vergrößernverkleinern
Max Hartung (r.) steht mit den deutschen Säbel-Herren im Halbfinale
Max Hartung (r.) gewinnt mit den deutschen Säbel-Herren in Moskau Bronze © Getty Images

Die Dormagener Säbelfechter Max Hartung, Nicolas Limbach, Matyas Szabo und Benedikt Wagner haben bei der WM in Moskau Bronze gewonnen und für die zweite deutsche Medaille gesorgt. 361 Tage nach ihrem Weltmeistertitel von Kasan bezwangen die Deutschen im Gefecht um Platz drei Frankreich mit 45:30 und holten damit ihre vierte Medaille bei einem internationalen Großereignis in Serie.

"Bronze ist super. Da kann man nicht meckern", sagte Hartung, der im Einzel am Dienstag ebenfalls Bronze gewonnen hatte: "Wenn wir jetzt zum Schluss nicht gewonnen hätten, wären wir traurig gewesen. Das Geheimnis ist, dass wir einfach als Team Spaß haben." Bei Olympia in Rio ist der Mannschaftswettbewerb allerdings nicht im Programm.

Die Hoffnungen auf erneutes WM-Gold war für die Europameister nach dem Halbfinale beendet. Dort erwies sich Gastgeber Russland mit Einzel-Weltmeister Alexej Jakimenko beim 32:45 als zu stark. Zuvor hatte es in der Runde der letzten acht ein 45:40 gegen die USA gegeben. Es gewann Italien mit 45:36 gegen Russland.

Im vergangenen Jahr hatte das Quartett mit der Goldmedaille in Kasan den ersten Weltmeistertitel für ein deutsches Säbel-Team gewonnen. Zudem sicherte sich das deutsche Team vor knapp einem Monat auch bei der EM in Montreux den Titel.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel