vergrößernverkleinern
Viktoria Schwarz nahm 2012 an den Olympischen Spielen teil © twitter@Vicky_Schwarz

Top-Kanutin Viktoria Schwarz aus Österreich fällt beim Schlafwandeln sieben Meter tief vom Balkon. Glücklicherweise trägt die Weltmeisterin von 2011 nur Knochenbrüche davon.

Glück im Unglück für Schlafwandlerin Viktoria Schwarz: Die Top-Kanutin aus Österreich fiel bei einem nächtlichen Ausflug von ihrem Balkon und erlitt beim Sturz aus sieben Metern Höhe nur Knochenbrüche.

Schwarz, 2011 Weltmeisterin im Kajak-Zweier, erlitt Frakturen an der linken Schulter, der Nase und am Fersenbein. Die Verletzungen mussten im Krankenhaus in Linz operativ versorgt werden. "Ich hatte hundert Schutzengel. Mein großes Glück war wahrscheinlich, dass ich angesichts der Olympia-Quali wirklich perfekt durchtrainiert war", sagte die 30-Jährige bei sportnet.at.

Der Vorfall hatte sich bereits Ende Mai ereignet, wurde aber jetzt erst bekannt. Schwarz hatte zuvor die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Rio (5. bis 21. August) verpasst. Bei den Europameisterschaften vom 24. bis 26. Juni in Moskau kann die Oberösterreicherin wegen ihrer Verletzungen nicht an den Start gehen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel