vergrößernverkleinern
Sophia Flörsch erhält eine saftige Geldstrafe © ADAC Motorsport

Sophia Flörsch entgeht im Freien Training in Oschersleben nur knapp einem schlimmen Unfall. Der Vorfall hat für die 16-Jährige jedoch ein teures Nachspiel.

Sophia Flörsch ist im Freien Training der ADAC Formel 4 in Oschersleben nur knapp einem Horror-Unfall entgangen. Die 16-Jährige vom Team ADAC Berlin-Brandenburg e.V. konnte gerade noch so einen Zusammenprall mit einem Streckenfahrzeug verhindern.

3. Rennen der ADAC Formel 4 in Oschersleben ab 11 Uhr im LIVESTREAM

Der Vorfall hat für Flörsch jedoch ein Nachspiel. Nachdem sie ein Video ihrer Onboard-Kamera zum Beinahe-Crash ohne Erlaubnis des ADAC auf ihren sozialen Kanälen veröffentlichte, erhielt sie eine Strafe über 5000 Euro, auch wenn sie von 20.000 Euro berichtete. Dazu kommt ein Meisterschafts-Ausschluss auf Bewährung.

"Diese Strafe finde ich nicht richtig. Darüber bin ich traurig und enttäuscht", sagte Flörsch der Bild.

Der Vorfall ereignete sich, während Rote Flaggen gezeigt wurden. Wie ein ADAC-Sprecher angab, hatte Flörsch jedoch ihre Geschwindigkeit nicht entsprechend angepasst. Flörsch erklärte allerdings, auf 120 km/h abgebremst zu haben.

"Ich fahre sonst 180 km/h an der Stelle. Ich hätte tot sein können, wenn ich in den Wagen rase. Ich stand unter Schock, habe geheult", so Flörsch.

In ersten Lauf am Samstag belegte sie Rang acht, im zweiten Lauf wurde sie Zehnte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel