammelt. Der Weg des Autokorsos wird überall von schwarzgelben Massen gesäumt. Jetzt kommt der Zug allerdings schneller voran.

+++ Eintracht entschuldigt sich bei Fischer +++

Nach der harschen Kritik an dem umstrittenen Halbzeit-Auftritt von Helene Fischer im DFB-Pokalfinale zwischen Eintracht Frankfurt und Borussia Dortmund haben sich die Hessen bei der deutschen Schlagersängerin entschuldigt.

"Liebe Helene Fischer. Nichts gegen Dich und Deine Musik. Mit Dir hat das nichts zu tun. Wir mögen Dich und lieben den Sport", schrieb die Eintracht auf ihrem offiziellen Twitter-Account.

Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic hatte zuvor kritische Worte an der Show geäußert: "Das hat beim Pokalfinale nichts zu suchen, weil wir Fußball spielen und die wahren Fans des Fußballs haben in der Halbzeitpause keine Lust darauf."

+++ Der Korso verlässt den Borsigplatz +++

Jetzt verlässt der BVB-Truck zu "You'll never walk alone" den Borsigplatz. Die Stimmung dort war atemberaubend. In einem wahrlich gebührenden Rahmen feierten die Fans ihre Helden. Jetzt geht es Richtung Innenstadt.

Video

+++ Die erste Runde ist rum +++

+++ Jubel-Korso erreicht Borsigplatz +++

Jetzt hat der Truck mit dem BVB den Borsigplatz erreicht. Julian Weigl und Marco Reus stehen mit dem Pokal ganz vorne auf dem Bus. Jetzt will der Bus eineinhalb Runden um den Platz fahren. Thomas Tuchel beglückt die Fans mit einer Champagner-Dusche. 

Video

+++ Kagawa, Sahin und Rode stimmen den BVB-Song an +++

+++ Reus und Guerreiro rechtzeitig da +++

Kurz bevor der Korso den Borsigplatz erreicht, stoßen auch Marco Reus und Raphael Guerreiro zur Manschaft. Kurz muss der Truck anhalten, um die beiden aufzusammeln. Und dann kann die Party auch für Marco Reus losgehen.

Eine genaue Diagnose seiner Verletzung steht immer noch aus

+++ Nach Pokalsieg: Bleibt Auba doch? +++

"Hier in Dortmund sind ganz besondere Fans, eine ganz besondere Mannschaft. Er weiß, was er an uns hat", so Roman Weidenfeller in der ARD.

+++ Fans zünden Pyro +++

Trotz des eindringlichen Appels der Dortmunder Polizei auf Pyrotechnik zu verzichten, gibt es auch heute wieder einige Unbelehrbare.

FBL-GER-CUP-DORTMUND-CELEBRATIONS
Auch bei der Party am Borsigplatz wird Pyrotechnik gezündet © Getty Images

+++ Mannschaft genießt die Stimmung +++

Die BVB-Spieler haben es augenscheinlich auch nicht sonderlich eilig und genießen den Feier-Zug.

Video

+++ Korso kommt nur langsam voran +++

Nur sehr langsam bewegt sich der Truck mit den BVB-Spielern. 

Entlang der Strecke ist merklich weniger los, als beim letzten Korso vor fünf Jahren. Dafür ist der Borsigplatz inzwischen endgültig gesperrt.

+++ Los geht's +++

Mit einer Verspätung von über einer halben Stunde ist der Truck mit den Spielern gestartet. In Kürze wird der Korso am Borsigplatz ankommen.

Dort ist inzwischen aufgrund des großen Andrangs kein Platz mehr.

+++ Der Kapitän präsentiert den Pokal +++

Marcel Schmelzer steigt aus dem Flugzeug aus und reckt den Pott in die Höhe

Die Ankunft am Flughafen findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

+++ BVB-Flieger sicher gelandet +++

Die Spannung steigt: Die Mannschaft ist inzwischen in Dortmund angekommen. Der Jet, mit den Pokalhelden an Bord ist sicher in Dortmund gelandet.

Der Start des Korsos verzögert sich allerdings um mindestens eine halbe Stunde. Ursprünglich war er für 15.30 Uhr geplant.

+++ Der Korso-Bus steht bereit +++

Nachdem die Mannschaft leicht verspätet in Berlin gestartet ist, ist man in Dortmund schon bereit für die große Party. Der Truck, auf dem die Spieler ihren Fans zujubeln werden, steht schon in den Startlöchern.

Ob es wirklich pünktlich um 15.30 Uhr losgehen kann, ist bislang nicht bekannt.

Die Ankunft am Flughafen findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

+++ Gratulation vom Ex-Kapitän +++

Der heutige Bayern-Spieler und frühere BVB-Kapitän Mats Hummels hat seinen ehemaligen Kollegen zum Gewinn des DFB-Pokal gratuliert. "Etwas spät, aber in besserem Zustand. Glückwunsch Männer, Glückwunsch BVB", ließ der Bayern-Verteidiger am Sonntag via Twitter verlauten.

Hummels, der mit dem Rekordmeister im Halbfinale gegen den BVB gescheitert war, rechnet mit Hass-Kommentaren wegen seiner Glückwünsche. Die blieben allerdings bislang aus.

+++ Nach Pfiffen gegen Helene Fischer: DFB prüft Showeinlagen beim Pokalfinale +++

Nach dem umstrittenen Halbzeit-Auftritt von Schlager-Sängerin Helene Fischer beim diesjährigen Endspiel im DFB-Pokal stehen derartige Showeinlagen künftig auf dem Prüfstand. "Wir analysieren nach jedem Pokalfinale die Abläufe, das werden auch in diesem Jahr tun. Danach entscheiden wir, was wir beibehalten oder verändern", teilte der DFB auf SID-Anfrage mit.

Video

Fischer war bei ihrem Auftritt vor allem von Frankfurter Fans lautstark ausgepfiffen worden. Die 32-Jährige erklärte das hinterher im Sportschau-Club der ARD mit einer angeblichen Wette aus der Frankfurter Kneipen-Szene. In sozialen Netzwerken wurde Fischers Auftritt jedoch als Synonym für die zunehmende Kommerzialisierung im Profifußball kritisiert.

+++ So läuft die Sieger-Party in Dortmund +++

Nach fünf Jahren findet in Dortmund wieder ein Jubel-Korso statt. Die Stadt Dortmund rechnet mit über 200.000 Fans, die ihren Pokalhelden zujubeln wollen.

Läuft alles programmgemäß, dann wird sich die Mannschaft etwa ab 15.30 Uhr seinen Fans präsentieren. Vom Gelände der Westfalenhütte geht es über die Oesterholzstraße Richtung Borsigplatz, der gegen 16.00 Uhr erreicht und anderthalb Mal umrundet werden soll.

Video

Der Autokorso endet nach circa 3 Stunden am Hohen Wall. Die Stadt hat alle Vorkehrungen für ein hohes Maß an Sicherheit getroffen. In der Innenstadt und entlang des Autokorso gilt ein absolutes Glasverbot.

Die Polizei appelliert darüber hinaus an die Fans auf das Abbrennen von Pyrotechnik zu verzichten. Vor dem Hintergrund des Anschlags auf den BVB-Mannschaftsbus, könne sonst schnell eine Panik ausbrechen.

In unserem POKALBLOG berichten wir ausführlich von dem Jubel-Korso.

+++ Bobic kritisiert DFB-Boss Grindel +++

Unmittelbar nach dem verlorenen DFB-Pokalfinale gegen Borussia Dortmund hat Sportvorstand Fredi Bobic von Eintracht Frankfurt den DFB-Präsidenten Reinhard Grindel kritisiert. Der Chef des DFB soll sich nach Ansicht der Frankfurter bei einem Empfang im Vorfeld des Endspiels wegen des Anschlags auf den BVB-Bus am 11. April vermeintlich auf die Seite der Dortmunder geschlagen haben.

"Er ist ein junger Präsident, er kann noch lernen. Seine Wortwahl muss er selber finden", sagte Bobic: "Uns hat das nicht gefallen." 

Laut DFB hatte Grindel bei seiner Rede der Eintracht den Titel aber genauso gegönnt.

+++ DFB-Pokal "Walk of Fame": Wer wird Pokalheld der Saison 2016/17? +++

Der DFB-Pokal ist entschieden. Der strahlende Sieger heißt Borussia Dortmund. Aber eine Entscheidung steht noch an. Wer wird der Pokalheld in dieser Saison und schafft es auf den "Walk of Fame?

Zur Wahl stehen die verschiedenen Rundenhelden: Stefan Kutschke (Dynamo Dresden, Held 1. Runde), Benedikt Fernandez (Sportfreunde Lotte,Held 2. Runde & Viertelfinale), Gideon Jung (HSV, Held Achtelfinale), und Ousmane Dembele (Borussia Dortmund, Held Halbfinale und Finale).

Hier geht's zum Voting 

+++ Pyro im Stadion: BVB und Eintracht drohen harte Strafen +++

Den beiden Pokalfinalisten droht nach dem Fehlverhalten einiger Fans harte Strafen durch den DFB. "Wir werden die Vorfälle mit den Sicherheitsbehörden analysieren und die Sportgerichtsbarkeit wird sich intensiv mit notwendigen Sanktionsmaßnahmen befassen", sagte DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius.

Während des Spiels waren in beiden Fanblöcken trotz verstärkter Sicherheitskontrollen mehrmals Pyrotechnik abgebrannt worden. BVB-Anhänger hielten auch ein Plakat mit der Aufschrift "Krieg dem DFB!" hoch, zudem wurde der Verband bei einem Schmäh-Wechselgesang von beiden Fanlagern lautstark beschimpft. 

"Es ist völlig inakzeptabel, dass einige Chaoten dieses wunderbare Pokalfinale, auf das sich so viele Zuschauer freuen, als Bühne missbrauchen und die anständigen Fans, Familien und Kinder im Stadion durch Abbrennen von Pyrotechnik gefährden", sagte Curtius und sprach von einer "hohen kriminellen Energie, mit der hier einige Gruppen vorgehen".

+++ Schalke gratuliert und ärgert seine Fans +++

Nach dem Pokal-Triumph des BVB gratulieren die Erzfeinde von Schalke 04 via Twitter. Und bringen damit ihre eigenen Anhänger auf die Palme.

Schon diese nüchterne Anerkennung der sportlichen Leistung des BVB ist den meisten Fans von Königsblau zu viel. In kürzester Zeit löst der Tweet zahlreiche Reaktionen hervor, so gut wie alle in dem Tenor "Geht gar nicht".

+++ So ausgelassen feiern die BVB-Stars den Titel +++

Nach dem vierten Pokal-Triumph von Borussia Dortmund wurden die Diskussionen um die Zukunft von Thomas Tuchel erstmal ausgeblendet und ausgelassen gefeiert.

Video

"Wir haben uns nicht gestritten. Im Prinzip hat sich nichts geändert: Wir werden reden und dann werden wir sehen", so Hans Joachim Watzke beim Sieger-Bankett. 

Auch die Spekulationen um die Zukunft von Pierre-Emerick Aubameyang sollten die Jubelstimmung nicht trüben: "Wir haben gerade einen Titel geholt, da bitte ich um ein bisschen mehr Respekt", so Watzke auf die Frage nach einem möglichen Wechsel des Torjägers.

Aubameyang, der mit seinem frechen Elfer, den Triumph für den BVB erst möglich gemacht hat, feierte dann auch besonders ausgelassen. Lange nach der Siegerehrung kehrte er auf den Platz zurück und schnitt sich ein Stück Tornetz ab.

Und dann konnte die Party auch schon so richtig losgehen: "Jetzt werden wir auf jeden Fall ein paar Tage feiern", gab Kapitän Marcel Schmelzer das Motto für die kommenden Tage vor.

Samstag, 27. Mai:

+++ Reus nach seinem ersten Titel +++

Marco Reus: "Ich muss nicht unbedingt so viele Titel gewinnen, um glücklich zu sein. Es fühlt sich trotzdem toll an und es war ein langer Anlauf. Wir haben uns gegen alle Widerstände gesträubt und genießen jetzt die Nacht, es wird sehr lange gehen."

Zu seiner Verletzung: "Vielleicht ein bisschen Kreuzband, wir müssen die Ergebnisse übermorgen abwarten. Ich konnte nicht mehr sprinten, heute nehme ich das aber gerne in Kauf."

Video

+++ Löw spricht +++

Bundestrainer Joachim Löw zum Spiel: "Es war ein Kampfspiel von Anfang bis zum Ende, ich habe spielerisch schon bessere Finals gesehen. Herzlichen Glückwunsch an Dortmund, nach der Saison haben sie sich das verdient.

Zur Trainerdebatte: "Es gab viele Diskussionen, die Mannschaft hat das gut weggesteckt und alle ihre Ziele erreicht. Als Trainer fokussiert man sich auf die Spiele, Man wird jetzt sehen, was nach den Gesprächen passiert. Ich habe auch keine Insiderinformationen."

+++ Scholl glaubt an Zukunft von Tuchel +++

"Wenn sie sich zu zweit hinsetzten und wie Männer reden, dann ist das hinzubekommen. Es wäre schade, wenn es so endet" sagte ARD-Experte Mehmet Scholl über die Zukunft des BVB-Trainers Thomas Tuchel.

+++ Schmelzer: "Können stolz sein" +++

Der BVB-Kapitän: "Es war kein Glanzspiel, in einem Finale ist das aber egal. Einige von uns haben schon Finalerfahrung. Wir krönen damit unsere Saison und können stolz auf uns sein."

+++ Alle Ziele erreicht +++

Berlin. Borussia. Borsigplatz steht auf den Siegershirts der Borussen, auch auf dem von Torhüter Roman Bürki. Der Schweizer in der ARD: "Ich habe so etwas noch nie erlebt. Es ist eindrücklich, wie diese Mannschaft noch enger zusammengerückt ist. Wir haben uns zurückgekämpft. Wir haben alle unsere Saisonziele erreicht."

+++ Meier geknickt +++

Ich habe probiert, alles zu geben. Über 90 Minuten haben wir ein super Spiel gemacht. Heute war es knapp, wir hätten eine Verlängerung verdient gehabt. Ich bin einfach nur enttäuscht und niedergeschlagen", so Frankfurts "Fußballgott" Alexander Meier.

+++ Tuchel: "Ich will bleiben" +++

Thomas Tuchel stellt seine Haltung zur Trainerdiskussion beim BVB klar: "Ich möchte Trainer bleiben und sehe auch die Chance. Ich habe noch ein Jahr Vertrag hier und die möchte ich erfüllen, wenn das geht", so Tuchel. 

+++ BVB gewinnt für Reus und Weigl +++

"Er konnte nicht mehr sprinten, das war bitter. In der Halbzeit habe ich dann gesagt, in 20 Jahren stehen Julian Weigl und Marco Reus im Jahrbuch, und das wollten wir schaffen. Es ist ein Meilenstein heute", so Tuchel weiter.

+++ Aubas Elfer gewollt +++

Tuchel über Aubameyangs Elfmeter-Chip in die Mitte: "Das ist ein sicherer Elfmeter. Er ist wahnsinnig schnell in den Ecken, haben das thematisiert. Er hat drauf gesetzt, dass der Torwart schnell weggeht und schießt ihn dann in die Mitte. Das ist top"

+++ Tuchel: "Ich bin leer" +++

BVB-Coach Thomas Tuchel nach seinem ersten Titel in seiner Karriere in der ARD: "Ich bin komplett leer. Das war ein hartes Stück Arbeit heute und nicht unser bestes Spiel, aber egal, wir haben es geschafft. Wir haben gut angefangen und ein Tor gemacht, dann aber leider aufgehört Fußball zu spielen. Dann bekommen wir das Tor und sind im Glück, nicht in Rückstand zu geraten."

+++ Hradecky macht Eintracht Hoffnung auf Verbleib +++

"Ich hatte gehofft, dass ich den Elfmeter halten kann. Das ist blöd gelaufen. Was ich weiß ist, dass was wir hier heute erlebt haben, will ich noch einmal erleben, das ist das Einzige was zählt. Wir werden es nächste Saison noch einmal probieren", so Keeper Lukas Hradecky.

+++ Reus schnappt sich den Pott +++

Marco Reus kann gar nicht genug vom goldenen Pokal bekommen: In Turnschuhen schnappt sich der 27-Jährige die Trophäe, um sie den Fans in der Kurve zu präsentieren.

Die BVB-Feierlichkeiten sind in vollem Gange, während man keinen Eintracht-Profi mehr auf dem Grün sieht.

+++ Heja, BVB +++

Nun läuft Dortmunds Kultlied über die Stadionlautsprecher, was folgen wird ist eine schwarz-gelbe Partynacht in Berlin. Aber erst muss natürlich noch das obligatorische Mannschaftsfoto geknipst werden.

+++ Da ist das Ding! +++

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier übergibt Schmelzer den Pott. Endlich darf der ihn in die Luft stemmen, es regnet goldene Lametta. Was für ein traumhaftes Ende dieser Saison für den BVB, die mit dem Anschlag auf den Mannschaftsbus ein schreckliches Erlebnis erst vor einigen Wochen zu verkraften hatten.

+++ Gleich gibt's den Pott +++

Die Frankfurter haben ihre Medaillen abgeholt. Jetzt kommen die Sieger dran. Als erster holt sich Marco Reus seine Medaille ab und drückt dem Pott schon einmal ein Küsschen auf die Seite. Kein Wunder, ist es doch der erste Titel in der Karriere des Nationalspielers. Gleich darf Kapitän Marcel Schmelzer den Pokal dann in den Berliner Nachthimmel strecken.

+++ Rauball: "Für diese Momente arbeiten wir" +++

Dr. Reinhard Rauball, Präsident von Borussia Dortmund: "Das sind tolle Momente. Für solche Momente arbeiten wir. Es war nicht einfach. Die Mannschaft hat sich nach dem Ausgleich aufgerafft. Die Mannschaft und der Trainer haben sich diesen Sieg verdient."

+++ Borussia steht Spalier +++

Ein schwerer Gang für die Eintracht: Am Pott vorbei trotten die Profis der Adler zu Reinhard Grindel, der den Finalverlierern die Silbermedaillen überreicht.

+++ Kovac: "Das Leben geht weiter" +++

Eintracht-Trainer Niko Kovac zeigt sich als fairer Verlierer. 

"Gratulation an Dortmund. Auf Grund der zweiten Halbzeit ist der Sieg für den BVB auch verdient. Im Finale entscheiden Kleinigkeiten, das Leben geht weiter. Ich bin trotzdem stolz und froh, dass ich solche Jung habe. Das, was wir geleistet haben, ist einzigartig gewesen. Wir haben wahnsinnig tolle Fans. Kompliment und Danke dafür. Ich verspreche, dass wir weiter hart arbeiten werden, um die Jungs und Mädels glücklich zu machen."

+++ Watzke und Tuchel mit Umarmung +++

Eine interessante Szene spielt sich vor der Pokalübergabe ab: Thomas Tuchel und BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke fallen sich um den Hals und umarmen sich nach dem vierten Pokalsieg der Dortmunder Vereinsgeschichte.

Gibt es doch noch ein Happy-End mit dem Coach?

+++ Bobic spricht +++

"Die Chance auf den Pokalsieg werden wir sicherlich nicht mehr so oft haben. Wir haben alles abgerufen. Wir haben es dem großen Favoriten sehr, sehr schwer gemacht. In der zweiten Halbzeit hat Dortmund gezeigt, dass sie Riesenqualität haben. Insgesamt können wir sehr stolz auf die Jungs sein", so Eintracht-Manager Fredi Bobic bei Sky.

+++ Dortmund holt den Pott +++

Lothar Matthäus bei Sky über Dortmunds 2:1-Sieg: "Der BVB hat die klarere Spielanlage gehabt und das bessere Passspiel. Ein paar Prozent war Dortmund besser, daher sind sie der verdienter Sieger."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel