vergrößernverkleinern
Mick Schumacher hat beim Training in Musano einen glänzenden Eindruck hinterlassen
Mick Schumacher verpasste in Misano beim Finalrennen das Podium knapp © SPORT1

Mick Schumacher bleib beim Finalrennen in Misano am Start liegen. Doch eine beeindruckende Aufholjagd beschert ihm die Gesamtführung in der italienischen Formel 4.

Mick Schumacher hat sich dank einer tollen Aufholjagd die Gesamtführung in der italienischen Formel 4 gesichert.

Dem 17-Jährigen reichte nach zwei Siegen am Samstag ein vierter Platz im Finalrennen beim Auftaktwochenende in Misano.

Schumacher war von der Pole in das Rennen gegangen, blieb aber nach einem Missgeschick am Start stehen und fiel bis auf Position 18 zurück.

"Der Start war ganz klar mein Fehler, es tut mir leid für das Team", sagte Schumacher.

Video

Der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher bewies danach aber Kämpferherz und zeigte einige tolle Überholmanöver.

Schumacher kämpfte sich noch auf den fünften Rang vor und fuhr in der vorletzten Runde mit 1:35.034 Minuten die schnellste Rennrunde. Dank einer nachträglichen Strafe für den Fahrerkollegen Kush Maini durfte sich Schumacher am Ende sogar über Platz vier freuen.

"Es war insgesamt ein gutes erstes Rennwochenende mit Prema, und ich freue mich auf viele weitere", sagte Schumacher.

Es siegte der Argentinier Marcos Siebert vor Schumachers Teamkollegen im Prema Power Team, Juri Vips.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel