vergrößernverkleinern
Cyborg reduzierte ihr Gewicht vor dem Kampf radikal
Cyborg reduzierte ihr Gewicht vor dem Kampf radikal © dpa Picture Alliance

UFC-Star Cris "Cyborg" Justino gewinnt dominant. Zuvor nimmt die Brasilianerin mehr als elf Kilo in nur fünf Tagen ab. Jetzt fordert sie Ronda Rousey heraus.

UFC-Star Cris "Cyborg" Justino hat ihren nächsten Fight in dominanter Manier für sich entschieden.

Die 31 Jahre alte Brasilianerin bezwang bei der Fight Night in Brasilia die Schwedin Lina Lansberg durch technischen K.o.

Technischer K.o. in Runde zwei

Nach 2:29 Minuten in der zweiten Runde brachte Cyborg die Newcomerin zu Boden und bearbeitete sie dort mit einer Reihe von harten Ellbogen- und Faustschlägen.

Der japanische Ringrichter Mario Yamasaki ging dazwischen und setzte dem Kampf ein Ende.

Lansberg hatte trotz der Niederlage auch Grund ein bisschen stolz auf sich zu sein: Sie war Cyborgs erste Gegnerin seit 2013, die es in überhaupt die zweite Runde schaffte.

Über 11 Kilo in nur fünf Tagen

Um den Kampf in der brasilianischen Hauptstadt hatte es im Vorfeld einigen Wirbel gegeben: Cyborg ist grundsätzlich zu schwer für die höchste Frauen-Gewichtsklasse der UFC. Im Bantamgewicht kämpfen Frauen bis 135 Pfund – das entspricht 61,235 Kilogramm.

Da die UFC keine höhere Gewichtsklasse für Frauen einführen möchte, wurde für Cyborgs Fight gegen Lansberg ein Limit von 140 Pfund vereinbart – rund 63,5 Kilogramm.

Doch fünf Tage vor dem Fight brachte Cyborg immer noch 74,8 Kilogramm auf die Waage. Sie musste als noch über elf Kilogramm in dieser kurzen Zeit abnehmen.

Mit Hilfe eines Ernährungsberaters schaffte sie es genau bis zum Wiegen. Doch von Sportmedizinern wurde der extreme Gewichtsverlust in so kurzer Zeit kritisiert.

Cyborg will Super-Kämpfe

Das Limit für einen Titelfight im Bantamgewicht wird Cyborg wohl nie erreichen. Und UFC-Boss Dana White wird in absehbarer Zeit keine weitere Gewichtsklasse bei den Frauen etablieren. Es gäbe schlicht zu wenig Konkurrenz bei diesem Gewicht, argumentiert White.

Cyborg, die als Titelträgerin der reinen Frauen-MMA-Liga Invicta FC in die UFC wechselte, denkt derzeit aber auch nicht an einen Gürtel. Sie will einfach gegen große Namen kämpfen.

"Ich habe schon zwei Gürtel zuhause. Ich will Super-Kämpfe, die meine Fans glücklich machen", kündigte sie nach ihrem Sieg gegen Lansberg an.

Fight gegen Rousey?

Dieser große Name könnte möglicherweise Ronda Rousey sein.

Video

Die UFC-Queen verlor im vergangenen November überraschend ihren Titel gegen Holly Holm und stieg seitdem nicht mehr ins Oktagon. Doch noch in diesem Jahr soll Rousey zurückkehren.

Cyborg hatte die US-Amerikanerin bereits im Mai zu einem Kampf herausgefordert.

Nach ihrem Sieg gegen Lansberg wiederholte sie bei FOX Sports ihre Herausforderung: "Ich will das Ronda zurückkehrt."

Und in Richtung Rousey: "Komm für deine Fans zurück und lass uns den Kampf für alle Fans und für Frauen-MMA machen. Ich glaube, jeder will diesen Kampf und er wäre großartig!"

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel