vergrößernverkleinern
Matthias Sandten hat eine WM-Medaille in der Staffel klar verpasst © Imago

Einen Tag nach dem Gold-Coup der Frauen-Staffel sind die deutschen Männer als Titelverteidiger bei den Weltmeisterschaften der Modernen Fünfkämpfer in Moskau leer ausgegangen. Alexander Nobis und Matthias Sandten mussten sich am Dienstag nach einer Elimination im Reiten mit dem 14. Platz zufrieden geben.

Gold ging an das Duo aus Südkorea vor Russland und Frankreich. Nobis hatte bei der Heim-WM im Vorjahr an der Seite des derzeit verletzten Marvin Dogue überraschend den Titel gewonnen.

Am Montag hatten Peking-Olympiasiegerin Lena Schöneborn und Annika Schleu mit der Frauen-Staffel triumphiert. Die Einzelwettkämpfe der Frauen und Männer starten mit der Qualifikation am Mittwoch und Donnerstag, die Finals erfolgen Freitag und Samstag. Den Abschluss der WM markiert die Mixed-Staffel am Sonntag.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel