vergrößernverkleinern
Olympia: NOK Praesidiumssitzung 2004
Rainer Brechtken ist Präsident des Deutschen Turnerbunds © Getty Images

Der Deutsche Turnerbund (DTB) hat auf die Vorwürfe in der Rhythmischen Sportgymnastik reagiert und setzt in Zukunft eine Ombudsfrau ein.

"Wir brauchen personell und strukturell einen Neuanfang", sagte DTB-Präsident Rainer Brechtken den Stuttgarter Nachrichten.

Zuletzt hatten Athletinnen ihren Trainerinnen Beleidigung und Körperverletzung vorgeworfen. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft dauern an. Die Ombudsfrau habe laut Brechtken "das Recht, überall Einblick zu nehmen", an sie können sich alle minderjährigen Kaderathleten des DTB vertraulich wenden.

Bereits im vergangenen Jahr hatte sich der Verband von Bundestrainerin Galina Krilenko und Team-Managerin Karina Pfennig getrennt. Neue Teamchefin und Cheftrainerin ist seit wenigen Tagen Katja Kleinveldt.

"Mit dieser Neustrukturierung haben wir die Voraussetzung für eine vernünftige WM-Vorbereitung geschaffen", hatte Brechtken gesagt. Bei den Welttitelkämpfen Anfang September in Stuttgart werden die Olympiatickets für Rio 2016 vergeben.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel