vergrößernverkleinern
In der Saison 2013 fuhr Robert Kubica in der WRC2 einen Citroen

Citroen führt Gespräche mit Robert Kubica für die 2015 - Die Zukunft von Mads Östberg und Hayden Paddon ist ungewiss - Ott Tänak vor Rückkehr zu M-Sport

Noch gibt es einige Fragezeichen bei der Fahrerbesetzung der WRC-Boliden für das kommende Jahr. Die offenen Plätze betreffen in erster Linie Citroen und M-Sport. Bei den Franzosen ist Kris Meeke für eine weitere Saison gesetzt, während bei M-Sport Elfyn Evans auch 2015 einen Ford Fiesta RS WRC fahren wird. Außerdem soll Ott Tänak zu M-Sport zurückkehren und den Platz von Mikko Hirvonen übernehmen. Doch was machen Mads Östberg und Robert Kubica? Bei Citroen kommen mehrere Fahrer für den zweiten DS3 WRC in Frage.

Östberg konnte die Erwartungen nicht restlos erfüllen. Der Norweger zeigte sich beim Saisonfinale in Wales aber selbstsicher, dass er auch im kommenden Jahr in der Rallye-WM an den Start gehen wird. Wo, das ließ er allerdings offen. Er ist auch weiterhin ein Kandidat bei Citroen. Aber auch Kubica und Hayden Paddon könnten im französischen Werksteam zum Zug kommen. Seit Citroen in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft WTCC aktiv ist, muss in der WRC nicht zwingend der WM-Titel das Ziel sein.

Motorsportchef Yves Matton kann anderweitig entscheiden. "Wir sprechen mit Robert über das nächste Jahr", bestätigt der Belgier bei 'Autosport'. "Wir haben eine kurze Liste an Fahrern und er ist einer der Kandidaten." Kubica hat in der Rallye-WM bereits mit Citroen zusammengearbeitet. 2013 wurde der ehemalige Formel-1-Pilot mit einem DS3 RRC WRC2-Weltmeister. Östberg und Paddon sind auch mit anderen Teams in Gesprächen.

Östberg könnte zu M-Sport zurückkehren und wie in der Vergangenheit in seinem eigenen Privatteam fahren. Paddon durfte in diesem Jahr sechs Rallyes in einem dritten Hyundai i20 WRC fahren. Es ist nicht ausgeschlossen, dass dieses Programm fortgesetzt wird. "Ich hoffe, dass ich in der WRC bleiben kann", meint der Neuseeländer über seine Zukunft. "Wir sind uns aber nicht sicher, wie viele Rallyes es werden könnten. Hoffentlich kann ich alle Schotter-Rallyes fahren."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel