vergrößernverkleinern
Ursula von der Leyen bei der Reit-EM
Ursula von der Leyen ist Bundesverteidigungsministerin © DPA Picture Alliance

Die Bundesverteidigungsministerin gibt im Sattel eine gute Figur ab. Bei der Eröffnungsfeier der Reit-EM ist von der Leyen der heimliche Star auf dem Pferd.

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen war der heimliche Star bei der Eröffnungsfeier der Reit-EM in der Aachener Soers und hat hoch zu Ross eine gute Figur abgegeben.

40.000 Zuschauer spendeten Applaus, als die CDU-Politikerin im Reiterstadion die Quadrille mit 68 Hengsten aus den zehn deutschen Landesgestüten mitritt.

"Das ist eine faszinierende Sache, wenn 68 Pferde, die sich vorher noch nicht kannten, eine solche Quadrille reiten", erklärte von der Leyen, die in der Uniform des Landesgestüts Celle einritt: "Das muss alles trainiert werden, sonst gibt es ein großes Knäuel."

Die Ministerin selbst hat extra ihren Urlaub so gelegt, dass sie sich in Aachen auf diesen Auftritt vorbereiten konnte. "Ich bin seit drei Tagen hier und habe mit den anderen Reitern trainiert", berichtete von der Leyen.

Die Politikerin ist begeisterte Reiterin und hat schon in früheren Jahren auf Verkaufsauktionen in Norddeutschland Dressurpferde vorgestellt. Mittlerweile steigt die 56-Jährige nicht mehr so oft in den Sattel und betreut lieber ihre fünf Töchter bei Reit-Turnieren.

Zuvor wurden im großen Stadion im Rahmen der Feier verdiente Reiter von gestern und heute geehrt. Hans-Günter Winkler, Paul Schockemöhle, Nelson und Rodrigo Pessoa, Meredith Michaels-Beerbaum, Isabell Werth und Ludger Beerbaum begaben sich auf Kutschen und Pferden durchs Stadion und genossen die Ovationen des Publikums.

Mit der Eröffnungsfeier fiel der Startschuss für das reiterliche Großsportereignis in der Soers. In den kommenden zwei Wochen werden in den fünf Disziplinen Springen, Dressur, Fahren, Voltigieren und Reining 13 Titel vergeben. Mehr als 400 Sportler aus 30 Nationen sind dabei. Der WDR berichtet 30 Stunden aus Aachen.

Zu Beginn der Feier schickten mehrere prominente Sportler Video-Grußworte, die auf Großleinwänden eingespielt wurden. Dazu gehörten Ex-Schwimmstar Franziska van Almsick, Formel-1-Vizeweltmeiter Nico Rosberg, Schwergewichts-Boxweltmeister Wladimir Klitschko und Fußball-Weltmeister Thomas Müller, allesamt schon Gäste beim jährlichen Reitfest CHIO in Aachen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel