vergrößernverkleinern
TRIATHLON-OLY-2016-RIO
Alistair Brownlee gewann in Rio die Gold-Medaille © Getty Images

Die russischen Cyber-Piraten schlagen wieder zu: Fancy Bears veröffentlichen medizinische Details zu 20 weiteren Athleten - unter ihnen auch eine deutsche EM-Siegerin.

Der zweimaligen Triathlon-Olympiasiegers Alistair Brownlee gehört zur neuesten Gruppe von Sportlern, über die die Hacker von Fancy Bears medizinische Details veröffentlicht haben.

Die mutmaßlich russischen Cyber-Piraten posteten auf ihrer Webseite am Montag in einem sechsten Paket 20 weitere Namen von Athleten, die aufgrund von Ausnahmegenehmigungen (TUE) eigentlich auf der Dopingliste stehende Medikamente legal eingenommen haben.

Damit stieg die Zahl der Fancy-Bears-Opfer auf 127. Brownlee hatte bei den Olympischen Spielen in Rio im Sommer die Gold-Medaille geholt. Der Brite hat im Oktober 2013 ein Präparat eingenommen, das auch gegen Bluthochdruck und Ateminsuffizienz wirken soll. 

Auch Pfeifer auf der Liste

Auch die Kanuslalom-Europameisterin Melanie Pfeifer ist betroffen. Die zweimalige WM-Dritte im Kajak-Einer, die lange Jahre vom bei den Olympischen Spielen tödlich verunglückten Stefan Henze trainiert wurde, nahm demnach während der WM 2015 in London das Steroidhormon Betamethason ein. Pfeifer beendete den Einzelwettbewerb (K1) auf dem dritten Platz. 

Die Zahl der deutschen Sportler, deren Dateien in den Datenbanken der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA gehackt wurden, stieg damit auf zehn.

Prominenteste Namen sind die von Tischtennis-Star und Rio-Fahnenträger Timo Boll sowie die der Leichtathleten Robert Harting und Christina Obergföll. 

Die Hackergruppe sorgt seit Wochen mit ihren Veröffentlichungen für Aufregung. Ihr Credo, die von ihnen aufgeführten Sportler seien Dopingsünder ("Hier ist der nächste Schwung dopender Athleten"), entspricht zwar nicht den Tatsachen. 

WADA rechtfertigt sich

Dennoch forcieren die Cyber-Piraten die Diskussion über die TUEs. Zahlreiche der aufgeführten Sportler, darunter Superstars wie Rafael Nadal (Tennis), Christopher Froome (Radsport), Mo Farrah (Leichtathletik), Simone Biles (Kunstturnen) oder Serena Williams (Tennis), fühlten sich zu öffentlichen Rechtfertigungen genötigt.

Die WADA verteidigte am vergangenen Donnerstag das System der Vergabe von medizinischen Ausnahmegenehmigungen.

"Die überwältigende Mehrheit der Anträge auf medizinische Ausnahmegenehmigungen steht in voller Übereinstimmung mit den klinischen Standards der WADA", erklärte die Organisation in einem Statement.

Bislang sind Sportler aus 27 Ländern betroffen, darunter zehn Deutsche:

DEUTSCHLAND

Timo Boll (Tischtennis)

Steffen Deibler (Schwimmen)

Robert Harting (Leichtathletik/Diskus)

Christina Obergföll (Leichtathletik/Speer)

Christian vom Lehn (Schwimmen)

Franziska Hentke (Schwimmen)

Christian Reichert (Schwimmen)

Laura Siegemund (Tennis)

Julian Justus (Schießen)

Melanie Pfeifer (Kanuslalom)

ARGENTINIEN

Lucas Martin Rey (Hockey)

Facundo Callioni (Hockey)

Juan Ignacio Gilardi (Hockey)

AUSTRALIEN

Cate Campbell (Schwimmen)

Jessica Fox (Kanu-Slalom/Kajak Einer)

Madison Wilson (Schwimmen)

Taylor McKeown (Schwimmen)

Kim Brennan (Rudern)

Alexander Belonogoff (Rudern)

Jack Bobridge (Radsport)

BELGIEN

Loick Luypaert (Hockey)

BRASILIEN

Diego Hypolito (Kunstturnen)

BURUNDI

Francine Niyonsaba (Leichtathletik)

DÄNEMARK

Rikke Moller Pedersen (Schwimmen)

Jakob Fuglsang (Radsport)

Pernille Blume (Schwimmen)

Jeanette Ottesen (Schwimmen)

Casper Mortensen (Handball)

Niklas Larsen (Radsport)

FRANKREICH

Dimitri Bascou (Leichtathletik)

Gauthier Grumier (Fechten)

Fabien Gilot (Schwimmen)

GROSSBRITANNIEN

Harry Aikines-Aryeetey (Leichtathletik)

Nile Wilson (Turnen)

Richard Chambers (Rudern)

Saskia Clark (Segeln)

Sophie Ainsworth (Segeln)

Stephen Cummings (Radsport)

Bradley Wiggins (Radsport)

Christopher Froome (Radsport)

Charley Hull (Golf)

Heather Fisher (Bobsport)

Sam Townsend (Rudern)

Nicola Adams (Boxen)

Laura Trott (Radsport)

Siobhan-Marie O'Connor (Schwimmen)

Olivia Carnegie-Brown (Rudern)

Alexandra Danson (Hockey)

Crista Cullen (Hockey)

Samantha Quek (Hockey)

Callum Skinner (Radsport/Bahn)

Helen Glover (Rudern)

Peter Reed (Rudern)

Justin Rose (Golf)

Mo Farah (Leichtathletik/Langstrecke)

Alistair Brownlee (Triathlon)

ITALIEN

Paolo Pizzo (Fechten)

Rachele Bruni (Schwimmen/Marathon)

Emanuele Birarelli (Volleyball)

Matteo Lodo (Rudern)

Teresa Frassinetti (Wasserball)

JAPAN

Kaori Matsumoto (Judo)

Ai Fukuhara (Tischtennis)

Masashi Ebinuma (Judo)

Rie Kaneto (Schwimmen)

KANADA

Catharine Pendrel (Radsport/Moutainbike)

Jennifer Kish (7-er Rugby)

Katerine Savard (Schwimmen)

Michelle Williams (Schwimmen)

Brittany Rogers (Turnen)

Julien Bahain (Rudern)

Raphael Gagne (Radsport/Mountainbike)

Christine Sinclair (Fußball)

Melissa Tancredi (Fußball)

Rhian Wilkinson (Fußball)

Sophie Schmidt (Fußball)

Rob Gibson (Rudern)

KOLUMBIEN

Oscar Albeiro Figueroa Mosquera (Gewichtheben)

KROATIEN

Ivan Krapic (Wasserball)

NEUSEELAND

Mahe Drysdale (Rudern)

Peter Burling (Segeln)

POLEN

Natalia Madaj (Rudern)

RUMÄNIEN

Roxana Cogianu (Rudern)

RUSSLAND

Mischa Alojan (Boxen)

SERBIEN

Milos Teodosic (Basketball)

Silvija Popovic (Volleyball)

SCHWEDEN

Olivia Schough (Fußball)

Emma Johansson (Radsport/Straße)

Peder Fredricson (Springreiten)

SCHWEIZ

Fabian Cancellara (Radsport/Straße)

Nino Schurter (Radsport/Mountainbike)

SPANIEN

Mireia Belmonte (Schwimmen)

Rafael Nadal (Tennis) 

SÜDAFRIKA

Cameron van der Burgh (Schwimmen)

Lawrence Andrew Brittain (Rudern)

TSCHECHIEN

Petra Kvitova (Tennis)

UNGARN

Laszlo Cseh (Schwimmen)

USA

Serena Williams (Tennis)

Venus Williams (Tennis)

Simone Biles (Kunstturnen)

Elena Delle Donne (Basketball)

Bethanie Mattek-Sands (Tennis)

Brittney Griner (Basketball)

John Conger (Schwimmen)

Dagmara Wozniak (Fechten)

Deanna Price (Leichtathletik/Hammer)

Kathleen Baker (Schwimmen)

McQuin Baron (Wasserball)

Michelle Carter (Leichtathletik/Kugel)

Sam Dorman (Wasserspringen)

Tervel Dlagnev (Ringen)

Ariana Washington (Leichtathletik/Sprint)

Brady Ellison (Bogenschießen)

Connor Jaeger (Schwimmen)

Lauren Hernandez (Kunstturnen)

Alisha Glass (Volleyball)

Galen Rupp (Leichtathletik/Marathon)

Kelsey Kolojejchick (Hockey)

Michelle Kasold (Hockey)

Patrick Reed (Golf)

Vincent Hancock (Schießen)

Shalane Flanagan (Leichtathletik/Marathon)

Brian Baker (Tennis)

Rajeev Ram (Tennis)

Monica Aksamit (Fechten) 

VENEZUELA

Stefany Del Carmen Hernandez Mendoza (Radsport/BMX)

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel