vergrößernverkleinern
Jörg Fiedler (l.) fährt mit den deutschen Degenfechtern nicht nach Rio
Jörg Fiedler (l.) erreicht mit Platz 16 das beste deutsche Ergebnis © Getty Images

Die deutschen Fechter haben zum Auftakt der Olympia-Qualifikation bei den Weltcups in Johannesburg, St. Petersburg und Paris enttäuscht.

Das beste Resultat erkämpfte sich der zweimalige Degen-Europameister Jörg Fiedler in Frankreich mit Platz 16. Britta Heidemann, Degen-Olympiasiegerin von 2008, landete in Südafrika nur auf dem 19. Platz.

Chancenlos waren auch die Florett-Fechter. Ex-Weltmeister Peter Joppich wurde in Russland 43., der Koblenzer verlor gegen seinen Teamkollegen Andre Sanita, der schließlich auf Platz 28 landete.

"Auch wenn er knapp den Einzug ins Achtelfinale verpasst hat, sein Auftreten hat mir hier gefallen", sagte Florett-Bundestrainer Uli Schreck: "Positiv war, dass wir mit sechs Fechtern im Tableau der letzten 64 vertreten waren. Allerdings sollte der eine oder andere doch noch weiter vorne landen."

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel