vergrößernverkleinern
Conor McGregor ließ es auf der Party in Las Vegas nach seinem Sieg krachen
Conor McGregor ließ es auf der Party in Las Vegas nach seinem Sieg krachen © Getty Images

Mit dem spektakulären Kampf gegen Nate Diaz verdient UFC-Superstar Conor McGregor Millionen. Gegen wen könnte der Ire als nächstes Kasse machen? SPORT1 zeigt die Varianten.

Conor McGregor bot den Fans mit seinem zweiten Kampf gegen Nate Diaz ein echtes UFC-Spektakel.

Finanziell lohnte sich der Fight für McGregor richtig: Der 28-Jährige kassierte mit drei Millionen Dollar die höchste garantierte Kampfbörse in der Geschichte der UFC. Ein millionenschwerer Anteil an den Pay-per-View Einnahmen kommt noch dazu.

Wie geht es nach seiner Revanche gegen Diaz weiter für den irischen Volkshelden? Was wird sein nächster Millionen-Kampf?

SPORT1 zeigt McGregors Optionen auf:

1. Kampf Nummer drei gegen Diaz

Conor McGregor (l.) gewann den zweiten Fight gegen Nate Diaz
Conor McGregor (l.) gewann den zweiten Fight gegen Nate Diaz © Getty Images

Direkt nach dem Fight erklärten McGregor und Diaz, dass sie einen dritten Kampf wollen.

Ungewöhnlich für McGregor: Er zeigte sich voll des Lobes für seinen Gegner. "Es war ein Wahnsinnskampf. Ich denke, dass ich die größeren Fähigkeiten habe. Aber, Junge! Ist das ein zäher Motherf***. Er ist ein Klassekämpfer. Ich habe großen Respekt vor ihm und seinem Team", meinte er.

McGregor weiß, dass er mit einem Gegner wie Diaz den Fans ein echtes Spektakel bieten kann. Diaz kündigte bereits an, er wolle keinen anderen Kampf bestreiten, bis es erneut gegen "The Notorious" geht.

Auch der Ire hat den Kampf, der die Trilogie vervollständigen würde, bereits eingeplant: "Diese Schlacht habe ich gewonnen. Wir werden uns zurückziehen und unsere eigenen Wege gehen. Dann sehen wir, was passiert und machen uns Gedanken über die nächste Schlacht."

Dass der Kampf kommen wird, scheint sicher. Die Frage ist nur: Wann?

2. Titelverteidigung gegen Aldo

Mit Jose Aldo machte McGregor kurzen Prozess
Mit Jose Aldo machte McGregor kurzen Prozess © Getty Images

Geht es nach UFC-Boss Dana White, verteidigt McGregor als nächstes seinen Titel im Federgewicht gegen Interims-Champion Jose Aldo.

Gegen den Brasilianer hatte er sich seinen Gürtel erkämpft - durch einen K.o-Sieg nach nur 13 Sekunden.

McGregor macht keinen Hehl daraus, dass er auf einen erneuten Kampf gegen Aldo keine große Lust verspürt. Seinen Gürtel will er allerdings auch nicht so einfach verlieren.

"Wir werden sehen", sagte er nach dem Diaz-Fight: "Ich bin der Federgewichts-Champion. Der Interims-Champion ist ein Mann, den ich in 13 Sekunden ausgeknockt habe. Ich muss darüber nachdenken, was als Nächstes kommt. Im Moment weiß ich es noch nicht. Es sind viele, viele Dinge in der Pipeline, also habt Geduld."

3. Titelkampf im Leichtgewicht gegen Alvarez

Eddie Alvarez ist Titelträger im Leichtgewicht
Eddie Alvarez ist Titelträger im Leichtgewicht © Getty Images

Ursprünglich wollte McGregor vor dem ersten Kampf gegen Diaz gegen Leichtgewichts-Champion Rafael dos Anjos antreten und mit einem Sieg der erste UFC-Kämpfer werden, der den Titel in zwei Gewichtsklassen hält. Doch dos Anjos zog verletzt zurück. Diaz sprang kurzfristig für ihn ein und bezwang McGregor.

Jetzt könnte McGregor wieder seinen Traum vom zweiten Gürtel aufgreifen.

Leichtgewichts-Champion ist mittlerweile Eddie Alvarez. Der hat sich bereits um einen Kampf gegen McGregor beworben. Verständlich, denn dabei gibt es das große Geld zu verdienen.

McGregor könnte mit dem Kampf zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Schlägt er Alvarez, hat er seinen zweiten Gürtel und könnte danach aus dem dritten Fight gegen Diaz sogar einen Titelkampf machen. Was diesen nochmal lukrativer machen würde.

McGregor deutete bereits an, dass er über diese Option nachdenkt und stellte Diaz schonmal die Bedingung, vor dem dritten Kampf Gewicht zu verlieren: "Ich denke, dass Nate und ich nochmal kämpfen werden und es wird ein Kampf bei 155 Pfund sein - vielleicht um den Gürtel", meinte er.

4. Boxkampf gegen Mayweather

Schon länger kokettiert McGregor mit einem möglichen Boxkampf gegen Floyd Mayweather, der seine Karriere eigentlich schon beendet hat.

Ein Vergleich im Ring zwischen dem MMA-Superstar und dem früheren Box-Weltmeister nach Box-Regeln würde für riesiges Medieninteresse sorgen - und die Kasse klingeln lassen.

McGregor deutete nach dem Diaz-Fight einen möglichen Auftritt außerhalb des Oktagons an: "Ich habe viele Optionen, manche könnten in einem anderen Sport liegen."

Auch Mayweather macht sich offenbar schon Gedanken über einen Fight gegen McGregor. Nach McGregors Kampf gegen Diaz postete "Money" ein Bild von sich im schicken Anzug und schrieb darunter vielsagend: "Lass uns übers Geschäft reden."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel