vergrößernverkleinern
Mick Schumacher
Mick Schumacher (v.) liegt vor dem fünften Rennwochenende der ADAC Formel 4 auf dem zweiten Platz © Getty Images

Am Red Bull Ring in der Steiermark startet die ADAC Formel 4 in die zweite Saisonhälfte. Kann Mick Schumacher seinen Rückstand auf Joey Mawson verkürzen?

Start frei für die zweite Saisonhälfte der ADAC Formel 4. Die Saisonrennen 13 bis 15 auf dem Red Bull Ring in der Steiermark in Österreich (ab Sa. 14.40 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM) versprechen Hochspannung und hitzige Duelle.

Als Führender der Gesamtwertung (202 Punkte) reist Joey Mawson (20, Australien, Van Amersfoort Racing) an - und das mit viel Selbstvertrauen: Fünf Siege in zwölf Rennen sammelte er, nur zweimal landete er nicht in den Punkten. Für den Halbzeitchampion läuft es in der zweiten Saison der ADAC Formel 4 nach Plan, und an den Red Bull Ring hat er beste Erinnerungen.

Mawson schwärmt von Spielberg

"Ich mag die Strecke, dort habe ich meinen ersten Sieg in der ADAC Formel 4 gefeiert. In diesem Jahr wurde dort neuer Asphalt verlegt, zudem sind die Kerbs etwas abgewandelt worden. Deshalb glaube ich, dass die Rundenzeiten im Vergleich zu 2015 besser sein werden", sagt Mawson. "Es ist eine tolle Strecke, meiner Meinung nach mit Hockenheim die Beste im Kalender. Es wird sicher tolle Zweikämpfe geben."

Der Mann aus Down Under geht mit 20 Punkten Vorsprung auf Mick Schumacher (17, Deutschland, Prema Powerteam) und 77 auf Kim-Luis Schramm (Wümbach, US Racing) in die zweite Saisonhälfte.

Schramm will zweiten Sieg

Und Schramm, der wie Preining am 21. Juli Geburtstag hat und 19 Jahre alt wird, will seinem ersten ADAC Formel 4-Sieg von Oschersleben gerne den zweiten folgen lassen.

"Der Red Bull Ring erinnert mich an meine Heimstrecke, den Sachsenring. Es macht wahnsinnig viel Spaß, dort zu fahren", sagt Schramm. "Der Speed, den du da erreichst, kann schon süchtig machen. Wir haben die Sommerpause gut genutzt, waren zum Testen am Red Bull Ring, am Nürburgring und in Zandvoort. Alle Tests verliefen wie gewünscht, und ich denke, dass wir für die zweite Saisonhälfte gut aufgestellt sind."

Nur zwei Punkte hinter Schramm hat auch Mike David Ortmann (16, Ahrensfelde, ADAC Berlin-Brandenburg e.V.) die Topplätze weiter im Visier, ebenso wie Jannes Fittje (16, Langenhain), Schramms Teamkollege vom Kerpener Rennstall US Racing, der zur Saisonhälfte die Teamwertung in der ADAC Formel 4 anführt.

Fittje, Fünfter der Gesamtwertung, wird am 22. Juli 17 Jahre alt und ist das dritte von insgesamt fünf Geburtstagskindern rund um das fünfte Rennwochenende der Saison. Diego Ciantini (Argentinien, Jenzer Motorsport) wird am 21. Juli 18, Michelle Halder (16, Messkirch, Liqui Moly Team Engstler) feiert am 25. Juli ihren 17. Geburtstag.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel