vergrößernverkleinern
Jana Berezko-Marggrander verpasst das Reifen-Finale in Stuttgart
Jana Berezko-Marggrander verpasst das Reifen-Finale in Stuttgart © Getty Images

Nach dem Verpassen des Endkampfs mit dem Ball haben Jana Berezko-Marggrander und Laura Jung bei den Weltmeisterschaften in der Rhythmischen Sportgymnastik in Stuttgart am Dienstag auch das Finale mit dem Reifen erwartungsgemäß verpasst.

Schon vor dem Abschluss der Qualifikation war bereits am Mittag der als Mindestqualifikation erforderliche achte Platz nicht mehr erreichbar.

"Ich versuche, mir keinen Druck zu machen. Aber es ist schwer, im eigenen Land zu turnen, auch wenn es super-spannend ist, vom Publikum unterstützt zu werden", sagte die deutsche Meisterin Berezko-Marggrander nach ihrer fehlerfreien Übung.

Das große Ziel der 19-Jährigen ist es, sich am Freitag im Mehrkampf-Finale ein Olympiaticket zu sichern.

Dieser Herausforderung ist die Olympia-17. von London 2012 nach Meinung von Magdalena Brezska durchaus gewachsen.

"Es wird sehr schwierig, aber wenn Jana fehlerfrei durchkommt, hat sie eine Chance, zu den besten 15 zu gehören und nach Rio zu fahren", sagte die 37-Jährige, die zwischen 1992 und 1997 26 nationale Titel holte, den Stuttgarter Nachrichten.

Teamkollegin Jung kam im Gegensatz zu ihrer Ball-Übung am Montag diesmal ohne Patzer durch ihren Vortrag und war anschließend sichtlich erleichtert: "Eigentlich hatte ich nichts zu verlieren, aber jetzt ist doch viel Ballast von mir abgefallen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel