vergrößernverkleinern
Doping (Symbolbild)
Russland hat 2014 die meisten Dopingvergehen aller Länder verzeichnet © Getty Images

Die WADA gibt bekannt, dass Russland im Jahr 2014 mit Abstand die meisten Doping-Vergehen verzeichnet hat. Auf Platz 2 folgt ein europäisches Land.

Russland war im Jahr 2014 Dopingsünder Nummer eins im Weltsport. Laut Bericht der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) gingen im vorletzten Jahr 148 der weltweit 1.693 Dopingvergehen auf russische Athleten zurück.

Hinter den Russen belegen Italien (123) und Indien (96) im Negativ-Ranking die Plätze zwei und drei.

Im Hinblick auf die Sportarten verstießen die Bodybuilder am häufigsten gegen die Dopingrichtlinien (207), gefolgt von 200 Fällen in der Leichtathletik. Insgesamt wurden Athleten aus 109 Nationen und 83 Sportarten im genannten Zeitraum auffällig.

1.462 Vergehen wurden durch positive Befunde bei Dopingtests nachgewiesen, während in 231 Fällen beispielsweise die Verweigerung oder das Verpassen einer Überprüfung den Verstoß bedeuteten. WADA-Generalseketär David Howman sieht hier eine "steigende Bedeutung der nicht-analytischen Ansätze zur Dopingbekämpfung."

"Der Bericht erinnert uns an die Bedeutsamkeit einer wertebasierten Erziehung zur Prävention und Risikominimierung", sagte Howman.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel