vergrößernverkleinern
Boris Becker und Michael Stich ziehen in die Hall of Fame ein.
Boris Becker und Michael Stich ziehen in die Hall of Fame ein. © Getty Images

Große Ehre für fünf deutsche Olympiasieger: Das Qunitett wird in die deutsche Hall of Fame aufgenommen. Auch zwei Tennisspieler sind dabei.

Die fünf Olympiasieger Boris Becker, Michael Stich (beide Tennis/1992), Anja Fichtel (Fechten/1988), Michael Groß (Schwimmen/1984 und 1988) und Hans-Georg Aschenbach (Skispringen/1976) sind in die Hall of Fame des deutschen Sports aufgenommen worden.

Das gab die Stiftung Deutsche Sporthilfe am Montag bekannt.

Damit umfasst die Hall of Fame 86 Mitglieder. Die feierliche Aufnahme findet am kommenden Samstag im Rahmen der Verleihung der Goldenen Sportpyramide in Hamburg statt. Preisträger in diesem Jahr ist Bundestrainer Joachim Löw.

"1988 haben Anja Fichtel, Michael Groß und ich unsere Olympiasiege noch für unterschiedliche Staaten gewonnen, obwohl wir eine Nation sind", sagte Hall-of-Fame-Mitglied Henry Maske:

"Ich freue mich sehr, dass wir nun, 25 Jahre nach der Wiedervereinigung, gemeinsam in der Hall of Fame des deutschen Sports vertreten sind." Die Neu-Mitglieder ständen "für große deutsche Sportmomente, die in die Geschichte eingegangen sind", ergänzte die zweimalige Hochsprung-Olympiasiegerin Ulrike Nasse-Meyfarth.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel