vergrößernverkleinern
Auch bei der GP2 fand das Saisonfinale in Abu Dhabi statt © Imgao

Beim letzten Saisonrennen der Nachwuchsserie löst ein Franzose eine Massenkarambolage aus. Der Unfall verläuft glimpflich, das Rennen wird dennoch abgebrochen.

Das letzte Rennen der Saison in der Nachwuchsserie GP2 Abu Dhabi ist von einem spektakulären Unfall überschattet worden.

Auslöser der Massenkarambolage in Abu Dhabi war der Franzose Pierre Gasly vom Red-Bull-Juniorteam, der sich in  der zweiten Runde drehte und rückwärts auf die Strecke zurückrollte.

Norman Nato konnte seinem Landsmann nicht ausweichen und krachte in ihn herein. Dabei nahm er gleich mehrere Piloten mit ins Aus.

Indirekt involviert war auch Sergej Sirotkin, der dem drehenden Gasly auf auswich und beim Wiederbefahren der Strecke von Arthur Pic torpediert wurde.

Insgesamt waren acht Piloten an dieser Kollision beteiligt. Vier Fahrzeuge verkeilten sich in der Barriere in Kurve 3.

Wie durch ein Wunder stiegen alle Piloten unverletzt aus dem Auto. Das Rennen der höchsten Nachwuchsserie unter der Formel 1 konnte jedoch nicht fortgesetzt werden, weil die Barriere nachhaltig beschädigt wurde.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel