vergrößernverkleinern
Gary Hunt
Gary Hunt sichert sich vor spektakulärer Kulisse die Goldmedaille © Getty Images

Klippenspringer Gary Hunt hat mit einer spektakulären Flugshow aus 27 Metern Gold bei der Schwimm-WM in Kasan gewonnen.

Der britische Weltseriensieger, der bei der WM-Premiere 2013 den Titel auf Platz zwei noch knapp verpasst hatte, war in der zweiten Auflage mit 629,30 Punkten nach fünf waghalsigen Sprüngen in die Kasanka nicht zu schlagen.

Silber sicherte sich der Mexikaner Jonathan Paredes Bernal (596, 45) vor dem Russen Artem Silschenko (593,95). Ein deutscher Klippenspringer war nicht am Start. Einen Tag zuvor war Anna Bader als Siebte klar an ihrer zweiten Medaille vorbeigesprungen. 2013 in Barcelona hatte die 31-Jährige noch WM-Bronze gewonnen.

Die Extremsportler hatten sich aus schwindelerregender Höhe von einem Stahlgerüst mit Geschwindigkeiten von bis zu 90 km/h in den Nebenfluss der Wolga gestürzt. Vor der Kulisse des Kasaner Kremls lieferten sie spektakuläre Bilder.

Vor zwei Jahren in Barcelona hatte der Schwimm-Weltverband FINA die Sportart wegen der enormen Telegenität ins offizielle WM-Programm aufgenommen.

Auch ein künftiger Start bei Olympischen Spielen ist nicht ausgeschlossen. "Ich hoffe, dass wir in Rio als Demonstrationssportart dabei sind", sagte Bader.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel