vergrößernverkleinern
Fabian Hambüchen denkt immer noch an die WM 2007
Fabian Hambüchen denkt immer noch an die WM 2007 © Getty Images

Im Duell zwischen Stuttgart und Rotterdam um die Ausrichtung der Kunstturn-Weltmeisterschaften 2019 drückt Fabian Hambüchen der schwäbischen Metropole fest die Daumen.

"Bei der WM 2007 in Stuttgart habe ich die krassesten Momente erlebt, das waren Emotionen pur", sagte der Olympiazweite am Reck, der seinerzeit an diesem Gerät seinen bislang einzigen WM-Titel holte.

Die Entscheidung über den Austragungsort fällt am Samstag bei der Council-Sitzung des Weltverbandes FIG in Melbourne. Diesem Gremium gehören 46 Mitglieder an.

Eine Delegation des Deutschen Turner-Bundes (DTB) reiste am Mittwoch nach Australien.

Die Welttitelkämpfe fanden bereits 1989 in der Stuttgarter Hanns-Martin-Schleyer-Halle statt.

Die niederländische Hafenstadt Rotterdam war 1987 und 2010 WM-Schauplatz.

Ursprünglich hatten auch Orlando/Florida und das westaustralische Perth auf der Bewerberliste gestanden.

Bei der WM 2019 werden unter anderem die Olympiatickets für Tokio 2020 vergeben.

Die diesjährigen Welttitelkämpfe finden im Oktober in Glasgow statt, die dann folgenden WM-Städte sind Montreal (2017) und Doha (2018).

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel