vergrößernverkleinern
ADAC Formel 4 Oschersleben - Day 3
Mick Schumacher hat beim Heimrennen noch Luft nach oben © Getty Images

Durchwachsener Start für Mick Schumacher am Nürburgring: In den ersten Trainings fährt der Prema-Pilot der Spitze hinterher, Konkurrent Mawson setzt ein Ausrufezeichen.

Da ist noch Luft nach oben: Zum Auftakt des Heimrenn-Wochenendes am Nürburgring konnte Mick Schumacher in der ADAC Formel 4 noch nicht glänzen.

Der Prema-Powerteam-Pilot schaffte es im ersten Training nur auf Rang 17. Im zweiten Testlauf am Freitag lief es mit Rang 9 dann etwas besser.

Meisterschafts-Konkurrent Joey Mawson raste in der zweiten Trainingseinheit sogar an die Spitze und setzte damit ein erstes Ausrufezeichen für die vielleicht vorentscheidenden Rennen am Wochenende

SPORT1 übertragt am Samstag (14.30 Uhr, LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM) und Sonntag (10.15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1SPORT1+ und im LIVESTREAM und 14.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM).

Eine halbe Sekunde nahm der Australier dem 17-Jährigen in der Session ab.

Video

Beim bislang letzten Rennwochenende auf dem Red Bull Ring im österreichischen Spielberg baute der Australier Mawson seine Führung in der Gesamtwertung weiter aus.

Er feierte seinen sechsten Saisonsieg und liegt nun 46 Punkte vor Schumacher.

Der Sohn von Formel 1-Rekordweltmeister Michael Schumacher hat 208 Zähler, sein ärgster Rivale Mawson 254.   

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel