vergrößernverkleinern
Barbara Engleder und Co. verbessern ihre Bestleistung
Barbara Engleder und Co. verbessern ihre Bestleistung © getty

Die deutschen Schützinnen mit dem Sportgewehr haben bei den 51. Weltmeisterschaften im andalusischen Granada die Goldmedaille gewonnen und dabei einen Weltrekord aufgestellt.

In der Besetzung Barbara Engleder (Triftern), Eva Rösken (Ehrenkirchen) und Beate Gauß (Odenheim) erzielten sie 1750 Ringe. Dass DSB-Trio von Bundestrainer Claus-Dieter Roth verbesserte damit die alte Bestleistung, errungen von China bei den Weltmeisterschaften 2010 in München, um zehn Ringe.

Beate Gauß erzielte mit 587 Ringen die Bestleistung in der Elimination, die als Grundlage für den Mannschaftswettbewerb gilt. Barbara Engleder kam auf 582 Ringe nach den drei Positionen Kniend, Liegend und Stehend, und Eva Rösken machte den Gewinn der Goldmedaille für die deutschen Damen perfekt.

Zweiter wurde China mit 1738 Ringen vor Südkorea, dessen Schützinnen mit 1735 Ringen die Bronzemedaille gewannen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel