vergrößernverkleinern
Mikko Hirvonen hngt den Rallye-Helm am Saisonende an den Nagel

Nach der Rallye Großbritannien ist Schluss: Mikko Hirvonen hängt den Helm an den Nagel und beendet nach 13 Jahren seine Karriere in der Rallye-Weltmeisterschaft

Mikko Hirvonen beendet seine Karriere in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) und tritt am Ende der Saison zurück. Das gab der 34-Jährige auf seiner persönlichen Internetseite bekannt. Die Rallye Großbritannien in der nächsten Woche (14. bis 16. November) wird damit der letzte WRC-Lauf in der Karriere des Finnen sein. Zukünftig möchte sich Hirvonen mehr seiner Familie widmen.

"Im Laufe der vielen Jahre meiner Karriere habe ich mich sehr auf mich selbst konzentriert. Der Rallyesport hat einen großen Teil meines Lebens in Anspruch genommen, und der Takt der Rallyes war immer recht erbarmungslos", sagt er. "Ich habe jede einzelne Minute genossen und fahre immer noch gerne, möchte mich aber nun auf wichtigere Dinge in meinem Leben konzentrieren: Meine Familie und meine Kinder."

Hirvonen hatte 2002 in der WRC debütiert. 2006 wurde er Werksfahrer von Ford, womit seine erfolgreichste Zeit in der Rallye-WM begann. Seinem ersten Sieg 2006 in Australien ließ der Finne bis Ende 2011 noch 13 weiter am Steuer von Ford-Fahrzeugen folgen. 2008, 2009 und 2011 wurde er Vize-Weltmeister.

2012 wechselte Hirvonen zu Citroen, wo er zunächst an der Seite von Rekord-Weltmeister Sebastien Loeb fuhr und als dessen Nachfolger aufgebaut werden sollte. Doch an die Erfolge früherer Jahre konnte Hirvonen bei den Franzosen nicht anknüpfen. Mit dem DS3 WRC gelang ihm in zwei Jahren lediglich ein Sieg (Italien 2012), zudem wurde er 2012 noch einmal Vize-Weltmeister.

In dieser Saison kehrte Hirvonen zu M-Sport und damit zu Ford zurück, überzeugte aber nicht restlos. Nur zwei Mal (Portugal und Spanien) stand der 34-Jährige in dieser Saison auf dem Podium. Insgesamt gewann Hirvonen 15 seiner bisher 162 WRC-Rallyes. 28 Mal wurde er Zweiter und stand insgesamt 68 Mal auf dem Podium. Zudem kann er auf 259 gewonnene Wertungsprüfungen zurückblicken.

"Ich habe viele unglaubliche Erinnerungen an dieser 13 Saisons", sagt Hirvonen. "Ich konnte mit meinen Kindheitstraum erfüllen, bin um die ganze Welt gereist, habe fantastische Menschen getroffen und habe jede einzelne Rallye und jeden Kampf mit einigen außergewöhnlichen Fahrern genossen. Ich habe einige gewonnen, andere verloren, aber wenn ich irgendwann auf diese Moment zurückblicken werde, dann mit einem großen Lächeln im Gesicht."

Weitere Informationen in Kürze an dieser Stelle!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel