Video

Im dritten Rennen von Oschersleben gelingt Mick Schumacher der große Wurf. Er pflügt von Platz 6 durch das Feld, gewinnt vor seinem Ex-Kollegen und darf vom Titel träumen.

Mick Schumacher sprang überglücklich auf sein Auto, zeigte jubelnd die Siegerfäuste und fiel seinen Mechanikern in die Arme: Mit dem ersten Saisonsieg in Oschersleben ist der 17-Jährige perfekt in seine zweite Saison in der ADAC Formel 4 (LIVE auf SPORT1) gestartet.

Nach zuvor zwei vierten Plätzen zum Auftakt setzte sich der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher am Sonntag verdient durch.

"Mir macht es Spaß", sagte Schumacher am Ende des ersten Rennwochenendes kurz und knapp bei SPORT1.

Video

Dem alten Kollegen auf den Fersen

Der Teenager liegt nach drei Wettbewerben mit 49 Punkten nun auf Rang zwei der Gesamtwertung.

Besser ist nur sein ehemaliger Teamkollege Joey Mawson (Van Amersfoort Racing), der bereits 68 Zähler auf dem Konto hat. Der 20-jährige Australier gewann die ersten beiden Rennen und landete abschließend hinter Schumacher auf Platz zwei.

Video

In zwei Serien unterwegs

Wie schon im Vorjahr gewann Schumacher das letzte Rennen in Oschersleben, insgesamt war es erst sein zweiter Karrieresieg in der deutschen Formel 4.

Schumacher startet 2016 allerdings auch in der der italienischen Serie.

Beim Auftakt hatte er dort am vergangenen Wochenende in Misano bereits zwei Siege und einen vierten Platz eingefahren. "Die Serien unterscheiden sich eigentlich nicht wirklich", sagte Schumacher.

Chaotischer Start

Das finale Rennen unweit von Magdeburg startete am Sonntagnachmittag mit einer Safety-Car-Phase erneut chaotisch. Doch nach der Freigabe schob sich Schumacher, der von Position sechs auf die Strecke gegangen war, clever nach vorne. Anschließend fuhr er einen souveränen Vorsprung (1,367 Sekunden) heraus und zeigte eine fehlerfreie Vorstellung.

Video

Wirklich aufschlussreich waren die Rennen in der Motorsportarena in Oschersleben aber insgesamt nicht, dafür wurde zu wenig gefahren. Immer wieder unterbrachen langwierige Safety-Car-Phasen die ohenhin schon nur 30 Minuten dauernden Wettbewerbe, echte Positionskämpfe waren kaum möglich.

Vielmehr lebten die Teenager von ihren Leistungen aus dem Qualifying - einzig zum Abschluss konnte Schumacher glänzen.

Nächster Stopp Sachsenring

Im Vorjahr reichte es für Schumacher nach seinem überraschenden Sieg in Oschersleben insgesamt noch zu zwei weiteren Podestplatzierungen.

Video

In der Gesamtwertung belegte er den zehnten Rang und wurde außerdem Dritter der Rookie-Wertung. In der deutschen Formel 4 tritt er vom 29. April bis 1. Mai auf dem Sachsenring das nächste Mal an.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel