vergrößernverkleinern
Matthias Dolderer startet seit 2009 beim Air Race

Der deutsche Pilot Matthias Dolderer hat bei der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft in Las Vegas zum ersten Mal in dieser Saison den Sprung aufs Podium geschafft.

Der 44-Jährige sicherte sich hinter dem kanadischen Sieger Pete McLeod und dem Briten Nigel Lamb Platz drei.

Das Rennen am Sonntag musste aufgrund starker Winde abgebrochen werden, weshalb die Ergebnisse des Qualifyings vom Samstag in die Wertung einflossen.

Matthias Dolderer aus Tannheim in Oberschwaben genoss die anschließende Champagnerdusche in vollen Zügen.

"Der Kurs in Las Vegas war sehr flüssig, aber dennoch technisch anspruchsvoll. In einem Stadion zu fliegen, wo die Landebahn und alles nah beieinander liegen, das liegt mir total. Ich hoffe, dass wir in Zukunft mehr Rennen wie dieses haben werden", so Dolderer, der nun auch seinen ersten Sieg einfahren möchte.

Für Dolderer war es der erste Podiumsplatz seit seinem dritten Rang in Barcelona 2009 und der zweite überhaupt in seiner Karriere.

Das Rennkomitee hatte das Rennen am Sonntag aufgrund widriger Wetterbedingungen mit Windgeschwindigkeiten von über 30 Knoten aus Sicherheitsgründen während der Top 12 abgebrochen.

Neuer Spitzenreiter der Gesamtwertung ist Nigel Lamb, Dolderer ist mit 21 Punkten Siebter. Das Saisonfinale findet am 25. und 26. Oktober im österreichischen Spielberg statt.

Die Red Bull Air Race World Championship ist eine Motorsportserie, bei der die besten Piloten der Welt gegeneinander antreten. Dabei zählen vor allem Geschwindigkeit, Präzision und Geschicklichkeit.

In den äußerst leichten und wendigen Rennmaschinen absolvieren die Piloten einen Parcours, der aus 25 m hohen aufgeblasenen Pylonen besteht.

Hier gibt es alles zum Motorsport

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel