vergrößernverkleinern
Die deutsche Segler gehen optimistisch in die Weltmeisterschaften

Victoria Jurczok und Anika Lorenz haben am vorletzten Tag der Segel-WM vor Santander den insgesamt dritten Nationenstartplatz Deutschlands für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro eingefahren.

In der Konkurrenz der 49erFX-Frauen schafften die beiden Berlinerinnen als Sechste den Sprung ins Medal Race am Sonntag um 12.10 Uhr.

"Wir haben heute gute Platzierungen gefahren", sagte Steuerfrau Jurczok nach den Einzelrängen neun, vier und zwei: "Wir sind natürlich sehr zufrieden, weil wir es ins Medal-Race geschafft haben. Morgen versuchen wir, alles zu reißen. Gut wäre, wenn wir den sechsten Platz halten oder uns sogar noch verbessern könnten."

Leonie Meyer und Elena Stoffers fielen dagegen mit einem 16. Platz und zwei letzten Rängen noch vom Platz 10 auf Rang 16 zurück und verpassten damit ebenso das Medal-Race wie Tina Lutz und Susann Beucke als 15.

Die beiden bisherigen Nationenstartplätze hatten Philipp Buhl (Kiel) als Vierter im Laser und Toni Wilhelm (Dogern) als Gesamt-Zwölfter im RS:X geholt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel