Video

Frankfurt am Main - Carina Bär, Anna-Lena Forster, Maximilian Hartung, Lisa Mayer oder Maximilian Reinelt? Fünf studierende Spitzensportler kämpfen um den Preis der Deutschen Sporthilfe.

Die Deutsche Sporthilfe und die Deutsche Bank haben die diesjährige Abstimmung zum Sport-Stipendiat des Jahres gestartet.

Fünf Top-Athleten stehen ab sofort online zur Wahl: die WM-Zweite im Rudern, Carina Bär, die paralympische Gesamtweltcupsiegerin im Ski alpin, Anna-Lena Forster, der WM-Dritte im Säbel-Fechten, Maximilian Hartung, die Leichtathletin Lisa Mayer, Zweite über 100 m bei der U20-Europameisterschaft, und der Ruderer Maximilian Reinelt, WM-Zweiter mit dem Deutschland-Achter.

Bis zum 24. Juli 2016 kann jeder unter www.sportstipendiat.de den Nachfolger von Sophia Saller, Triathletin und Mathematik-Studentin in Oxford, wählen. Unter allen Teilnehmern des Online-Votings wird eine Deutsche Bank SparCard mit einem Guthaben von 500 Euro verlost. Die Wahl endet am 24. Juli.

Spagat zwischen Sport und Studium

Wie schaffen es Athleten, Weltklasse-Leistungen zu erbringen und nebenher noch zu studieren? Erst den Bachelor abschließen und anschließend bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro eine Medaille gewinnen - wie passt das zusammen?

In den USA an der Tagesordnung, doch in Deutschland unmöglich? Zahlreiche von der Deutschen Sporthilfe geförderte Athleten schaffen beides. Tag für Tag stellen sie sich mit Unterstützung des Deutsche Bank Sport-Stipendiums der Doppelbelastung von Sport und Studium.

Kriterien bei der Wahl zum Sport-Stipendiat des Jahres sind die sportliche Leistung sowie Erfolge und Fortschritte im Studium im Zeitraum von Mai 2015 bis April 2016.

Jury trifft Vorauswahl aus 120 Bewerbungen

Bewerben konnten sich alle von der Sporthilfe geförderten Stipendiaten. Für die Online-Wahl hat eine Jury aus Sport, Politik, Wirtschaft und Medien vorab die fünf Athleten aus über 120 eingegangenen Bewerbungen ausgewählt, die eine besondere Duale Karriere vorweisen.

Die Deutsche Bank, Nationaler Förderer der Deutschen Sporthilfe, wird das laufende Stipendium des Siegers für 1,5 Jahre auf 800 Euro pro Monat verdoppeln.

Die weiteren vier Finalisten erhalten für den gleichen Zeitraum eine Zusatzförderung in Höhe von 200 Euro pro Monat. Die feierliche Preisverleihung findet am 22. September 2016 in der Zentrale der Deutschen Bank in Frankfurt am Main statt.

Die fünf Kandidaten in alphabetischer Reihenfolge:

Die Ruderin Carina Bär wurde 2015 Vize-Weltmeisterin im Doppelvierer
Die Ruderin Carina Bär wurde 2015 Vize-Weltmeisterin im Doppelvierer © Deutscher Ruderverband

Carina Bär: Die Ruderin gewann im September 2015 bei den Weltmeisterschaften die Silbermedaille im Doppelvierer, zuvor siegte sie im Mai bei den Europameisterschaften.

Bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro zählt die für die "Heilbronner Rudergesellschaft Schwaben" startende Athletin gemeinsam mit ihren Teamkolleginnen im Doppelvierer zu den Medaillenkandidaten.

Die 26-Jährige studiert Humanmedizin an der Ruhr-Universität in Bochum. Im Sommersemester 2015 hat sie den theoretischen Teil ihres Studiums in Regelstudienzeit erfolgreich abgeschlossen. 

Paralympics-Athletin Anna-Lena Forster ist aktuelle Gesamtweltcup-Siegerin mit dem Monoskibob
Paralympics-Athletin Anna-Lena Forster ist aktuelle Gesamtweltcup-Siegerin mit dem Monoskibob © Allianz

Anna-Lena Forster: Die Monoskibobfahrerin gewann in der zurückliegenden Saison den Gesamtweltcup, und auch im Slalom, im Super-G und in der Abfahrt konnte die für den BRSV Radolfzell startende Paralympics-Athletin den Disziplinen-Gesamtweltcup für sich entscheiden.

Die 21-Jährige studiert im vierten Semester Psychologie an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg. Trotz langer Abwesenheit im Winter von bis zu 90 Tagen im Schnee konnte sie die Orientierungsprüfungen in den ersten beiden Semestern abschließen und somit die Doppelbelastung von Spitzensport und Studium erfolgreich meistern.

Säbelfechter Maximilian Hartung gewann bei der WM 2015 Bronze im Einzel und im Team
Säbelfechter Maximilian Hartung gewann bei der WM 2015 Bronze im Einzel und im Team © Maximilian Klein

Maximilian Hartung: Der Säbelfechter vom TSV Bayer Dormagen gewann im Juli 2015 bei den Weltmeisterschaften sowohl im Einzel als auch im Team die Bronzemedaille, wurde Europameister mit der Mannschaft sowie EM-Zweiter im Einzel und qualifizierte sich für die Olympischen Spiele.

Der 26-Jährige studiert Soziologie, Politik und Wirtschaft an der Zeppelin-Universität in Friedrichshafen. Nach der WM absolvierte er ein Pflichtpraktikum, erlangte im Semester 24 Credits und arbeitet aktuell in der Uni an einem Forschungsprojekt mit.

Parallel dazu vertritt er im Präsidium des Deutschen Fechter-Bundes ehrenamtlich die Interessen der Athleten und ist Mitglied in der DOSB-Athletenkommission sowie im Aufsichtsrat der Deutschen Sporthilfe.

Lisa Mayer gewann im vorigen Jahr bei der U20-EM Silber über 100 Meter
Lisa Mayer gewann im vorigen Jahr bei der U20-EM Silber über 100 Meter © Maja Hitij

Lisa Mayer: Die Leichtathletin gewann 2015 bei den Junioren-Europameisterschaften (U20) die Silbermedaille über 100 Meter. In der aktuellen Saison unterbot die für die LG Langgöns-Oberkleen startende Sprinterin sowohl auf ihrer Lieblingsdistanz über 200 Meter als auch über 100 Meter die Olympia-Norm in neuer persönlicher Bestzeit.

Die 20-Jährige studiert Germanistik und Geographie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main.

Im Wintersemester belegte sie - um in der Regelstudienzeit zu bleiben - mehr als die eigentlich vorgesehenen Kurse, um sich im Sommer mehr auf den Sport konzentrieren zu können. Trotz der Mehrbelastung bestand sie die meisten Klausuren mit 1er-Noten.

Maximilian Reinelt gewann 2015 EM-Gold und WM-Silber mit dem Deutschland-Achter
Maximilian Reinelt gewann 2015 EM-Gold und WM-Silber mit dem Deutschland-Achter © Hansjörg Käufer

Maximilian Reinelt: Der Ruderer gewann im September 2015 bei den Weltmeisterschaften mit dem Deutschland-Achter die Silbermedaille und saß auch im siegreichen EM-Achter.

Bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro will der für den Ulmer Ruderclub Donau startende Athlet mit dem Paradeboot des Deutschen Ruderverbandes die Goldmedaille verteidigen.

Der 27-Jährige studiert Humanmedizin an der Ruhr-Universität in Bochum. In den letzten zwölf Monaten hat er insgesamt 15 Klausuren geschrieben, die Hälfte mit der Note sehr gut bestanden, und den zweiten Teil der ärztlichen Prüfung mit der Note gut abgeschlossen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel