vergrößernverkleinern
Matthias Maasch (r.) beendete die WM auf Rang fünf
Matthias Maasch (r.) beendete die WM auf Rang fünf © Getty Images

Bei der WM in Las Vegas verfehlt Matthias Maasch in der Klasse bis 71 kg das zweite deutsche Edelmetall. Der 29-Jährige verliert im kleinen Finale gegen einen Schweden.

Matthias Maasch hat bei der Ringer-WM in Las Vegas am zweiten Wettkampftag die zweite deutsche Medaille knapp verfehlt.

Der 29-Jährige vom SV Wacker Burghausen unterlag in der Klasse bis 71 kg im kleinen Finale um Bronze dem Schweden Knut Tallroth mit 0:2 Punkten und beendete das WM-Turnier damit auf Platz fünf.

"Die Art und Weise, wie er den WM-Dritten von 2014, Afshin Bayabangard, noch in letzter Minute bezwungen hat, war beeindruckend, genauso wie er wenig später gegen Darchan Bajachmetow aus einem 0:4 ein 4:4 machte und den Kampf zu seinen Gunsten aus dem Feuer riss", sagte Bundestrainer Michael Carl.

Papiergewichtler Deniz Menekse (bis 59 kg/SV Johannis Nürnberg) unterlag dem späteren Weltmeister Ismael Molina (Kuba) hauchdünn mit 4:5 Wertungspunkten und scheiterte in der Hoffnungsrunde am US-Amerikaner Spenser Mango.

Eduard Popp (bis 130 kg/VfL Neckargartach) verlor im Achtelfinale, Florian Neumaier (bis 80 kg/VfK Mühlenbach) schied bereits in der ersten Runde aus.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel