vergrößernverkleinern
Kevin Casey (r.) ist der Schwiegersohn von Muhammad Ali
Kevin Casey (r.) ist der Schwiegersohn von Muhammad Ali © Getty Images

Kevin Casey erkämpft sich in der UFC ein Remis gegen Elvis Mutapcic. Der Schwiegersohn des gestorbenen Muhammad Ali muss anschließend sogar ins Krankenhaus.

Weniger als 24 Stunden nach dem Tod seines Schwiegervaters Muhammad Ali hat Kevin Casey einen Kampf im Rahmen von UFC 199 durchgeführt. Der Mittelgewichtler trennte sich von Elvis Mutapcic nach den Wertungen von 29:28, 28:29 und 28:28 mit einem Remis.

Der Fight fand in "The Forum" statt, wo Ali 1973 das Rematch im Schwergewicht gegen Ken Norton für sich entschieden hatte.

Casey hatte den Kampf lange Zeit kontrolliert, ließ aber am Ende nach. Anschließend wurde der 34-Jährige vorsorglich ins Krankenhaus eingeliefert.

Boxlegende Ali war am Freitag nach einem langen Kampf mit der Parkinson-Krankheit im Alter von 74 Jahren gestorben. Alles andere als die optimale Vorbereitung für Schwiegersohn Casey, der mit Alis Tochter Hana verheiratet ist.

"Ich hatte viel durchzumachen vor dem Kampf", sagte Casey: "Danke euch, Leute, für die Unterstützung. Gott schütze meine Familie."

Die UFC hatte Ali im Rahmen des Events mit einem Video geehrt.

Im Hauptkampf von UFC 199 sorgte Michael Bisping für eine große Sensation. Der 37-Jährige nahm Luke Rockhold den Mittelgewichts-Gürtel ab. Bisping war erst in den Kampf reingerutscht, nachdem Rockholds eigentlicher Gegner, Chris Weidman, wegen einer Verletzung passen musste.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel