Video

Ismaning - Angelique Kerber, Nico Rosberg und die Olympiasiegerinnen Ludwig/Walkenhorst gewinnen Deutschlands größten Publikumspreis im Sport. Fußball landet auf zwei Podesten.

Deutschlands größter Publikumspreis im Sport - die Fans haben gewählt: Angelique Kerber, Nico Rosberg und das Beachvolleyball-Duo Laura Ludwig & Kira Walkenhorst haben beim Online-Voting Die SPORT1 die Auszeichnung in den Kategorien Sportlerin 2016, Sportler 2016 und Team 2016 gewonnen.

Insgesamt wurden bei dem Fan-Voting auf SPORT1.de vom 13. Dezember 2016 bis zum 8. Januar 2017 rund 80.000 Stimmen abgegeben. In den drei Kategorien standen jeweils zehn Athletinnen, Athleten und Mannschaften zur Wahl, die dem Sportjahr 2016 durch großartige Leistungen ihren Stempel aufgedrückt haben.

"Es freut mich sehr, dass rund 80.000 SPORT1-User mitgemacht haben. Das unterstreicht den echten Fancharakter der Wahl", so SPORT1-Chefredakteur Dirc Seemann. "Für 2016 war es nicht leicht, es gab einige herausragende Leistungen. Deswegen ganz besonders herzliche Glückwünsche auch von der SPORT1-Redaktion an die Siegerinnen und den Sieger. Respekt - alle haben offensichtlich die Herzen der Fans erobert."

Kerber: Auch bei den Fans die Nummer 1

Kein Sieg war so eindeutig wie ihrer: In der Kategorie Sportlerin 2016 triumphierte Angelique Kerber mit 68 Prozent der abgegebenen Stimmen.

Die Fans honorieren damit ein herausragendes Jahr der 28-Jährigen: In Melbourne konnte sie erstmals ein Grand-Slam-Turnier gewinnen, in Rio holte die gebürtige Bremerin Olympia-Silber und mit ihrem US Open-Triumph verdrängt sie Serena Williams von der Weltranglistenspitze - als erste Deutsche seit Steffi Graf vor knapp 20 Jahren.

"Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung nach einem emotionalen und unvergesslichen Jahr", sagte Kerber über ihre Wahl zur Sportlerin 2016. "Dies ist für mich ein zusätzlicher Ansporn für die neue Saison und die kommenden Herausforderungen."

Auf Platz 2 landete Laura Dahlmeier mit 12 Prozent. Die 23 Jahre alte Biathletin aus Garmisch-Partenkirchen holte WM-Gold in der Verfolgung, Silber im Massenstart sowie jeweils Bronze im Sprint, im 15-km-Einzelrennen und in der Staffel.

Bogenschützin Lisa Unruh belegte mit 5 Prozent der Stimmen den dritten Platz. Die 28-jährige Berlinerin hatte bei den Olympischen Spielen in Rio sensationell Silber geholt und bei der Hallen-WM in Ankara den Titel mit dem Recurve-Bogen gewonnen.

Rosberg: Auch nach Rücktritt nicht zu bremsen

Titelregen zum Karriereende: 2016 gelang Nico Rosberg endlich der langersehnte WM-Triumph in der Formel 1. Auf dem Höhepunkt seiner Laufbahn verkündete der 31-Jährige überraschend seinen Rücktritt.

Video

Der heiße Ritt des Wiesbadeners zum Weltmeistertitel begeisterte die SPORT1-User, die ihn mit 32 Prozent der Stimmen zum Sportler 2016 kürten.

Und Rosberg ordnet das hoch ein: "Da es sich um eine Userwahl handelt, freut es mich besonders, dass ich die meisten Stimmen erhalten habe. Vielen Dank an alle, die mich gewählt haben."

Auch Fabian Hambüchen krönte seine Laufbahn bei seinen letzten Olympischen Spielen mit Gold an seinem Paradegerät Reck. Beim SPORT1-Voting landete der Wetzlarer mit 23 Prozent der Stimmen auf dem zweiten Platz.

Auf Platz 3 folgt Deutschlands "Fußballer des Jahres" Jerome Boateng mit 13 Prozent der User-Stimmen. Der 28-Jährige holte 2016 nicht nur das Double mit dem FC Bayern - der gebürtige Berliner reifte im vergangenen Jahr auch endgültig zum Führungsspieler im Verein und in der Nationalelf. 

Ludwig & Walkenhorst: Auch Millionen von Herzen erobert

Teamplayerinnen, wie sie im Buche stehen - und von den deutschen Sportfans nun auch offiziell zum Team 2016 gewählt: Laura Ludwig (30) & Kira Walkenhorst (26) begeisterten bei den olympischen Spielen mit starken Auftritten und schlugen im Finale die favorisierten Lokalmatadorinnen aus Brasilien.

"Wir freuen uns riesig, bei dieser Wahl zum Team des Jahres ausgezeichnet zu werden", sagte Ludwig. "2016 wird für uns ein unvergessliches Jahr bleiben." Und Walkenhorst ergänzte: "Wir bedanken uns bei all den Fans, die uns das ganze Jahr unterstützt haben und freuen uns über die vielen positiven Rückmeldungen, die wir erhalten haben. So ein Publikumspreis steht auf dieser Liste natürlich ganz weit oben."

Video

Im SPORT1-Voting entschieden sich 42 Prozent der Fans für die für den Hamburger SV spielenden Beach-Volleyballerinnen und 26 Prozent für die deutschen Handball-Männer, die auf Platz 2 landeten. Auch hinter den selbst ernannten "Bad Boys" liegt ein sehr erfolgreiches Jahr: Erst Sensations-Europameister, dann Olympia-Bronze in Rio - das DHB-Team begeisterte Handball-Deutschland.

Den dritten Platz auf dem Die SPORT1-Treppchen holte RB Leipzig: Der Bundesliga-Aufsteiger mischt in seiner Premieren-Saison in Deutschlands Beletage auf Anhieb an der Tabellenspitze mit. Insgesamt 8 Prozent stimmten für das Team von Trainer Ralph Hasenhüttl.

Die SPORT1 - bei Fans und Sportlern hoch im Kurs

Seit 2002 veranstaltet SPORT1.de auf seinem Online-Portal Die SPORT1 - die Wahl der Fans, die auch bei den Sportlern aufgrund der großen Zahl der teilnehmenden User einen hohen Stellenwert hat. Redaktionell begleitet wird Die SPORT1 auf SPORT1.de sowie im TV, im digitalen Sportradio SPORT1.fm und den Social-Media-Kanälen von SPORT1. Bei der vorherigen Wahl für das Sportjahr 2015 lagen Dimitrij Ovtcharov, Gesa Felicitas Krause und der FC Bayern München in der Gunst der Fans ganz vorne.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel