vergrößernverkleinern
ADAC Formula 4 Oschersleben - Race Day 2
Mick Schumacher tritt in Oschersleben auch gegen seinen Onkel Ralf Schumacher an © Getty Images

Nach zwei Siegen in der italienischen Meisterschaft startet Mick Schumacher am Wochenende in der deutschen Formel 4. Auch in Oschersleben wird sich alles um ihn drehen.

Selbst das Getöse dürfte bald zur Gewohnheit werden für Mick Schumacher.

Schon rund um seinen Doppelsieg beim Auftakt der italienischen Formel 4 wurde der 17-Jährige begleitet vom Blitzlicht der Fotografen, alle Kameras richteten sich am vergangenen Wochenende auf den Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher. (DATENCENTER: Der Rennkalender der ADAC Formel 4)

Schritt in die Öffentlichkeit

Von Freitag bis Sonntag steht für den Teenager nun der Start der deutschen ADAC Formel 4 (Sa., ab 14.20 Uhr, 1. RennenLIVEim TVauf SPORT1und im LIVESTREAM) in Oschersleben an - und auch in der Magdeburger Börde werden sich alle Augen auf Schumacher richten. Die ansonsten eher beschauliche Nachwuchsserie hat einen Star, der eigentlich noch keiner sein möchte.

"Jahrelang außerhalb der Öffentlichkeit zu sein und dann plötzlich den Schritt in die Öffentlichkeit zu machen, ist nicht so einfach", sagte Schumacher-Managerin Sabine Kehm.

Video

Auch in diesem Jahr soll für den talentierten Piloten, auf den vieles einprasselt, die sportliche Ausbildung an erster Stelle stehen.

Formel 4 profitiert durch Schumacher

2015 hatte er den Schritt vom Kart in den Formel-Sport gemacht, und er musste als Rookie auch gleich Werbeträger sein. Das brachte der Name mit sich.

"Der Name Schumacher und Mick als Person haben dem ADAC im vergangenen Jahr mit Sicherheit die Möglichkeit gegeben, dass die Formel 4 auch medial eine höhere Aufmerksamkeit erlangt", sagt ADAC-Motorsportchef Lars Soutschka.

Auch zum Start seines zweiten Jahres im 160-PS-Boliden lässt das öffentliche Interesse nicht nach, und das hat einen einfachen Grund: Mick Schumacher kann sehr schnell Autofahren. Er macht seinem Namen bislang Ehre.

Favorit auf zwei Titel

Für eine möglichst umfangreiche sportliche Ausbildung tritt er 2016 zunächst in zwei Serien an, in Italien und in Deutschland - und er gehört nach zwei Siegen und einem vierten Platz in Misano in beiden Meisterschaften zu den großen Favoriten auf den Titel.

Aber, so Kehm, "man darf auch nicht erwarten, dass es automatisch so weitergeht. Wir werden jetzt das erste Rennen in Deutschland fahren, wir erwarten, dass die Wettbewerbsfähigkeit dort höher ist."

Erstmals wird es in Oschersleben dabei auch zum Duell Schumacher gegen Schumacher kommen. Onkel Ralf stieg beim im vergangenen Jahr siegreichen Team von Gerhard Ungar ein.

Unter dem Namen US Racing will der Rennstall auch in diesem Jahr um den Titel fahren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel