vergrößernverkleinern
Bruno Grandi ist seit 1996 FIG-Präsident

Bruno Grandi, Präsident des Weltturnverbandes FIG, hat zum Abschluss der Kunstturn-Weltmeisterschaften im südchinesischen Nanning an die Kampfrichter appelliert, ihr Augenmerk mehr auf die exakte Ausführung der Übungen zu legen.

"Kunstturnen ist auch Kunst und nicht nur Artistik. Neue Übungsteile sollten erst präsentiert werden, wenn sie wirklich wettkampfreif sind", sagte der Italiener zum Abschluss der Welttitelkämpfe im Reich der Mitte.

Diese Tendenz sollte im neuen Code de Pointage, der ab 2017 gültig sein wird, deutlicher zum Tragen kommen, fügte der 80-Jährige hinzu.

Grandi führt die FIG seit 1996 und wird sich 2016 nicht mehr zur Wiederwahl stellen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel