vergrößernverkleinern
Erik Bukowski (l.) war mit drei Toren zweibester Werfer Deutschlands
Erik Bukowski (l.) war mit drei Toren zweibester Werfer Deutschlands © Getty Images

Nach der Spieler-Revolte gegen Bundestrainer Nebojsa Novoselac haben die deutschen Wasserballer auch unter neuer Führung ihre Niederlagenserie in der Weltliga fortgesetzt.

Mit Milan Sagat und Arno Troost als Nachfolger des entmachteten Serben unterlag die Auswahl des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) am Dienstag in Bremen gegen Spanien 11:12 (2:3, 3:5, 1:2, 5:2).

Beste Torschützen vor 600 Zuschauern im Bremer Unibad waren der Duisburger Paul Schüler (4) und der Hannoveraner Erik Bukowski (3). Zum Abschluss der Hinrunde in der Europagruppe B war es die dritte Niederlage für die DSV-Sieben nach dem 9:12 gegen Russland und dem 10:19 gegen Serbien.

Novoselac war entmachtet worden, nachdem sich sämtliche Nationalspieler in einem Brief gegen den Serben ausgesprochen und ihm schlechten Führungsstil vorgeworfen hatten. Er wurde mit strukturellen Aufgaben betraut, mit der Mannschaft arbeitet die Doppelspitze Sagat/Troost.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel