vergrößernverkleinern
6 Hours Of Bahrain - FIA World Endurance Championship 2016
Der Porsche LMP1 wurde von Romain Dumas, Neel Jani und Marc Lieb zum Gesamtsieg in der WEC gelenkt © Getty Images

Marc Lieb triumphiert mit Neel Jani und Romain Dumas beim FIA World Endurance Championship. Zwei weitere Deutsche landen beim letzten Rennen in Bahrain auf dem Podium.

Das Trio um den deutschen Fahrer Marc Lieb hat sich den Gesamtsieg in der FIA World Endurance Championship (WEC) gesichert.

Lieb, Neel Jani (Schweiz) und Romain Dumas (Frankreich) reichte mit dem Porsche 919 Hybrid im abschließenden Sechs-Stunden-Rennen von Bahrain ein sechster Rang, um im Gesamtranking die Nase vorne zu haben.

Lucas di Grassi (Brasilien), Loic Duval (Frankreich) und Oliver Jarvis (Großbritannien) fuhren im Audi R18 im letzten Lauf auf Rang eins und schlossen die Saison als Zweite der Gesamtwertung ab. Mit 147,5 Punkten hatten sie am Ende 12,5 Zähler Rückstand auf das triumphiernde Porsche-Trio.

Porsche gewinnt Hersteller-Titel

Stephane Sarrazin (Frankreich), Mike Conway (Großbritannien) und Kamui Kobayashi (Japan) hätten mit ihrem Toyota TS050 Hybrid noch die Chance auf den Gesamtsieg gehabt. Ein fünfter Platz in Bahrain reichte jedoch im finalen Klassement nur zu Rang drei.

Neben Lieb landeten in dem Wüstenstaat noch zwei weitere Deutsche auf dem Podest. Audi-Fahrer Andre Lotterer fuhr mit seinen Co-Piloten Marcel Fässler (Schweiz) und Benoit Treluyer (Frankreich) auf dem zweiten Platz.

Timo Bernhard komplettierte zusammen mit Mark Webber (Australien) und Brendon Hartley (Neuseeland) im Porsche 919 Hybrid das Podium.

Das Titelrennen um die Herstellerwertung war bereits vor dem letzten Lauf entschieden. Porsche lag am Ende mit 324 Punkten deutlich vor Audi (266) und Toyota (229).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel