vergrößernverkleinern
CANADA-WADA-DOPING
Die WADA kündigt rechtliche Schritte gegen die Doping-Enthüllungen an © Getty Images

Mit ihrer Veröffentlichung vertraulicher medizinischer Daten von Sportlern sorgten die Hacker von Fancy Bears für Aufsehen. Nun kommen Zweifel über die Echtheit der Daten auf.

Die mutmaßlich russischen Hacker von Fancy Bears, die vertrauliche medizinische Daten von mehr als 100 Sportlern illegal veröffentlicht haben, könnten mehrere Datensätze manipuliert haben. Das geht aus einer Stellungnahme der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) hervor.

"Im Laufe der Untersuchung hat die WADA festgestellt, dass nicht alle der veröffentlichten Daten korrekt sind", teilte die Organisation mit und kündigte rechtliche Schritte an.

Betroffen waren bislang 127 Athleten, die mit einer Ausnahmegenehmigung (TUE) Mittel genommen haben, die auf der Dopingliste stehen. Das ist legal und stellt keinen Verstoß gegen die Anti-Doping-Richtlinien dar. Bislang sind Sportler aus 27 Ländern betroffen, darunter zehn Deutsche.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel