vergrößernverkleinern
Mick Schumacher
Mick Schumacher gewann bereits im dritten Rennen der neuen Formel 4 zum ersten Mal © Getty Images

Wie in den Trainings am Vortag ordnet sich Mick Schumacher auch im Qualifying im Mittelfeld ein. Im ersten Rennen in Spielberg sind nun erneut seine Aufholjagd-Künste gefragt.

Mick Schumacher benötigt beim vierten Saisonlauf der ADAC Formel 4 erneut eine Aufholjagd, um ganz vorne mitzumischen. Der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher wird am Samstagnachmittag im ersten Rennen auf dem Red Bull Ring in Spielberg von Position 18 aus der neunten Reihe starten.

Beim Saisonauftakt in Oschersleben war der 16-Jährige im ersten Rennen von Startposition 19 auf Rang neun vorgefahren und hatte sich damit Startplatz zwei für Rennen 3 gesichert, das er dann gewann. (Rennkalender der Formel 4)

Sein früherer Kart-Rivale David Beckmann wird von Startplatz acht in sein erstes Rennen in der ADAC Formel 4 gehen, der Gesamtführende Marvin Dienst von Startplatz elf. (Gesamtwertung der Formel 4)

Schumacher belegte in seiner Qualifying-Gruppe am Samstagmorgen in 1:32.850 Minuten Rang neun, die Gruppen-Bestzeit des Chinesen Guan Yu Zhou (1:32.220 Minuten) sorgte dann dafür, dass Schumacher in der neunten Startreihe auf dem hinteren Platz eingruppiert wurde.

Beckmann kam in der Schumacher-Gruppe in 1:32.309 Minuten auf den vierten Platz. Die Pole Position holte sich der Schwede Joel Eriksson, der in der zweiten Gruppe in 1:32.173 Minuten die Bestzeit fuhr und damit schneller war als Zhou.

Dienst, der beim Auftakt in Oschersleben die ersten beiden Rennen gewonnen hatte, kam auf eine Zeit von 1:32.519 Minuten und war damit in seiner Hälfte Sechster.

In der Startaufstellung für Rennen 2 am Sonntag, für die jeweils die zweitbesten Zeiten auf dem Qualifying herangezogen werden, sieht es für Schumacher, Beckmann und Dienst jeweils etwas besser aus.

Beckmann steht dann in der zweiten Reihe auf Startplatz vier, Dienst aus Position sieben. Schumacher wird das Rennen von Rang 16 angehen. Die Pole Position holte sich Schumachers australischer Teamkollege Joey Mawson.

Der dritte Van-Amersfoort-Pilot Harrison Newey ist in Spielberg nicht am Start. Der Sohn von Formel-1-Stardesigner Adrian Newey absolvierte am Freitag daheim in England eine wichtige Schulprüfung und verzichtete daher auf die Reise in die Steiermark.

SPORT1 überträgt alle Läufe des Wochenendes in Österreich. Das 1. Rennen der Formel 4 können Sie am Samstag ab 14.40 Uhr LIVE im TV auf SPORT1, SPORT1+ und im LIVESTREAM verfolgen, die beiden Rennen am Sonntag ab 11.55 Uhr und 17.00 Uhr.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel