Video

In der letzten Runde setzt das Team Phoenix die Bestzeit im ersten Qualifying zum 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring - hauchdünn vor einem BMW-Quartett.

In einem dramatischen ersten Qualifying zum 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring setzten am Ende die Titelverteidiger die Bestzeit.

Das Team Phoenix mit Markus Winkelhock, Christopher Haase, Rene Rast und Christian Mamerow bewältigte die etwas mehr als 25 Kilometer lange Strecke in 8:29,806 Minuten und war damit nur 89 Tausendstelsekunden schneller als das zweitplatzierte Team von Marc-VDS-BMW.

Wiederum dicht dahinter folgte das Audi Sport Team WRT um den ADAC-GT-Masters-Stater Nicki Thiim.

Am Freitagvormittag steht das zweite Qualifying an (ab 9.15 Uhr im LIVESTREAM und auf SPORT1+). Dort werden die letzten zwölf Plätze für das Top-30-Qualifying (ab 15.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) am Nachmittag vergeben.

Zum Auftakt der Session herrschte bei der traditionsreichen Veranstaltung in der Eifel Dauerregen. Daher pendelten sich die Bestzeiten um die Zehn-Minuten-Marke ein.

Erst als die Strecke langsam abtrocknete, verbesserten die Piloten die Bestzeiten fast im Minutentakt.

Eine Schrecksekunde zu überstehen hatte das Team Glickenhaus. Nach etwas mehr als anderthalb Stunden Fahrzeit schlug der Amerikaner Ken Dobson im Streckenabschnitt Kesselchen in der Leitplanke ein, blieb dabei aber unverletzt.

Allerdings ist der SCG 003, das firmeneigene Fahrzeug der Scuderia Cameron Glickenkaus, beschädigt worden. Nach SPORT1-Informationen wurde der Frontflügel zerstört.

Ob das Team die Qualifikation fortsetzen kann, war zunächst noch unklar.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel