vergrößernverkleinern
Ein Rettungshubschrauber am Wilden Kaiser (Symbolbild)
Ein Rettungshubschrauber am Wilden Kaiser (Symbolbild) © dpa Picture-Alliance

Der ehemalige Spitzensportler Peter Schmehling und sein Sohn Felix verunglücken bei einer gemeinsamen Skitour am Wilden Kaiser. Jede Hilfe kommt zu spät.

Der ehemalige Top-Triathlet Peter Schmehling und sein Sohn Felix sind am Samstag bei einem Unfall am Wilden Kaiser tödlich verunglückt.

Das Duo war am Morgen bei bestem Wetter zu einer Skitour aufgebrochen und bis 9.30 Uhr bereits bis auf 2080 Meter aufgestiegen.

Von dort fuhren der 53-Jährige und sein Sprössling talwärts, als der vorausgefahrene 22-Jährige eine steile, felsige Stelle seitwärts hinabsteigen musste und 200 Meter in die Tiefe fiel.

"Vermutlich löste sich dabei die Bindung eines Skis", sagte ein Sprecher der Polizei St. Johann.

Peter Schmehling versuchte noch, seinem Sohn zur Hilfe zu eilen, stürzte dabei aber ebenfalls ab.

Ihr 38 Jahre alter Begleiter verständigte sofort die Bergwacht, die die Verunglückten allerdings nur noch tot auffand und per Hubschrauber abtransportierte.

Peter Schmehling hatte in den 80er-Jahren zur deutschen Triathlon-Nationalmannschaft gehört, 1989 in Dänemark EM-Bronze geholt und war auch mehrmals beim berühmten Ironman auf Hawaii angetreten.

Felix Schmehling wollte in die Fußstapfen seines Vaters treten und startete zuletzt für das ARNDT Triathlon Team in der Regionalliga.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel