vergrößernverkleinern
eSports: Evil Geniuses sind der Sieger des höchstdotierten eSports-Events aller Zeiten
Evil Geniuses sind der Sieger des höchstdotierten eSports-Events aller Zeiten © twitter.com/DOTA2

Bei der "International 5" setzen sich die Lokalmatadoren um Legende Clinton "Fear" Loomis durch. Sie gewinnen so viel wie nie ein eSportler zuvor.

Das US-amerikanische Team "Evil Geniuses" hat den Titel bei der eSports-Weltmeisterschaft "The International 5" im Computerspiel DOTA 2 gewonnen.

Damit sicherten sich die fünf Spieler um die Legende Clinton "Fear" Loomis im Seattle Center 6,6 Millionen US-Dollar.

"Wir sind völlig fertig", teilte Loomis nach dem Triumph mit und schob nach: "Wir wollen nur nach Hause – natürlich nach der After Party."

"Evil Geniuses" musste sich nach einer deutlichen Klatsche am Freitag gegen "CDEC" aus China im Halbfinale durch die Trostrunde kämpfen. Dank eines äußerst knappen Sieges am Samstagabend gegen LGD (China) zog EG ins Finale ein.

Bereits zwei Stunden nach diesem Erfolg musste Teamkapitän Peter "ppd" Dager sein Quintett wieder auf "CDEC" einstellen.

Das Endspiel um den Pokal "Aegis" war nach zwei Duellen ausgeglichen, ehe die Stunde von Supertalent Syed "SumaiL" Hassan schlug. Der erst 16-jährige Pakistani führte EG nach fast 60 Minuten zum wichtigen Sieg im dritten Spiel.

Spiel vier bestimmten Loomis und Co. von Beginn an. Bereits nach 40 Minuten war die Partie entschieden und der Titel perfekt.

Mit Feuerwerk und wurden die neuen Weltmeister geehrt, die das höchste Preisgeld der eSports-Geschichte beim höchstdotierten Turnier aller Zeiten (insgesamt 18,3 Millionen US-Dollar) mit nach Hause nehmen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel