vergrößernverkleinern
Peter Joppich unterlag bei der EM im Teamwettbewerb im Viertelfinale Großbritannien
Peter Joppich schied gegen den Russen Dimitri Scherebtschenko aus © Getty Images

Die deutschen Florettfechter um den viermaligen Weltmeister Peter Joppich haben beim Weltcup um den "Löwen von Bonn" arg enttäuscht.

Nur drei deutsche Teilnehmer erreichten die Runde der letzten 64, für die der Koblenzer Joppich aufgrund seiner Weltranglisten-Position gesetzt war.

Dort schied Joppich überraschend gegen den Russen Dimitri Scherebtschenko mit 10:15 aus und belegte den 34. Platz.

"Peter hat heute seine Leistung nicht zu 100 Prozent abrufen können. Er hat taktische Fehler gemacht, nur phasenweise stark gefochten. Das hat dann eben nicht gereicht", sagte Bundestrainer Uli Schreck, der zum Gesamtabschneiden seiner insgesamt 24 Starter meinte: "Das ist enttäuschend."

Ausnehmen von der Kritik wollte er lediglich den Weinheimer Georg Dörr, der bei dem Traditionsturnier als 29. bester Deutscher war.

Sieger der 43. Auflage in Bonn wurde der Italiener Andrea Cassara, der sich im Finale gegen Yuki Ota (Japan) mit 15:12 durchsetzte und damit seinen Vorjahreserfolg wiederholte.

Rang drei ging an den Franzosen Jeremy Cadot und den Italiener Alessio Foconi.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel