vergrößernverkleinern
Jost Capito durfte in dieser Saison zwlfmal einen Sieg bejubeln

Volkswagen hat 2014 eine beinahe perfekte Saison gezeigt: Nur die Rallye Deutschland konnte nicht gewonnen werden - Jost Capito ist aber dennoch zufrieden

Volkswagen hat der Rallye-WM auch in diesem Jahr seinen Stempel aufgedrückt. Zwölf der 13 Rallyes wurden gewonnen. Der Polo R WRC hat 2013 und 2014 22 von insgesamt 26 Rallyes siegreich beendet. Citroen kam in dieser Zeitspanne auf drei Erfolge und Hyundai auf einen. M-Sport wartet seit September 2012 auf einen Sieg. In der Fahrer-WM belegten Sebastien Ogier, Jari-Matti Latvala und Andreas Mikkelsen die ersten drei Plätze. Selbstverständlich ging damit auch die Marken-Weltmeisterschaft zum zweiten Mal in Folge nach Wolfsburg.

Volkswagen scheint derzeit mit der Konkurrenz zu spielen, doch Motorsportchef Jost Capito weiß, wie viel Arbeit dahintersteckt, um solche Erfolge zu feiern: "Es ist nie einfach, eine Weltmeisterschaft zu gewinnen, egal in welchem Sport. Es kommen viele neue, junge Fahrer mit einer hohen Pace und ich bin mir sicher, dass es im nächsten Jahr ein harter Wettbewerb werden wird. Ich bin mir sicher, dass sie stark sein werden."

Als Gegner kristallisieren sich für 2015 Kris Meeke bei Citroen, Thierry Neuville bei Hyundai und Elfyn Evans bei M-Sport heraus. Volkswagen wird auch in der kommenden Saison die volle Leistung abrufen müssen, um ähnliche Erfolge zu feiern. Der schwarze Punkt in der Erfolgsbilanz ist die Rallye Deutschland. Auch 2014 konnte Volkswagen den Heimlauf nicht gewinnen.

"Für Volkswagen hätte das Jahr kaum besser sein können, denn wir haben zwölf von 13 Rallyes gewonnen", lobt Capito seine Mannschaft. Dennoch weiß er, welchen Sieg die Vorstände gerne sehen würden: "Schade, dass wir Deutschland nicht geschafft haben. Wir haben also immer noch Raum für Verbesserungen! Es war dennoch eine fantastische Saison, denn wir belegten in der Fahrer-WM die ersten drei Plätze."

Deshalb lautet das Motto "Never change a winning team". Volkswagen wird 2015 unverändert den dritten WM-Titel anpeilen. "Der Wettbewerb wird sicher härter", glaubt Capito. "Wir werden nächstes Jahr die gleiche Fahreraufstellung haben, es gibt keine Veränderungen. Jetzt brauchen wir aber ein paar Tage Pause." Nach der erfolgreichen Saison wird das Volkswagen-Team die großen Erfolge gebührend feiern.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel