vergrößernverkleinern
Gerd Bonk gewann drei Mal EM-Gold im Stoßen

Der ehemalige Weltklasse-Gewichtheber Gerd Bonk ist tot.

Der einstige Weltrekordler, anerkanntes DDR-Dopingopfer, starb am Montag im Alter von 63 Jahren nach langer schwerer Krankheit im thüringischen Greiz.

Das teilte der Doping-Opfer-Hilfeverein (DOH) am Dienstag mit Verweis auf die Familie mit. Bonk hinterlässt seine Frau und einen Sohn.

Bonk gewann bei den Olympischen Spielen 1972 in München die Bronzemedaille, vier Jahre später in Montreal Silber. Zudem stellte er mehrere Weltrekorde auf.

Jahrelang stand er unter dem Einfluss von Dopingmitteln. Zuletzt litt er unter schweren Organschäden und war Ende September nach einem Zusammenbruch ins Koma gefallen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel