vergrößernverkleinern
German Gymnastics Championship - Day 2
Fabian Hambüchen wurde für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro nominiert © Getty Images

Fabian Hambüchen ist nach seinen Verletzungssorgen rechtzeitig fit und steht in der Riege für Rio de Janeiro. Für ihn sind es bereits die vierten Spiele.

Kunstturner Fabian Hambüchen hat den Wettlauf mit der Zeit endgültig gewonnen und seine vierte Teilnahme bei Olympischen Spielen erreicht.

Am Sonntag wurde der 28 Jahre alte Ex-Weltmeister am Reck vom Deutschen Turner-Bund (DTB) für die fünfköpfige Riege benannt, die in Rio de Janeiro (5. bis 21. August) an die Geräte gehen wird.

"Das war eine Punktlandung, die nicht abzusehen war. Ich bin einfach glücklich, das Event mitzumachen. Es ist der Wahnsinn, dass wir das geschafft haben", sagte Hambüchen in Frankfurt/Main.

Wegen einer hartnäckigen Sehnenentzündung in der Schulter hatte Hambüchen in den vergangenen Monaten nicht voll trainieren können.

Mit starken 16,000 Punkten am Reck am Samstag beim Qualifikations-Wettkampf in Frankfurt/Main allerdings bewies er, dass er sich der Top-Form nähert.

Neben Hambüchen benannte Bundestrainer Andreas Hirsch für Olympia Andreas Bretschneider (Chemnitz), Marcel Nguyen und Lukas Dauser (beide Unterhaching) sowie Andreas Toba (Hannover). Ersatzmann ist Philipp Herder (Berlin).

Bei den Frauen vertraut Bundestrainerin Ulla Koch ihren besten Mehrkämpferinnen. So werden in Rio Sophie Scheder, Pauline Schäfer (beide Chemnitz), Elisabeth Seitz, Kim Bui (Stuttgart) und Tabea Alt (Ludwigsburg) dabei sein. Als Ersatzturnerin wurde Pauline Tratz (Rintheim) benannt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel