vergrößernverkleinern
AUTO-MOTO-RALLY-DAKAR
Sebastien Loeb bewältigte die zweite Etappe am schnellsten © Getty Images

Sebastien Loeb gewinnt die zweite Etappe der Rallye Dakar. Damit übernimmt der neunmalige Weltmeister die Gesamtführung. Ein Deutscher mischt vorne mit.

Der neunmalige Rallye-Weltmeister Sebastien Loeb (Frankreich/Peugeot) hat mit seinem Sieg auf der zweiten Etappe der Rallye Dakar die Führung im Gesamtklassement übernommen.

Auf der insgesamt 803 km langen Strecke von Resistencia nach San Miguel de Tucumán in Argentinien brauchte Loeb für die 275 WP-Kilometer 2:06:55 Stunden und war damit gut anderthalb Minuten schneller als Auftaktsieger Nasser Al-Attiyah (Katar/Toyota).

Hinter dem zweimaligen Rallye-Weltmeister Carlos Sainz (Spanien/Peugeot) auf Platz drei wurde der deutsche Co-Pilot Dirk von Zitzewitz (Toyota) an der Seite des Südafrikaners Giniel de Villiers Vierter. Sechste waren Co-Pilot Timo Gottschalk und Yazeed Al Rajhi (Saudi-Arabien) in einem Mini des deutschen Teams X-raid mit knapp vier Minuten Rückstand auf Loeb.

In der Gesamtwertung führt Loeb vor Al-Attiyah, Sainz und de Villiers, Gottschalk und Al Rajhi sind Sechste. Titelverteidiger und Rekordsieger Stephane Peterhansel (Frankreich/Peugeot) wurde auf der Etappe Siebter und rehabilitierte sich damit für seinen enttäuschenden zwölften Platz zum Auftakt. Spitzenreiter der Motorrad-Wertung ist der australische Tagessieger Toby Price auf einer KTM.

Der Weg bis ins Ziel am 14. Januar in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires ist noch weit: In insgesamt zwölf Etappen müssen die Starter bei der diesjährigen Rallye Dakar 8823 km zurücklegen, davon gehen 4093 km in die Wertung ein.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel