vergrößernverkleinern
Sebastien Ogier wiederholte seinen Vorjahressieg in Wales

Sebastien Ogier feiert in Großbritannien seinen achten Saisonsieg - Mikko Hirvonen beendet seine WRC-Karriere mit Rang zwei - WRC2-Titel an Al-Attiyah

Weltmeister Sebastien Ogier (Volkswagen) hat die Rallye-Weltmeisterschaft 2014 standesgemäß mit einem Sieg beendet. Der Franzose gewann am Sonntag die Rallye Großbritannien und feierte damit beim 13. und letzten Lauf des Jahres seinen achten Saisonsieg. Nach 23 Wertungsprüfungen hatte Ogier einen Vorsprung von 40,1 Sekunden auf Mikko Hirvonen (Ford), der seine Karriere nach dieser Rallye beendet. Auf Rang drei kam Mads Östberg (Citroen, +1:12,6 Minuten).

Ogier musste nur am ersten Tag der Rallye gegen seinen Teamkollegen Jari-Matti Latvala (Volkswagen) um den Sieg kämpfen. Nachdem dieser bei der ersten Wertungsprüfung am Samstag von der Strecke abgekommen war und dabei mehr als drei Minuten verloren hatte, fuhr Ogier ungefährdet an der Spitze und verlegte sich bei schwierigen, weil rutschigen Bedingungen auf den walisischen Waldwegen darauf, seinen Vorsprung auf die Verfolger zu verwalten.

Ein ausführlicher Bericht folgt in Kürze an dieser Stelle!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel