vergrößernverkleinern
Mick Schumacher
Mick Schumacher fährt für das Team Van Amersfoort Racing in der Formel 4 © Getty Images

Mick Schumacher verpasst im Qualifying einen Platz in der Spitzengruppe hofft aber auf eine besondere Regel. Spitzenreiter Marvin Dienst zeigt der Konkurrenz die Grenzen auf.

Mick Schumacher hat sich im Qualifying der ADAC Formel 4 auf dem Sachsenring einen Platz unter den Top Ten gesichert.

Der 16-Jährige vom Team Amersfoort Racing benötigte auf regennasser Strecke für seine schnellste Runde 1:34.270 Minuten und geht im zweiten Lauf am Samstagnachmittag, für den die zweitbeste Quali-Zeit für die Startaufstellung herangezogen wird, vom zehnten Platz aus ins Rennen.

Im ersten Rennen am Mittag wird Schumacher als Zwölfter starten.

Doppel-Pole für Dienst

Die Pole Position für beide Läufe am Samstag in einem von Unterbrechungen geprägten Qualifying sicherte sich der Meisterschaftsführende Marvin Dienst vom HTP Junior Team, der mit einer Zeit von 01:31,838 als einziger unter der 32 Sekunden-Marke blieb und damit seine Ambitionen auf den Titel eindrucksvoll untermauerte.

Doch auch Diensts schärfste Titel-Konkurrenten waren schnell unterwegs. Sein ärgster Verfolger Joel Eriksson (Team Motopark) startet jeweils als Zweiter. Schumachers Teamkollege Joey Mawson, derzeit Dritter in der Gesamtwertung, nimmt direkt dahinter die Spitze ins Visier.

"Ich freue mich sehr über die Doppel-Pole, gewonnen ist damit aber noch lange nichts. Am Lausitzring hatte ich die gleiche Ausgangslage und konnte sie nicht umsetzen", sagte Dienst: "Für die Rennen am Samstag werden die Karten komplett neu gemischt. Es sind trockene Bedingungen vorhergesagt."

Einmalige Motorsport-Action im Doppelpack! Erleben Sie die ADAC Formel 4 und die DTM vom 11.09.-13.09 LIVE in der Motorsport-Arena Oschersleben. Jetzt Tickets sichern unter www.adac-motorsport.de oder www.dtm.com

Der erst 15 Jahre alte Russe Robert Shwartzman, in den beiden Trainings-Sessions des Tages die Bestzeit hingelegt hatte, enttäuschte und musste sich mit der siebten Startreihe in Rennen eins und Startplatz acht im zweiten Lauf zufrieden geben.

Schumacher schielt auf Pole

Ein Platz auf dem Treppchen könnte für Schumacher nach den Ergebnissen am Freitagabend zwar eine unlösbare Aufgabe darstellen, doch zumindest schielt der Sohn des Formel-1-Rekordweltmeisters noch auf die Pole Position für das dritte Rennen.

Dessen Startaufstellung ergibt sich aus dem Ergebnis des ersten Laufs. Am Sonntag starten dann die Top Ten des ersten Rennens in umgekehrter Reihenfolge.

Den ersten Lauf der Nachwuchsserie am Samstag überträgt SPORT1 um 11.55 Uhr LIVE im Free-TV und im LIVESTREAM. Das zweite Rennen können die Fans ab 15.40 Uhr LIVE im TV bei Sport1+ und im LIVESTREAM sehen, das dritte zeigt SPORT1 am Sonntag ab 16.00 Uhr wieder LIVE im Free-TV und im LIVESTREAM.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel