vergrößernverkleinern
Hayden Paddon berraschte am Freitag mit seinem ersten WP-Sieg

Der erste Sieg bei einer Wertungsprüfung und viele nützliche Erfahrungen: Das bleibt bei Hyundai-Pilot Hayden Paddon nach der Rallye Spanien hängen

Premiere für Hayden Paddon (Hyundai). Bei der Rallye Spanien gewann der Neuseeländer zum ersten Mal in seiner Karriere eine Wertungsprüfung. Bei WP 3 am Freitag war Paddon schneller als alle Konkurrenten. Dieses Highlight konnte der 27-Jährige im weiteren Verlauf der Rallye zwar nicht mehr wiederholen, doch mit Platz neun war er am Ende durchaus zufrieden.

"Insgesamt war es eine positive Rallye für uns. Ich habe meine erste Wertungsprüfung gewonnen und viele Informationen und Erfahrungen gesammelt", so Paddon. Am Freitag geigte er auf seinem bevorzugten Belag Schotter zwar einmal groß auf, leistete sich aber auch zwei Ausrutscher.

Am Samstag und Sonntag zählte der Neuseeländer auf Asphalt dann nicht zu den schnellsten Piloten, zeigte jedoch eine solide Vorstellung. "Wir hatten in den engeren Passagen Probleme mit der Abstimmung, haben aber eine Menge gelernt, mit dem wir unsere Leistung auf Asphalt steigern können."

Vor allem am Sonntag klagte Paddon über starkes Untersteuern seines i20, ließ sich davon aber nicht aus dem Konzept bringen und nahm zwei WM-Punkte aus Spanien mit. "Es ist gut, in den Top 10 zu landen und unsere einzige Rallye auf ebener Oberfläche in dieser Saison ohne große Probleme zu beenden."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel