vergrößernverkleinern
Harting Höfl-Riesch
Die Preisträger: Maria Höfl-Riesch und Robert Harting © getty

Maria Höfl-Riesch hat sich nach ihrer Kritik an der Wahl Robert Hartings zum Sportler des Jahres mit dem Diskus-Werfer ausgesprochen.

"Ich habe gestern mit Robert darüber gesprochen. Er hat mich total verstanden und es ja selbst auf der Bühne gesagt. Ein Olympiasieg ist nun mal das Größte, was ein Sportler erreichen kann" schrieb die ehemalige Ski-Rennfahrerin, die den Preis in bei den Frauen erhielt, auf ihrer Facebook-Seite.

Höfl-Riesch hatte Hartings Wahl kritisiert, da die Olympiasieger Felix Loch und Eric Frenzel leer ausgegangen waren.

Sie finde es "bedenklich, dass ein Europameister aus dem Sommer anscheinend mehr Wert ist als ein Olympiasieger aus dem Winter."

Via Facebook erklärte Höfl-Riesch nun: "Ich habe größten Respekt vor Roberts Erfolgen und gönne ihm die Auszeichnung, finde nur, dass es in diesem Jahr Eric Frenzel und Felix Loch als Olympiasieger mehr als verdient gehabt hätten.

Harting, der im Sommer Europameister wurde, hatte ihr bereits indirekt zugestimmt und sich bei seinen Wintersport-Kollegen entschuldigt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel