vergrößernverkleinern
Ludger Beerbaum gewann seine erste Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 1988
Ludger Beerbaum gewann seine erste Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 1988 © getty

Die deutschen Springreiter um den viermaligen Olympiasieger Ludger Beerbaum haben bei der Reit-WM in Caen einen starken Start hingelegt.

Zum Auftakt blieb das Quartett von Bundestrainer Otto Becker im Zeitspringen ohne Abwurf und liegt mit 4,81 Punkten hauchdünn auf Rang vier hinter Frankreich (2,08), Schweden (3,01) und den USA (4,72).

Auch in der Einzelwertung liegen die deutschen Reiter gut im Rennen.

Daniel Deußer benötigte beim Sieg des Iren Bertram Allen mit Molly Mallone (77,01) mit dem elf Jahre alten Wallach Cornet d'Amour für seinen Nullfehlerritt 78,41 Sekunden und wurde Siebter.

Aachen-Champion Christian Ahlmann brauchte mit dem zwölf Jahre alten Hengst Codex One 79,65 Sekunden und wurde Zwölfter.

Ludger Beerbaum kam auf Rang 24, Marcus Ehning belegte mit Cornado Platz 29.

Am Mittwoch gibt es eine weitere Qualifikation, ehe am Donnerstag die besten zehn Nationen den neuen Weltmeister ausreiten.

Die besten 30 Paare wiederum ermitteln am Samstag in einer Prüfung über zwei Umläufe, welche vier Paare am Sonntag am Finale mit Pferdewechsel teilnehmen.

Alle News im Bereich Mehr Sport

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel