vergrößernverkleinern
Philip Köster auf Teneriffa
Philip Köster gewann den ersten Weltcup der Saison auf Gran Canaria © twitter.com/PWA

Philip Köster hat beim zweiten Saison-Weltcup der Windsurfer auf Teneriffa den dritten Platz belegt und musste damit seine Führung in der Gesamtwertung abgeben.

Den Sieg sicherte sich der Spanier Victor Fernandez Lopez, der sich damit im Kampf um die WM-Krone in der Disziplin Wellenreiten an die Spitze setzte. Im Finale hatte er gegen den Australier Jaeger Stone die Nase vorn.

"Victor ist beim Kampf um den Titel wahrscheinlich mein stärkster Konkurrent", sagte Köster: "Beim letzten Mal habe ich ihn geschlagen, jetzt hatte er knapp die Nase vorn."

Köster, der den ersten Weltcup auf seiner Heimatinsel Gran Canaria gewonnen hatte, verlor den Halbfinal-Heat gegen Fernandez Lopez (4167 Punkte) und liegt im Gesamtklassement mit 4134 Zählern nun auf Platz zwei.

Bei den Frauen setzte sich wie schon auf Gran Canaria Daida Ruano Moreno durch. Sie gewann im Finale gegen ihre Zwillingsschwester Iballa und baute ihre Führung in der Gesamtwertung mit nun 4200 Punkten aus.

Die Deutsche Steffi Wahl wurde auf der Insel im Atlantik Fünfte und liegt in der WM-Wertung auf derselben Position.

Köster hat nach einem enttäuschenden fünften Rang im Vorjahr und einer durchwachsenen Saison 2014 seinen dritten WM-Titel nach 2011 und 2012 fest im Visier. Der Weltmeister der Königsdisziplin wird bei den sechs Weltcup-Stationen des Jahres ermittelt. Das Saisonhighlight vor Sylt steigt im September.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel